Dienstag, 21. Juni 2005

Tag 5, Frage 5:

<< rückwärts   Fragen-Schnellnavigation   vorwärts >>


Das hier sind die beiden „Halterungen“ von Fahrer- und Beifahrertüre:






Links: Beifahrertüre, rechts: Fahrertüre.

Die Halterung von der Beifahrerüre ist zwar total verdreckt aber ansonsten in Ordnung.

a) Wie reinige ich die am besten?

b) Muß die danach geschmiert werden?

c) Womit?)

Nicht so die Halterung der Fahrertüre. Im Vergleich sieht man wie krass die verzogen ist. Ausserdem fehlt der Bolzen für dieses bananenförmige Teil (wie heißt das?)

Kann man das Ding wieder geradebiegen (Schraubstock)?

Kann man den Bolzen nachträglich wieder reinsetzen? Was nehm ich da und wie geht das?


Die beiden länglicheren Schrauben halten diese Bananenteil. Weder auf Fahrer, noch auf Beifahrerseite waren auf diesen Schrauben Muttern.

d) Ist das richtig so? Bestimmt nicht, oder?




e) Nehme ich da später normale Muttern oder was spezielles?

f) Brauche ich Unterlegscheiben?


_________________________________________________________



5 Kommentare / Ratschläge

Anonymous Anonymous hat gesagt...

a)Kaltreiniger
b)ja/ Fett zum abschieren
c)besorge dir ein gebrauchtes Teil
d) normale Mutter
e) Unterlegscheiben & Sprengringe sind immer zu empfehlen

f) so jetzt halte ich mich mit Antworten mal ein bißchen zurück & lasse anderen Lesern den Vortritt( sollte mir ein Ratschlag, der hier veröffentlicht wird, absolut gegen den Strich gehen (schmunzel) schreibe ich wieder).
So long
Joe Sixpack

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

würd ja auch was schreiben, aber deine ratschläge passen meiner meinung nach super...
..und jedesmal drunterschreiben "bin deiner meinung" bringst doch auch nich oder?

michi

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

...zum vorigen Kommentar:

Schönen Gruß, Gerhard

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Ich verfolge diese Frage-Antwort-Kaskaden ebenfalls mit großem Interesse. Es wäre schade, wenn Du aufhörst, Peter.

Tsu: Ohne Erfahrung mit Blecharbeiten und Schutzgasschweißgerät wirds schwierig. Abgesehen davon fehlt der Stromanschluß in Deiner Werkshöhle, und Platz zum Schweißen sollte man auch haben. Bring v.a. Glasteile in Sicherheit, damit sie keine Schweißspritzer abkriegen.

Vielleicht kann Dir ja irgendwer in Deiner Umgebung einen Schnellsiederkurs in Blechbearbeitunt und Schweißen verpassen.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Moin Tsupari,

eine Antwort zur Frage nach der Reinigung verdreckter Scharniere (und anderer Metalanbauteile) möchte ich noch hinzufügen:

Die Scharnie in einen alten Kochtopf legen, mit Altöl füllen bis die Teile bedeckt sind und auf einer transportablen Herdplatte, bis kurz vor köcheln, langsam erhitzen. Nach zwei Stunden sind die Teile gar und gängig.
Diese Technik riecht zwar etwas streng, ist aber deshalb so wirksam, weil Schmutzteile selbst aus der kleinsten Ritze ausgewaschen werden. Bitte nicht so vorgehen, wenn Gummi- oder Kunststoffteile an den Bauteilen hängen (bzw. nicht zu heiß werden lassen).

hiw,

Arno Krischer

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________