Montag, 20. Februar 2006

Tag 43: Schrott-Shopping

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


Das echte Leben

Vorige Woche hatte ich das Gefühl, dass es dem einen oder anderen hier so langsam ein bisschen langweilig wird. Das kann ich fast verstehen, denn ich habe die Tage mal ein bisschen die Seiten der letzten Arbeitstage durchforstet und festgestellt, dass ich ungefähr seit Tag 30 verspreche, demnächst die Karosserie vom Rahmen runterzunehmen.

Uiuiui, das grenzt ja schon bald an leere Versprechungen. Und ich habe schon fast ein schlechtes Gewissen, dass es heute auch wieder nicht so weit sein wird. Werde also mit den Versprechungen erstmal etwas vorsichtiger sein. Andererseits war ja bei Denver Clan oder DALLAS auch nicht jede Folge immer gleich interessant und spannend…
Und hier ist es halt auch wie im echten Leben…

Aber was in meinem "echten Leben" langsam echt "strange" wird, ist, dass ich an den ungewöhnlichsten Orten und zu den ungewöhnlichsten Gelegenheiten auf Leute treffe, die das Experiment kennen. So beispielsweise auf einer Geburstagsparty am letzten Samstag, wo die Rede vom Experiment war und einer der Anwesenden auf einmal meinte, dass er hier mit von der Partie ist und sich komplett duch alle Seiten durchgefräst hat... Was passiert hier eigentlich? Langsam wird es mir fast unheimlich, was das hier für Kreise zieht... ...und noch ziehen wird... :-)

Nicht ablenken lassen. Arbeiten.


Der Weg zum Schrottplatz

Bevor ich vorige Woche die Verladung der ganzen Plörre in den Anhänger des Nachbarn verladen und dann wegtransportiert habe, hatte ich damit begonnen, die Karosserie im Hinblick auf das zu bauende Karosseriegestell auszumessen.




Die Vermessungsaktion wird heute strukturiert und detailliert fortgeführt.

Grundlage dazu bildet die vor einigen Wochen aufs heftigste diskutierte Gestellskizze und Stückliste.




Heute bilden diese Notizen eine super Grundlage, um mich daran im Verlauf der Vermessung entlangzuhangeln, da ich die Positionen in der Stückliste lediglich um die entsprechenden Längen und Kantenmaße ergänzen muss.




Dann wird der Wagen für die Fahrt zum Schrottplatz einigermassen "ausgekleidet".




Von der Dachabdichtungsaktion Ende November (Mann wie die Zeit vergeht) hatte ich noch einige Styroporplatten, die ich schön dafür verwenden konnte.

Los geht's zum Schrotthändler, der nur zwei Straßen weiter liegt. Muss schon sagen, die Infrastruktur ist hier tatsächlich optimal.




Beim Schrotthändler bekomme ich erst einmal die Aussage, dass sie wohl nicht wirklich viele Vierkantrohre hätten, aber ich könnte ja mal selbst in der "Ablage stöbern":




Nach einer ganzen Weile Wühlerei finde ich dann aber doch einige brauchbare Vierkantrohrreste.




Gemäß meiner Zeichnung und Stückliste sortier ich mir das, was ich tatsächlich brauche in der entsprechenden Kantenbreite und den benötigten Gesamtlängen zusammen.

Der Kollege vom Schrotthandel ist so nett und schneidet mir die Streben in "autogerechte" Stücke. Das konkrete Zuschneiden werde ich dann demnächst mit der Flex unternehmen.




Insgesamt hatte ich für die insgeamt fast 20 Meter Stahlrohre mit ungefähr 90 kg gerechnet. Insgesamt sind es tatsächlich 68 kg und ich zahle dafür 30 Euro. In Anbetracht der Tatsache, dass ich den Schrott irgendwann ohnehin wieder hier hin bringen werde, ist der Preis absolut o.k. Vielleicht saugt China weiter den Stahlmarkt leer und die Preise steigen entsprechend. Dann mache ich sogar noch Gewinn…. ;-) ;-) ;-)

Den Kram lade ich in den Wagen und es geht zurück in die Garage.




Das Zeug wird in die frisch aufgeräumte Garage ausgeladen.




Und das war's auch schon für heute…

Fast.

