Mittwoch, 1. Juni 2005

Tag 0: Die Garage wird eingerichtet

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>



Heute ist es soweit. Ich mache früh Feierabend und ziehe los, um meine Garage einzurichten. Gestern hab ich bereits bei Ikea Regale und im Baumarkt Halterungen, Schrauben und Dübel gekauft. Heute besorge ich mir noch schnell eine Lichtquelle. Da ich in der Garage vorerst keinen Strom habe muss ich mir irgendwie helfen. Batterien? Nein, Gas.

Ich ziehe also los zum Outdoor-Shop und kaufe eine der feinsten Gadgets seit langem. Eine Primus Gaslaterne. Feines Teil kann ich nur sagen. Gaskartusche unten drunter, Glühstrumpf drauf, Glühstrumpf abbrennen, Glasabdeckung drüber und fertig. Das ganze funktioniert ein bisschen wie ein Stromfeuerzeug. Gashahn aufdrehen, das Knöpfchen drücken und siehe da: Es werde Licht - und ein ganz schön gemütliches, leises und wärmendes noch dazu.

Primus Himalaya Mesh Latern




Die Lampen von Primus kriegt man in jedem gut sortierten Outdoor-Shop oder bei den gängigen Adressen im Internet (Bsp: www.globetrotter.de).

Zum Berge besteigen brauche ich diese "Himalaya Mesh Lantern" sicher erstmal nicht, aber zum Arbeiten ist sie mehr als perfekt und wird mir sicherlich treue Dienste leisten. Sobald ich Strom habe verlose ich die Lampe an die eifrigsten Ratschläge-Geber... ;-)

Zurück zum Thema:

Ein Kumpel und meine Freundin helfen mir dabei das ganze Werkzeug aus dem Keller in die Garage zu schaffen und die Regale aufzubauen.




Die bescheidenen Verhältnisse in meiner Bastelgarage offenbaren sich in ihrem vollen Ausmaß:




Das ist ER. Zum letzen mal auf der Straße for a long long time (heute laufen die Kurzzeitkennzeichen aus):




Klein, fein, gemütlich - und DEFINITIV auf Dauer NICHT ausreichend!!!





Meiner Freundin und meinem Kumpel ist schon vor ca. 2 Stunden langweilig geworden und sie sind nach Hause gegangen. Ich hab noch ein bisschen gewerkelt, bis alles soweit stand und genieße bei fast schon romantischem Gaslaternenlicht und einem kühlen Bierchen den Beginn des Experiments.

Beim Abschließen der Garage denke ich, ich träume: Seelenruhig schlendert ein Fuchs an mir vorbei. Mitten in der Stadt. Wenn das mal kein gutes Omen ist... ;-)






<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


_________________________________________________________



10 Kommentare / Ratschläge

Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hey, Mensch,

klingt alles soweit ganz organisch - hast Du denn keine Angst, dass Dir die Gaslaterne a) den Suaerstoff klaut? b) Dir eine CO2-Vergiftung beschert c) Ikea samt Regalen einer Feuersbrunst zum Opfer fällt oder d) gar der Landcruiser noch empfindliche Gase beisteuern möchte?

Naja, war mehr so im Scherz - TOLLE Idee!!! Ich nehme ein Abo!

Gruß aus der Fuchs-Stadt

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hallo Peer,

jetzt sieht man wie "groß" 35 qm sein können.....

Besorg dir schleunigst mehr Platz, sonst wird es schwierig!

Trotzdem wünsche ich Dir viel Glück!

Gruss

Ulf

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous wolli hat gesagt...

Hi Peer,
klappt schon mit den 35 qm, auch wenn Ulfi skeptisch ist. Aber das hat seine Gründe...
Zu Auflockerung kannst Du ja mal auch ein paar Bilder von Deiner Freundin reinstellen.
Ansonsten: Frohes Schaffen!

wolli

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous tlcbj40 hat gesagt...

Hallo,

geht es noch loss, oder hast du schon aufgegeben?

ich war gestern noch 3 stunden im meinem werkplatz und werde dieses wochende die grill vorne und die radkasten vorne zum probe montieren. das chassis is nicht veel arbeit mehr.

viel starke aus holland!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

Na klar geht es weiter. Keine
Sorge. Es wird sogar noch ganz schön lange weiter gehen...

Am Sonntag, um 00:00 Uhr geht der nächste Arbeitstag (Tag 1) online. Tag 2 kommt dann am 9. Juni, etc.

Der Rhytmus ist: Neuer Eintrag, drei Tage für Kommentare und Ratschläge, Neuer Eintrag, etc...

Aufgegeben wird hier nicht!!!

Liebe Grüsse und Dir auch viel Spaß beim Schrauben

Tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous BuFass hat gesagt...

moin!

also, grundsätzlich keine schlechte idee... aber du denkst sicher daran die karosse abzunehmen, ab diesem zeitpunkt benötigst du ca. 4,67m für den rahmen und 4,5m für die karosse! oder hängst'se an die decke. aber immer weiter und dran gerannt und restauriert (aber ohne dachkitt! --> birgt unmut im forum).

MFG

BuFass

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

Hi BuFass,

ja, die Karosse soll ab. Genau das ist mein Problem. Die Wände sind definitiv nicht stabil genug, um die Karosse ein paar Woche oben zu halten. Daher bin ich natürlich schon auf der Suche nach einer neuen Location. Hab da auch schon was im Auge. Also Daumen drücken!!!

Lieben Gruß

Tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

peer, peer, peer – meinste nich das die garage ein weig klein ist. da kannste dich ja gerd mal an der seite am auto vorbei drücken.

ich drück die daumen!
was machste eigentlich wenn du an der karosserie basteln musst, der platz fehlt aber die räder ab sind?????

tim f

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

Hi Tim,

hast ja Recht, hast ja Recht. Muss auf jeden Fall langsam damit beginnen eine Alternativ-Location zu finden. Leider hat mich vorgestern der Verwalter der Gebäude um meine Garage versetzt. Seiner Aussage nach müsste es dort noch größere Räumlichkeiten mit Einfahrtmöglichkeit geben.

Am 20. Juni ist er aus dem Urlaub zurück. Dann wissen wir mehr...

Bis dahin: Daumen drücken!

Lieben Gruß

Tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Reinhard hat gesagt...

Hallo Tsuppari,

erstmal viel Erfolg und vielen Dank. Ich habe von Deiner Vorgehensweise
und den Kommentaren schon viel gelernt für das, was ich auch mal machen
will (dann wird es wohl ein Trecker oder ein Unimog).

Ein Tip von mir, der nur scheinbar nebensächlich ist: Bei der
Beschreibung der Garagen-/Werkzeugausrüstung habe ich kein Verbandzeug
gefunden. Erfahrung aus 10 Jahren Rettungsdienst lassen mich dafür
plädieren, dass Du einen Autoverbandkasten in der Garage deponierst. Ein Feuerlöscher ist auch nicht schlecht.

Sobald Du allein arbeitest, solltest Du ein Mobiltelefon in der
Hosentasche haben. In der Tasche, nicht auf der Werkbank! Denn mit
gebrochenem Knöchel durch die Halle kriechen zu müssen, ist kein
Vergnügen.

In der Hoffnung, dass Du weder das eine nach das andere brauchst

Reinhard

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________