Montag, 9. Januar 2006

Tag 37: Mehr Larifari

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>





Das Jahr ist nun schon eine ganze Woche alt und einige meiner guten Vorsätze haben noch Bestand. Bevor ich mich an das weitere Auseinanderbauen und die damit verbundenen nächsten großem Schritte wage heißt es erstmal "Disziplin waren". Erstmal muss ich mich mühsam durch die Kartons der letzten Monate wühlen und Teile sortieren, Teile reinigen, Bestelllisten aufstellen, etc. Viel Lust dazu habe ich nicht, aber es muß sein.

Wenn ich das nämlich jetzt nicht mache, dann muss ich es machen, wenn ich eigentlich lieber schon alles wieder komplett zusammen bauen würde. Und der Berg würde dann nicht aus 20, sondern aus 50 Kartons oder mehr bestehen.

So beiße ich (und Ihr mit mir) in den sauren Apfel und knöpfe mir Stück für Stück die einzelnen Kartons vor.

Letzte Woche hatte ich den Inhalt der Karton von Tag 15 schon mal vor mir ausgebreitet. Heute setzte ich die begonnene obligatorische Reinigungs- und Sortiersession fort.




Einige Teile sind nicht nur enorm verschmiert, sondern auch zum Teil angerostet. So zum Beispiel die Fassungen der Scheinwerfer. Diese reinige ich in der Reihenfolge: Spüli mit Wasser, WD40, Kaltreiniger. Erst entferne ich mit dem Spüli den groben Schmutz, dann löse ich mit WD40 die Fettschichten und dann entfette ich das ganze Teil mit Kaltreiniger. Der nächste Arbeitsschritt wäre jetzt, mit dem Drahtbürstenaufsatz auf der Borhmaschine das Teil zu entrosten und aufzupolieren. Da ich allerdings immer noch keinen Kompressor habe, um das Ganze dann gleich zu lackieren, wandert das gereinigte und entfettete Teil erstmal wieder in der Kiste.




Die Kunststoffgläser der Blinker werden mit Spüli gereinigt und die Dichtungsgummis bekommen eine Ladung Gummireiniger ab.




Die diversen Lüftungsschrohre reinige ich nach dem gleichen Verfahren wie die Lampenfassungen. Allerdings behandel ich sie anschliessend noch mit Kunstoffreiniger von CARAMBA, damit die nicht so stumpf aussehen.




Nachdem ich schon bestimmt 20 Minuten an dem Lüftungsschlauch, der vom Luftfilter vorne zum Kühler läuft, rumgereinigt habe, stelle ich fest, dass der an einer Stelle kaputt ist. Da ist wohl mal irgendein Teil zu heiß geworden oder so…




Setze das Rohr erstmal auf die "Kaufen-Liste", wobei ich nicht weiss, ob es eigentlich nötig ist, das ganze Ding wegen der kleinen Löcher zu ersetzen. Dazu würde mich Euer Kommentar interessieren.




Als nächstes freue ich mich auf die Reinigung der Scheinwerferblenden. Die sind nämlich verchromt und ich kann endlich mal wieder die Metallpolitur verwenden.




Da erziehlt man nämlich immer soch schöne Ergebnisse mit. Und tatsächlich, es glitzert und funkelt:




Das kann man von den Lampenfassungen nicht sagen. Da begnüge ich mich mit dem Status "grob gereinigt und entfettet".




Die Kartons von Tag 15 wären damit also abgearbeitet.




Die Lüftungsrohre




und der ganze andere Kleinkram




werden in einen neuen Karton gepackt. So habe ich alles zusammen und nicht in zwei extra Kartons.




Nicht mehr zu retten sind die beiden vorderen Blinkerlemente.

Beim einen ist die Blende rund um die Glühbirne total weggerostet und beim anderen ist das Gewinde unten abgebrochen (Ihr erinnert Euch an Tag 16?) Denke, die muss ich beide neu kaufen. Wenn jemand von Euch noch so welche rumliegen hat und mir gerne verkaufen möchte, bitte kurze mail an info@landcruiser-experiment.de




Karton 15 wird weggepackt und ich knöpfe mir den nächsten Karton aus meinem Kartonlager vor.