Denn ich hab mir heute mal wieder die Arbeit gemacht eine PDF-Zusammenfassung vergangener Arbeitstage zu erstellen. Hab in meiner Web-Statistik gesehen, dass sich die erste Ausgabe (Tag 0 bis Tag 23) reger Beliebtheit erfreut hat und da wollte ich gerne noch mal nachlegen. Also gibt es ab heute ein "Update", und zwar das "Ergänzungspaket" für die Tage 24 bis 30.

Falls Du Dir die erste Zusammenfassung ausgedruckt hast, kannst Du von der neuen einfach das Deckblatt weglassen und das alte Inhaltsverzeichnis durch das neue ersetzen. Die Nummerierung der Seiten der alten Zusammenfassung setzt sich bei der neuen nahtlos fort.

Die neue Zusammenfassung gibt's zum Download in der Rubrik
"Zusammenfassung als PDF" im rechten Seitenmenü.


Bis nächste Woche!

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


_________________________________________________________



28 Kommentare / Ratschläge

Anonymous McOldie hat gesagt...

Hi Tsu,

schön, das es wieder weitergeht.

Was Deinen Frust in Sachen Word als Layoutprogramm angeht, kann ich Dich voll und ganz verstehen. Allerdings bin ich auch der Meinung, das Du es Dir mit Word unnötig schwer machst.

Eine (vielleicht nicht ganz so schicke) Alternative ist es, Text und Bilder im Browser zu markieren und mit dem pdf-Writer die Markierung zu drucken. Das habe ich gerade mal testweise für den aktuellen Tag in einer Minute gemacht (und maile ich Dir gerne), bleibt noch die Arbeit, das Tages-pdf in das große pdf einzubinden und das Inhaltsverzeichnis zu erweitern.

Viele Leute unterstützen Dich bereits ideell, da fände ich eine zusätzliche finanzielle Beteiligung nicht unbedingt angebracht.

Just my 2 cents,
Martin

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

denke, tsu hat es schon klar ausgedrückt, dass kein zwang diesen ominösen beitrag zu leisten. was mich angeht. ich find's klasse, was du (tsu) dir für eine arbeit mit dem ganzen experiment machst und finde diesen kleinen beitrag - ob für ein pdf oder einfach nur so - total angebracht. will gar nicht wissen, was du schon an geld im experiment versenkt hast. von der zeit mal ganz zu schweigen. von mir kriegste drei euro!

spendable grüße
Henk

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

Moin Martin,

bitte das mit der Aufwandsbeteiligung nicht falsch verstehen!!! Wer Lust hat sich das Ding runterzuladen läd es sich runter. Wer Lust hat dafür ein paar Cent oder nen Euro auszugeben, gibt dafür ein paar Cent oder nen Euro aus. Fair ist's halt, wenn man den Euro überweist, wenn man sich das Ding runterläd, es sich ausdruckt und sich vielleicht auch auf die nächste ausgabe freut. das motiviert mich dann wieder mir die arbeit zu machen.

Danke für Dein PDF. Wenn Du unsere PDF's mal vergleichst wirst du feststellen, dass bei meinem PDF die Bilder und Der Text miteinander umgebrochen sind. Ziel war, dass man, wenn man sich das Ding ausdruckt nicht zu viele Seiten hat wo zu wenig drauf steht, sondern sich das ganze liest wie ein Bilderbuch. Habe gestern bestimmt 4 Stunden an diesen 49 Seiten gesessen - und bin zwischendurch mehr als einmal fast ausgerastet. ;-)

Das mit der "Aufwandsentschädigung" ist ja nur eine Überprüfung für mich, ob sich der Aufwand lohnt. Und das Thema PDF und das Thema Hilfe im Experiment haben, denke ich nichts miteinander zu tun. Und wenn ich überlege, was ich an Geld und an Zeit investiere (danke Henk!), ist ein Euro als "indirekter Mitgliedsbeitrag" doch echt nicht übertrieben?

Du hast auf jeden Fall recht, dass die ideelle Unterstützung natürlich viel wertvoller ist! Diejenigen, die wie Du hier so aktiv sind, brauchen sich eigentlich im bezug auf den beitrag nicht angsprochen zu fühlen. aber es gibt auch einige, die nur so dabei sind und nichts beitragen können, weil sie genau wie ich keine ahnung haben. und die können sich dann darüber revanchieren. das was reinkommt kommt ja schliesslich auch allen zu gute, weil das geld natürlich direkt ins experiment fließt und dort in den fortschritt investiert wird.

