Montag, 5. September 2005

Tag 20: Und es ward Licht

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>





Ein großer Schritt voraus


Wie bereits berichtet stand ein Haufen Zeugs bereit, um dafür zu sorgen, dass das Experiment endlich dem dringend benötigten Saft bekommt.

Aber der Haufen Zeugs nutz einem natürlich überhaupt nichts, wenn er am Garagenboden verteilt rumliegt. Alles muß fachkundig installiert und letztendlich auch an die Stromleitung angeschlossen werden.

Mein Nachbar hat mir freundlicherweise den Schlüssel für die Garage mit dem Stromanschluß anvertraut, sodass mein Kumpel und ich uns erstmal daran machen, die Stromquelle für die Anbindung vorzubereiten.

Die Kabellage hier in der Nachbarsgarage sah aus wie Kraut und Rüben und wir haben erstmal eine Verteilerbox und eine vernünftige Steckdose installiert.

Die Stromleitung rüber in meine Garage wird fein säuberlich durch ordentlich angebrachte Plastikrohre geführt.




50 Meter Kabel stehen für die Ganze Aktion bereit – und haben bis auf 30cm genau ausgereicht!




Der ankommende Strom wird erstmal durch einen eigenen Zähler geleitet – damit's nicht später Ärger mit den mir so wohl gesonnenen Nachbarn gibt, und wird dann über einen Sicherungskasten an die diversen Verbraucher (Neonröhren und Steckdosen) verteilt.




Man sieht: Hier wird gearbeitet.




Der Sicherungskasten wird montiert. Licht sowie einmal 4 und zweimal 2 Steckdosen sind separat abgesichert. Wenn also mal eine Sicherung durchknallt kann ich dennoch weiterarbeiten.




Mein Kumpel muß für ein Stündchen weg und ich nutze die Zeit, um ein bisschen demontierte Teile auseinanderzubauen.



Der Kühler ist ganz schön hinüber. Wenn man das Kühlergitter eindrückt zerbröselt es wie ein verbranntes Stück Pappe.




Die Kleinteile werden wie immer weggepackt.




Dann kommt mein Kumpel wieder und wir beenden unser Werk.

Pro Garage werden 4 Steckdosen montiert.




Sämtliche Kabel werden fein säuberlich verlegt.




Alle Kabel laufen durch an die Wände montierte Plastikrohre.




Dann kommt der große Moment. Die Sicherungen und der Lichtschalter werden umgelegt.

Und siehe da: Es werde Licht




Der absolute Wahnsinn. Die Garagen sind dermassen hell, dass man fast eine Sonnenbrille tragen muß…




Alle Steckdosen funktionieren einwandfrei.




Der große Tag ist also endlich gekommen. Kann es noch gar nicht richtig fassen. Nachdem mein Kumpel weg ist sitze ich mit einem Bier in der Hand auf meinem vom Sperrmüll geretteten roten Arbeitsdrehstuhl, bestaune die Installation und wundere mich darüber, was ich hier gerade aufziehe...



<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


_________________________________________________________



10 Kommentare / Ratschläge

Anonymous Anonymous hat gesagt...

glückwunsch zu deiner neu beleuchteten AREA 51!!!
das letzte bild sieht ja schon geil aus muss ich sagen.

gruß chris

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

ebenfalls glückwunsch


du musst nur aufpassen, dass wenn doch mal ne sicherung durch geht, du nicht geblitztdingst wirst^^

greatz michi

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

;-)

aliens most welcome!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hey Tsunami...restaurierst Du nen BJ oder ne Garage? Bist Du gerade online...dann verate ich Dir mal was!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous fuerty hat gesagt...

gratulation aus fuerte es geht doch

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

Hey Mr. Anonymous, jetzt bin ich online, aber schreib doch einfach ne Mail an: info@landcruiser-experiment.com

Fuerty, danke für die Glückwünsche. Jetzt kann's losgehen.

Gruß

Tsu.nami

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Und deibei fing alles ganz harmlos an.....
Ich seh schon, am Ende steht dort ein Atomkraftwerk mit einem 5000ha Logistikcenter und eigenem Autobahnanschluss.....;-)

Aber wie schon gesagt eine klasse sache ...

Gruss Alex

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

mmh, Kernenergie. Daran hab ich noch gar nicht gedacht...

Tag 20, Frage 1:

Weiß jemand wo ich günstig angereichertes Uran herbekommen kann?

;-)

Tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous fuerty hat gesagt...

Lach Ich wuerde es in russland versuchen lach
aber spass beiseite so sieht es echt vernuenftig aus und irgendwann wird der toyo wieder rennen..
DENN " NICHTS IST UNMÖGLICH " TOYOTA

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Würde statt der der kalten Leuchtstoffröhren,
Solariumröhren einbauen,
hat
a) den Vorteil,dass du eine gesunde Gesichtsfarbe während der Schrauberei bekommst/erhältst

b) Freundin schwirrt pausenlos im Bikini in der Garage rum.

c) Effekt:
Familienleben ist im Gleichgewicht

d)So lon..
Joe Six...

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________