Montag, 6. März 2006

Tag 45: Das Rechtwinkel-Hilfsmittel

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


Wo waren wir stehen geblieben?

Ach ja. Beim ominösen "Hilfsmittel", von dessen Bau mir letzte Woche die Hälfte von Euch vehement abgeraten hat.

Davon unbeirrt setze ich heute den eingeschlagenen Weg fort und hoffe Euch davon überzeugen zu können, dass das Ganze halb so viel Aufwand ist, wie es scheint.

Die Inspiration für das Hilfsmittel kam aus diesem Magazin, in dem man unter anderem lernt, wie man eine Katzenfüttermaschine aus einem CD-Player herstellt, was man beachten muss, wenn man sich einen Kernreaktor im Keller baut, welche Werkzeuge zur Grundausstattung jedes Mannes – und welche zu einer High End-Werkstatt (Bsp: Plasmaschneider) gehören und in dem sonst auch noch ne Menge Nützliches, weniger Nützliches und total Wahnsinniges, absurdes Zeug steht:.

Mal sehen. Vielleicht geh ich auf besagtes Magazin später nochmal genauer ein...



Nun denn. Wir verzichten erstmal auf die Katzenfüttermaschine und wenden uns sinnvollen Dingen zu.


Das Hilfsmittel

Zu allererst hab ich mir die Tage einen vernünftigen "Winkel" besorgt. (siehe hinten/links im Bild). Die Einzelteile hatte ich beim letzten Mal schon soweit vorbereitet.

Das ist eigentlich alles, was ich benötige.




Und natürlich den Lichtbogen-speienden roten FRONIUS-Schweißdrachen.




Das Ganze läuft folgendermaßen ab.

Schritt 1: An den Innenseiten der beiden Schenkel des Winkels (1) werden die beiden Winkeleisen (3) angelegt.

Schritt 2: Das flache Stück Stahlstrebe (2) wird diagonal über die beiden Winkeleisen (3) gelegt.

Schritt 3: Winkeleisen (3) Stahlstrebe (2) und rechter Winkel (1) werden mit den Zwingen (4) fixiert.




Das Ganze sieht dann etwa so aus:

Ansicht 1




Ansicht 2




Dann kommt "Mr. Big Daddy Welding Dragon" a.k.a. FRONIUS Vario Star 1500 ins Spiel.

So langsam hab ich's mit den Einstellungen raus.

Die Stromstärke hab ich auf "4" stehen, Drahtvorschub (Ampere) steht auf ca. 3,6 (Maßeinheit weiß ich grad nicht - cm/sekunde?). Als Betriebsart habe ich "Standard" ausgewählt. Die ganzen coolen Spezialeinstellungen (Intervall, 2-Takt, 4-Takt, etc.) hebe ich mir für später auf, wenn ich mal lange Stecken und so schweißen muss…




Und los geht's.

Trotz der richtigen Einstellung ist's doch erstmal ne ganz schöne Brutzelei.






Aber es hält.




Dann sind die Zwingen an der Reihe. Die sollen im nächsten Schritt auf die eben aneinander geschweißten Teile angepunktet werden.

Bevor ich loslege fällt mir auf, dass der obere Teil der Zwinge, der eigentlich auf den Blechen aufliegen soll, aus einem Rundstab besteht.

Das hilft mir für's Schweißen nicht wirklich weiter, da das Ding dann nicht richtig aufm Blech aufliegt.




Also wird die Zwinge "eingezwungen"




Und der Rundstab wird mit Hilfe der Flex zu einem "Halbrundstab".




Das ganze wird bei der anderen Zwinge wiederholt und dann werden beide Zwingen auf die Stahlstreben/Winkeleisen-Konstruktion angeschweißt.

Das Hilfsmittel ist fertig:




Und wird gleich ausprobiert:




Kinderleicht und akkurat kann ich mit Hilfe des Hilfsmittels die Vierkantstreben rechtwinklig aufeinandersetzen und für's Verschweißen fixieren:






Dann probieren wir das doch gleich mal am echten Objekt aus.

Zwei Stahlstrebenstücke aus der Restekiste werden erstmal mit der Flex von Lack und Rost befreit…




…dann mittels des Winkelhilsmittels aufeinander fixiert.




Zunächst wurde an jeder Seite ein Schweißpunkt gesetzt. Hab leider vergessen Bilder zu machen aber die Schweißpunkte sahen echt schick aus. Genau so, wie es der FRONIUS-Lehrmeister vorgemacht hat. Satte Pfropfen mit einer klitzekleinen Aushöhlung.

Erst beim Ziehen der Linien wird das ganze wieder etwas verwackelt und verbrutzelt.

Aber Hauptsache es hält.




Und das tut es:




Aus Spaß an der Freud, und, um heute mal ein kleines "selbstgebasteltes" Geschenk mit nach Hause zu bringen, schneide ich die überstehenden Strebenteile von meinem Werkstück ab und poliere das Ganze noch ein bisschen auf.




Ich glaub, ich sollte Stahlkünstler werden…

Kann Euch gar nicht sagen, wie viel Bock das heute gemacht hat mal konstruktive Arbeiten zu erledigen und zu sehen, dass es mit dem Schweißen doch gar nicht so super kompliziert ist, wenn man erst einmal dahinter gestiegen ist, und dass es EXTREM Spaß macht. Muss jetzt echt aufpassen, dass ich nicht auch noch zum Schweiß-Junkie werde. Es reicht wohl nicht, dass ich durch dieses Experiment schon zu Internet-Junkie geworden bin…

Auch wenn's das jetzt erstmal war muss ich gestehen, dass ich diese Woche wieder mehr an anderen Baustellen gearbeitet habe, als an der eigentlichen...