Und ausserdem haben seit heute morgen auch schon einge ganze Menge Besucher den Euro (oder sogar mehr) überwiesen... ;-)

Hoffe, ich stoße Dich hiermit nicht vor den Kopf und Du bleibst weiter ein treuer Besucher des Experiments!!!

Danke auf jeden Fall für die kritische Mail! Nehme mir das auf jeden Fall zu Herzen und werde mal beobachten, ob andere auch Deiner Meinung sind.

Liebe Grüße

tsu

Henk, Danke Dir übrigens für die "großzügige" Spende! Aber nicht übertreiben, gelle!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hi,

also ich finde den kleinen Obulus überhaupt nicht schlecht. Zumal hier ja alle von dem Experiment profitieren - ich zumindest habe viel neues gelernt.
Ich hab mir zwar die Zusammenfassungen nicht runtergeladen - ich warte auf die Endausgabe^^ - hab aber trotzdem was überwiesen um mir so die Chance auf eben diese zu wahren.
also überweist kräftig!!

Das Experiment ist für mich immer eine willkommene Abwechslung zum lernen und ich möchte auch diesen Landcruiser irgendwann mal als ganzes Stück dastehen sehen.
Außerdem können so deine Kinder - eins allein wär schade - mal furchtbar stolz auf dich sein

viel glück...

Michi

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

"Vielleicht saugt China weiter den Stahlmarkt leer und die Preise steigen entsprechend. Dann mache ich sogar noch Gewinn…. "

Hallo Träumer :biggrin:
vergiß es, die Konjunktur wird auch in China zurückgehen & die Stahlpreise
korrigieren ;)

@) alle,
den Vorschlag von Tsu (kleiner Obulus)
find ich absolut ok.
Ist ja wirklich `ne Menge Arbeit, die sich Tsu hier macht.
So lo..
Joe Six..

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

ich find's auch o.k.

x

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Ich finds etwas albern zu sagen: "wenn man bedenkt, was ich in das Projekt investiert hab" (oder so ähnlich).
Du solltest bedenken, dass der Lohn dafür das Auto ist, das sich weiter entwickelt.
Und ich möchte nicht wissen, wie viele 100 leute dir schon nen ("nue einen (1)") Euro... oder auch ein paar mehr... überwiesen haben!
... nein, ich bin nicht neidisch!
Sorry, aber finds leicht dreist. Diene Belonung für die Arbeit ist die Hilfe deiner treuen "mitarbeiter"!
Abgesehen davon, dass du doch (wie ich gehört habe) auch Werbegelder bekommst.
Merkt man davon abgesehen, wenn man sich deine _schleichwerbung_ mal durchliest... Wie toll zB das Schweißgerät oder der Bohrer von der Firma XXX ist...

Mit freundlichen Grüßen (aber leicht verärgert!)
Anonymous (sorry)

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

hallo anomynous, ich find's interssant, dass die sache mit den pdf's so negativ bei dir (und bei manchen anderen) aufstößt. klar ist das so eine sache, wenn hier auf einmal etwas was kostet. andererseits sind die pdf's doch wirklich ein extra zum experiment. denke, die tage und nächse, die ich mir mit dem schreiben von text, formatieren von photos, etc. um die ohren schlage, um hier jede woche zuverlässig nen update bringe sind doch schon eine tiefe verbeugung an alle, die sich hier aktiv mit ratschlägen beteiligen. und warum ist das immer so ein problem mal ein bisschen geld mit einer idee und viel arbeit, die man darin investiert zu verdienen. ob mit einem 1-Euro-Obolus, ein bisschen Merchandising, Spenden, ein bisschen Sponsoring, etc. Um genau zu sagen kamen gestern 10,40 Euro über das PDF-Download zusammen. Überschätze das mit den Downloads bitte nicht. Muss mich ganz schön häufig extrem aufraffen, um hier Neuigkeiten einzustellen und da würde ich mich freuen, wenn es mir vergönnt ist, mir so viele Motivierungshilfen wie möglich aufzubauen: ideel, emotional und materiell. ist doch alles irgendwie auch teil des spiels! Liebe Grüße Tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

kino kostet auch geld und macht irgendwelche studiobosse, schauspieler und investoren stinkereich. das hier finde ich besser als kino.

geh deinen weg, tsu!

heiner

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Ich finde es ok, wenn du was für den download verlangst.

Ich hoffe aber auch, du findest es OK, wenn die Leute dann auch was für ihre Tips und Antworten auf deine Fragen verlangen.