Tag 16:




Hier wartet ein relativ geringer Aufwand auf mich. Den Kühlwasserüberlaufbehälter hatte ich schon an Tag 18 gereinigt, sodass ich hier lediglich schauen muss, welche Schrauben nachgekauft werden müssen.




Dazu nehme ich heute zum ersten Mal den Teilekatalog zur Hand, um gleich die Bestellnummer mit auf das "neu kaufen"-Schraubentütchen zu schreiben.

Das klappt erstmal auch ganz gut. Allerdings stoße ich bald an die Grenzen meiner Deutungsfähigkeit. Ich suche nach der Nummer für die Schraube, die die Verankerung der Motorhaube hält. Dort wo die Schraube abgebildet sein müßte steht hier nur ein "B" in einem kleinen Kreis. Die dabei stehende Nummer ist aber eine Schrauben-Bestellnummer, wie ich an anderer Stelle nachlesen kann. Wofür steht das B? Weiß das jemand?




Die oben abgebildete Schraube mit dem "B" und der Nummer 91651-40616 benötige ich insgesamt acht mal. Also wird dazu ein Tütchen "angelegt". Immer dann, wenn ich an anderer Stelle feststelle, dass dort Schrauben des Typs 91651-40616 verwendet werden, wird die Strichliste auf dem Tütchen um die entsprechende Anzahl erhöht.

So langsam wird mein Sortierverfahren rund.

Denke ich, denn gleich bei den nächsten Schrauben habe ich das Problem, dass der Ausdruck des Teilekataloges nicht genau genug ist und ich nicht sehen kann, welche Schrauben ich genau für das Kühlerblech benötige, bzw. das, was ich im Katalog erkennen kann stimmt überhaupt nicht mit den Schrauben überein, die ich ausgebaut habe.

Das schreit nach Kleinarbeit – und nerft tierisch!!!

Zur Hilfe habe ich mir jetzt erstmal den Toyota-Teilekatalog auf CD-ROM im Internet (Siehe neure Rubrik im rechten Seitenmenü "Hilfreiche Links" runtergeladen und werde dort nachforschen. Zusätzlich versuche ich gerade, ein Mircrofiche-Lesegerät über Ebay zu ersteigern. Dann könnte ich nämlich gleich in der Garage in den Detailgenaueren Mircrofiches suchen, die mir J.L. neulich geschenkt hat.

Aber dazu später mehr.




Eigentlich wollte ich heute auch noch den Behälter für das Scheibenwischerwasser reinigen, den ich neulich dafür bereits in Reinigungsmitteln "eingelegt" habe. Doch daraus wird erstmal nichts. Der ist nämlich eingefroren:




Insgesamt bin ich, was die anstehenden Arbeiten angeht, erstmal wieder guter Dinge. In den Garagen ist es dank der Trennwand und des Heizstrahlers mollig warm und ich kann mich endlich wieder auf die Arbeit, anstatt auf organisatorische Dinge konzentrieren. Es wird hier also bald wieder mit größeren Schritten voran gehen.

Ich hoffe, die Teilereinigungssessions langweilen Euch nicht mehr als mich und ihr haltet diese Fleißarbeitsphase mit mir durch.

Als Entschädigung gibt's ab sofort im rechten Seitenmenü eine neue Rubrik. Unter "Hilfreiche Links" findet Ihr eine Zusammenstellung von Links zu Handbüchern, Ersatzteillieferanten und weiteren Landcruiser-Informationsquellen.

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine erfolgreiche Woche

Tsuppari.

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


_________________________________________________________



9 Kommentare / Ratschläge

Anonymous Anonymous hat gesagt...

Alle gereinigten Metallteile würde ich nicht schutzlos eintüten, würde sie dünn mit WD40 einsprühen/einreiben.
Joe Six...

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

absofort nenne ich dich nur noch !!!MEISTER PROPPER!!!
bye chris

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous CptBlaubaer hat gesagt...