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


_________________________________________________________



11 Kommentare / Ratschläge

Anonymous CptBlaubaer hat gesagt...

yo eigentlich wollte ich zu dem unteren teil posten, aber dat ging nicht.
Tsu goes global! cool
zur kart: sollen wir unsere heimat, den standort von dem aus wir grad online sind eintragen oder wie oder was?
übrigens neulich bei wikipedia konnte ichs nicht lassen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Toyota_Landcruiser

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

moin herr kapitän. hab für unten die posts deaktiviert, weil der nachrichtenblock als separater menüpunkt in der menüleiste abgelegt wird und später ohne zeitbezug aufgerufen werden kann.

zur karte: am besten den standort eingeben. dann wird's genauer. aber in deiner Heimat kannst Du ja Deine alten Kumpels aktivieren... ;-)

wikipedia: ach du warst das! sehr geil! hab ich letzte woche über meine statistik schon gesehen. klasse!

so, noch schnell den kaffee runter und auf zur arbeit...

grüße und ne schöne woche

tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous lobospage hat gesagt...

..Pass auf deinen teuren schweisser besser auf ! Die grosse kaelte und feuchtigkeit und dann heizt du wieder ein und der schweisser wird selber warm..Diese mischung ist gift fuer elektrik, elektronik u mechanik..........mit wichtigtuerischem gruss Werner

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

moin werner, schön, dass du wieder da bist. denke, du hast recht, dass die feuchtigkeit dem ganzen werkzeug und insbesondere der schweißmaschine nicht sonderlich gut tun. im moment sehe ich in anbetracht des hoffentlich bald bevorstehenden frühlings zähneknirschend darüber hinweg. aber für den nächsten winter muss ich mir da irgenwas überlegen. nur was? ne schweißmaschinengarage bauen, in die ich das ding einigermassen trocken und isoliert parken kann? ne plane alleine reicht sicher nicht... muss mich mal bei fronius erkundigen, was so nen ding aushält...
grüße erstmal
tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous lobospage hat gesagt...

hi....war ned so gemeint und doch so gemeint..is ja nur weilst schon mal gesagt hast kondenswasser an der decke und frost an den waenden, da tat mir das ding so leid ;-) ..-vielleicht tuts ne dicke decke auch, mit dem plastik dann drueber, ist bestimmt besser, vor allem fuers gewissen.....waere aber interessant was der fachmamm wirklich sagt,ehrlich ! Nochwas wuensch ich mir -bild vom auto vorher-nachher..und ein bild von dir, auch vorher................will doch sehen wie der verrueckte aus schaut :-))))))))))))))))
Uebrigends weiss ich was der schweiss fachmann sagt-die kann ruhig im regen stehenbleiben der will ja naechstes jahr wieder eine verkaufen..
nix fuer ungut und danke fuer deine antwort .hei,mach weiter so!!!! Good luck Werner

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

decke halte ich für eine gute idee. hab noch so eine umzugsdecke rumliegen. die werd ich künftig drüberpacken und dann noch die plastikfolie drüber.
bild vom auto vorher gibt's an tag 0 und 1. Da hatte ich die Idee mit dem Experiment noch nicht aber zufällig meine Camera dabei. Daher gibt es nur dies eine Foto wo er Cruisr mit offener Tür vom Bürgersteig aus photografiert ist...
Photo von mir gibt's nächstes mal... ;-)
grüße
tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

hallo kollegen,

hab gerade festgestellt, dass die komische frappr-weltkarte vorne und hinten noch nicht funktioniert. irgendwie scheinen die bei der entwicklung ihrer seite ähnlich schnell voran zu kommen wie ich bei der demontage des wagens... ;-)

nicht traurig sein, wenn du dich nicht eintragen kannst und immer wieder mal probieren. vielleicht find ich da noch ne andere lösung für.

schönen tag

Tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

geile idee mit der karte. schade, dass es noch nicht so gut funktioniert.

hut ab für dein experiment.
ricardo.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

hi ric,

danke für die blumen. die idee ist allerdings "geklaut". bei www.buschtaxi.de gibt's so eine weltkarte für landcruiser-fahrer, und dort sollten sich alle diejenigen, die so eine kiste besitzen auf jeden fall auch eintragen!!! hier im experiment läuft das ganze unabhängig vom eigenen fahrzeug und soll auch keine "konkurrenz" zu der buschtaxi-karte sein. eher eine ergänzung.

karte funktioniert heute auch scheinbar wieder besser, wie ich an den ganzen neueinträgen gesehen habe. scheinbar hatten die gestern wartungsarbeiten, da war alles ein bisschen holprig.

grüße aus berlin in die welt.

tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Jaa, frappr ist lustig: Man kann prima 'rausfinden, welcher Ort in USA die gleiche PLZ hat wie der, wo man ein Fähnchen stecken will.....oder lag's doch am Rotwein, dass ich seit gestern in Charlotte wohne....
...fragt sich Hansi ;-)

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Racheengel hat gesagt...

Dieser lobospage ist ein echter superhoster..... naja comments zu ihm.... ruft ihn doch mal an den werner unter 0170 9319777


mfg. der Racheengel

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________