Sowas basiert halt immer auf geben und nehmen. Zum einen gibst du hier deine Informationen weiter und erhälts im Gegenzug dafür für dich wertvolle Informationen und Hinweise.

Rainer

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

danke rainer,

ich denke auch, dass das ein geben und nehmen ist.

ausserdem ist es ja nicht verboten, mal eine neue idee auszuprobieren...

beste grüße an die empörte community.

tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

ich würd mir die arbeit einfach nicht mehr machen. die pdf's kann sich ja jeder der will selbst zusammenbasteln - und sich dann überlegen, ob's ihm nen euro wert wäre, wenn's jemand anderes für ihn macht.

weiss gar nicht, warum du dich der diskussion überhaupt hingibst. du hast doch klar und deutlich gesagt "freiwillig". und wer nicht lesen kann und sich künstlich aufregen muss ist selber schuld. ist halt die krankheit unserer zeit, sich immer erstmal aufzuregen. die "hilfe", die du hier bekommst würdest du in jedem forum auch bekommen - also ist das was du hier machst auch freiwillig und du tust es trotzdem. was du hier bringst ist eine tolle und innovative sache. weiter so.

heiner

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Sebastian hat gesagt...

Jup, seh ich genauso. Die Veröffentlichung der PDF's hat ja nichts mit dem eigentlichen Experiment zu tun.
Die freiwillige Spende - oder eben die freiwillige NICHT-Spende - hat keinen Einfluss auf das Weiterlaufen des Experimentes, nur eben auf die weitere Bereitstellung der Zusammenfassungen als PDF.
Und zu diesen schwachen Kommentaren, dass Tsu ja bereits gesponsert wird etc:
Na und? Hat er sich eben cleverer angestellt als andere, trotzdem ist sowas immer ein Draufzahlgeschäft, also bitte kein Neid und Gemaule. Es MUSS ja niemand was spenden, geschweige denn hier irgendwas mitmachen.
Also manchmal fragt man sich schon......????????

Gruß,
Sebastian aus Bayreuth

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

"Es MUSS ja niemand was spenden, geschweige denn hier irgendwas mitmachen.
Gruß,
Sebastian aus Bayreuth"

seh`ich auch so.

Hallo Tsu,
Vorschlag:
Mach doch einen Abonnement-Service für PDF.
Dann kannst du ermessen, ob das Interesse groß genug ist, um die zusätzliche Arbeit zu machen.
Hoffe das leidige Thema:
"Der verdient sich damit eine goldene Nase", ist damit beendet.
So lo..
Joe Six...

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous CptBlaubaer hat gesagt...

Mh!? Was solln das ganze Palaver? Wenn du was spenden willst, tustes und wenn nicht lässtes! fettich.
Und vonwegen Werbung undso:
Hey ich wäre froh ich hätte so eine geniale Idee gehabt als ich meinen Toyo flott gemacht hätte! Nicht wegen der Werbeeinahmen, sondern wegen der geilen geschichte und des Meinungsaustausches. Vom Fachwissen dass Tsu so sammelt mal ganz abgesehen!
Und wenn Tsu sich hier ne goldene Nase verdienen sollte - was ich nciht glaube - dann gönne ich sie ihm! Auch wenns scheiße aussieht nen Toyofahrer mit ner goldenen Nase!
P.S.: Ich hab nix gespendet ich habe nix downgeloaded und ich überlese die "schleichwerbung" eh, weil ich zu dumm bin!
Für mich ist es super unterhaltsam einmal die woche hier meinen Senf zum thema Toyo restaurieren abzulassen und den Senf anderer Leute zu lesen!

Tsu, mach weiter so! Ob mit oder ohne pdf, mit oder ohne spenden ist egal, aber MIT TOYO!!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hallo Tsu!

Ich kann mich cptblaubaer nur vollinhaltlich anschliessen.

Ausnahme:
Ich halte es nicht für Schleichwerbung, wenn Du ein Produkt gut findest, und das auch sagst. Was anderes wäre es, wenn Du es nicht ganz ehrlich meinen würdest.
Trotzdem hättest Du es verdient, daß die Firma Dich mit einem Lebnsvorrat davon eindeckt. IMHO.