Mh also bei schrauben würde ich nciht auf original toyota teile bestehen. die kannste auch so nachkaufen. Wichtig ist der durchmesser, gewindelänge und steigung und die festigkeit.
M12x35 zB d=12 mm 35 mm länge der schraube (ohne Kopf). die steigungen sind in der regel am einfachsten auszuprobieren indemm du eine mutter mitnimmst die passt und einfach auf die neue schraube draufdrehst. Wenns paßt, paßt's! :-)
festigkeit steht oben drauf sowas wie 8.8 oder 12.0 oder so je höher desto fester!
Ausnahme Dehnschrauben (zB. Zylinderkopf) diese schrauben werden beim festdrehen gestreckt und dürfen danach nicht wieder verwendet werden und auch nicht durch beliebige ersetzt werden!!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

yo, wd40 auf die polierten teile. hab ich ganz vergessen. danke joe!

was die schrauben angeht bin ich momentan auf toyota schrauben fixiert. Jedenfalls überall dort wo man sie sieht. lasse mich darauf aber noch nicht festschrauben. vielleicht änder ich meine meinung noch...

Glänzende Grüße

Meister Propper

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous CptBlaubaer hat gesagt...

du siehst den schrauben doch nicht an woher sie kommen! Ob das jetzt toyota oder böllhoff oder was auch immer ist,
wenn du den gleichen typ schraube kaufst! Mach mal einen Preisvergleich!!!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

"Mach mal einen Preisvergleich!!!"

stellt sich halt die Frage, ob des dann noch billiger ist, wenn er n Ganzen Nachmittag damit beschäftigt ist Schraubenkenngrößen rauszusuchen. So schreibt er die Teilenummer auf und es kommen - hoffentlich - die richtigen Schrauben. <- wie des bei Toyota ist, weiss ich nicht, aber bei Rover muss man da schon gedult haben^^

und zum Thema reinigen hab ich auch noch ne Idee: bei mir im Nachbarort gibts ne Firma, die hat so - ich nenns mal - 'Handsandstrahlmaschinen', mit der man KLeinteile bis knapp 30cm strahlen kann. Vielleicht gibts des ja bei dir auch irgendwo in der Nähe, wo de für nen Kasten Bier mal 'n Nachmittag hin darfst?

Wobei du mit dem eigenen Schleifer wahrscheinlich schon flexibler bist...


grüße michi

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

Yo Michi, ich geb Dir Recht, was die Schrauben angeht. Ich habe tatsächlich festgestellt, dass ich die Schraubenbestellnummern bei Toyota so nebenbei aus dem Teilekatalog herausschreiben kann und das in der Tat schneller geht, als die Schrauben auszumessen. Wahrscheinlich werde ich am Ende die Arbeit splitten, sodass ich einige Schrauben bei Toyota und einige ganz normal beim Schraubenhandel kaufen werde. Da werde ich dann einfach mit den Tütchen hingehen und lasse die messen (bzw. wahrscheinlich mit einem einzigen Blick darauf entscheiden, welche Größe das ist).

Was das Teileentrosten angeht träume ich ja weiterhin von einer kleinen Sandstrahlkabine und einem Kompressor. Den Kompressor brauch ich ohnehin wenn's ans Lackieren geht. Bin da nur nicht sicher, ob ich tatsächlich einen mit 19bar und 100/90 Liter kessel brauche. Dann geht mir nämlich langsam der Platz in der Garage aus. Die Teile sind sau groß....

ausserdem muss ich da noch ein bisschen sparen....

Liebe Grüße

Tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous CptBlaubaer hat gesagt...

die nummer raussuchen dauert länger ald die schraubenart und maße aufzuschreiben. da kriegt man nach der zeit einen blick für! und der preisunterschied wird dich erschrecken.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

kann ich nicht sagen...hab ja auch geschrieben, dass sich dann die frage stellt, was günstiger ist

im endeffekt muss tsu des selber entscheiden...

und was auch noch beachtet werden kann:

"So entsteht über die Zeit ein Kompendium für die vollständige Restaurierung eines Toyota Landcruisers und damit ein Nachschlagewerk für alle Reparatur- und Restaurierungsschritte. Das Experiment lebt von den Tipps und Tricks aus der Community mit Verweisen auf zu verwendende Materialien, Werkzeug und so weiter und so weiter."

und zum thema budget ist mir auch noch was eingefallen - ich hoff jetzt mal, dass des nicht schon mal geschrieben wurde:
hast du dir schon mal ein sponsoring überlegt?
Ich bin nämlich auch auf der Suche nach einem Sponsor, aber ob's was wird...wer weiss?

hoffe angeregt zu haben^^

grüßle michi

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________