Dein
Peter

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

puh, was für eine heftige diskussion. sorry, dass ich mit der pdf-sache hier solche unruhe stifte. würde jetzt gerne wieder frieden herstellen und habe mir folgendes überlegt: wenn ich dazu komme und zwischendurch tatsächlich die zeit dafür habe, werde ich die pdf's weiter machen (denn ich sehe, dass weiterhin ne Menge davon runtergeladen werden). unabhängig davon, wie viele da was draufzahlen oder nicht. die geschichte mit den 20% ist also damit aufgehoben und damit hoffe ich auch, der stein des anstoßes. wenn jemand was spenden will, sehr gerne, aber es soll niemand das gefühl haben was "spenden" zu müssen oder ein schlechtes gewissen zu haben, wenn er was spendet. ist das o.k.?

jetzt zu dir, peter und dem thema schleichwerbung:

die meisten der produkte, die ich im experiment benutze, benutze ich zum ersten mal in meinem leben. ich bin ein freund davon, wenn es geht immer gleich was vernünftiges zu kaufen, was auch was taugt und lange hält ("billig gekauft ist zweimal gekauft"). so schaue ich mich, bevor ich etwas kaufe so lange am markt um, bis ich eine entscheidung treffe, wessen produkt ich kaufe. dabei steht zum einen die qualität im vordergrund und zum anderen eine gewisse affinität zur marke (bsp. Makita). und das schönste ist, dass ich mich, wenn ich das gekaufte produkt dann verwende, jedes mal wie ein kleines kind freue, dass ich das, und nicht irgendnen billigkram gekauft habe. Es mach einfach doppelt viel spaß mit gutem werkzeug zu arbeiten.

welche produkte welcher marken ich hier verwende entscheide ICH und da bin ich auch nicht käuflich. ob mich eine firma beim experiment unterstützt oder nicht, beeinflusst meine Entscheidung nicht und es beeinflusst auch meine art der beschreibung nicht. ist mir doch egal, wenn die verantwortlichen in der firma das experiment nicht gut finden und sich damit nicht identifizieren können, weil sie meinen, dass jungs wie ihr und ich nicht deren zielgruppe sind, und deshalb kategorisch sagen, dass sie keinen sinn in einer "werbepartnerschaft" für ein paar euro sehen und lieber sinnlose anzeigen für zehntausend euro in irgendwelchen zeitschriften (Bsp: festool im manager-magazin) ausgeben. heute habe ich mir zum beispiel einen zweiten (kleineren) winkelschleifer von makita gekauft und werde auch einen makita-exzenter-schleifer kaufen, wenn's soweit ist, obwohl ich von makita bei einer vorsichtigen anfrage vor einigen monaten eine derbe abfuhr bekommen habe.

wenn ein produkt schlecht ist, sage ich das genau so. ich freu mich schon, den aldi-standbohrer die tage auszuprobieren...

gute nacht

tsu.

p.s. Peter, die Idee mit dem Lebensvorrat find ich klasse. so müsste es eigentlich sein. aber ich arbeite dran... ;-)

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Peter hat gesagt...

Ich sag' ja, Du machst das schon richtig. Ein Produkt gut zu finden, und das zu sagen, kann keine Schleichwerbung sein. Was wäre dann bitte "Stiftung Warentest"? Daß "Makita" so schlecht auf die Besprechung Deiner Produkte reagiert, istein großer Fehler von denen, aber meine Schwester hat mal bei Makita Österreich gearbeitet, das war damals ein recht familiärer Betrieb, ich werd mal schauen, ob ich da ein bissl anschieben kann.

submissest

Peter

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

sehr gerne, peter. ein makita-logo auf meiner seite oder auf einem landcruiser-experiment-t-shirt fänd ich nicht uncool...

und der vergleich mit der stiftung warentest ist ja gar nicht so schlecht, wobei ich natürlich subjektiv das empfehle, was mir persönlich am besten gefällt und nicht objektiv alles durchtetste. wobei, bei den heizungen hab ich das ja auch gemacht. und siehe da: hier hilft die billigste und einfachste lösung am meisten... es gibt halt immer solche und solche fälle. produkte, die keine daseinsberechtigung haben werden hier zumindest gnadenlos aufgedeckt.... ;-) ich sach nur: tischbohrmaschine von aldi. mal sehen was die taugt...

lieben gruß

Tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Peter hat gesagt...

Lange muß man bei Dir ja nicht auf eine Antwort warten!
Jetzt mal eine ganz andere, viel wichtigere Frage:
Mich würde interessieren, wie Dein Auto am Ende aussehen soll. Bei so einer Frame-Off Restaurierung stellt sich ja immer die Frage: Strikter Originalzustand, oder Optimierung nach Deinen persönlichen Vorstellungen. Suchst Du ihm "Deine" Farbe aus, oder wird er wieder so grün, wie er anscheinend vom Band lief?

Mahlzeit!

Peter

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Mann mach doch nicht so ein riesen Brimborium. Andere richten Ihren Toyo und freuen sich am Ergebnis. Du heulst hier rum, versuchst Dich am Spendenmarathon und bekommst doch nix geschafft.

Wofür soll ich einen Euro hinlegen? Für die zehnte Beschreibung vollgetropfter Planen? Für Bilder zertretener Nacktschnecken?

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

hey, tsu hat doch gerade erst seine aktion zurückgerufen und ein friedensangebot gemacht. warum schaust du denn hier rein, wenn du es langweilig findest?

jörn

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Mein Gott, jetzt schau ich hier zum zweiten Mal rein und was ist passiert?
Wie ich ne Schnecke töte weiß ich selbst.
Was wird das? Das Garageneinrichtungsundisolierungsundblätterlochexperiment?

Du hast vergessen zu schreiben welchen Luftdruck das Auto hatte mit dem du den Schrott abgeholt hast.

Also allen Ernstes: Wann fängst du an?

Willst du ein Auto restaurieren oder Kohle mit der Never Ending Story machen?

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Peter hat gesagt...

Darf Ich?
Anonym, Du hast da was nicht verstanden. Es geht hier nicht nur um das Ziel. Sondern eigentlich mehr um den Weg, wenn ich Tsuppari richtig verstanden habe. Gerade die Dinge, die so rund um das Projekt geschehen, machen die Sache für mich so interessant. Für mich wäre die Sache ohne die Nacktschnecke nicht so schön zu lesen. Ohne die vielen anderen Dinge rund um den bloßen Job, die Tsuppari uns erzählt, wäre es die tausenunderste Restaurationsgeschichte im Internet. Aber die hier ist eben anders, und deswegen bin ich hier. Freiwillig. (Man kann auch freiwillig weg bleiben, hey, dies ist ein freies Land)

Und wenn Du es Dir nicht leisten kannst, Geld zu geben, dann mußt Du auch nicht. Das hat Tsuppari jetzt, glaube ich, schon ca. 12 mal geschrieben.

mfg

Peter

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

vielen dank peter, genau das, was du gerade geschrieben hast trifft es auf den punkt. der weg ist das ziel und wo wie ich die ganze aktion erlebe beschreibe ich sie hier. all das ist das experiment. inklusive nacktschnecken, nasser abdeckplane, luftdruck auf den anhängerreifen (sorry, die hatte ich vergessen mit reinzuschreiben), pdf's, die eine welle der empörung auslösen, etc.

jedermanns meinung ist hier willkommen, es werden keine kommentare gelöscht (auch wenn es nur zwei klicks wären) und ich bemühe mich auch mit der kritik umzugehen, auch wenn ich zwischendurch die tage schon überlegt habe, ob ich das ding hier einfach abschalte und im stillen kämmerlein weiter vor mich hin bastle. aber wir wollen ja nicht trotzig sein... ;-)

es würde mich freuen, wenn sich jetzt alle wieder ein bisschen entspannen und wir hier zu einem normalen umgang und zur sache zurückkehren könnten, auch wenn's spass macht, mal dampf abzulassen.

das hier ist das landcruiser experiment. und wie der name schon sagt wird hier experimentiert. und zwar in alle richtungen. wenn ein versuch einem dabei mal um die ohren fliegt ist das, denke ich o.k. da muss man halt draus lernen.

freue mich auf die weitere zusammenarbeit und ich verspreche, dass ich mir künftig was besseres einfallen lasse.

bis die tage
Tsuppari

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Experimente werden gewöhnlich danach benannt worums geht.

Das passt bei dir aber nicht, denn um den Landcruiser scheints nur an dritter Stelle zu gehen.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

mensch du da oben eins drüber - du bist vielleicht ein stänkerer!!!! hast du einen schlechten tag gehabt oder so ?
find ich echt schade sowas...
schau dir doch einfach in zukunft die seiten an, die dir spass machen...
es ist relativ einfach als aussenstehender vehement zu kritisieren, meinste DU könntest das besser ???

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

ich glaube, wir machen jetzt erstmal pause.

wir sehen uns nächsten montag wieder in neuer frische, entspannt und gut gelaunt. o.k.?!

nochmal grüße (die letzten für diese woche)

Tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________