Montag, 27. März 2006

Tag 48: Gestell, die Dritte!

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


Natürlich habe ich es diese Woche nicht zum Werkzeughandel geschafft und damit auch kein Ersatzkabel für die Flex besorgt. Mist.

Damit stehen zwei Varianten bezüglich des weiteren Vorgehens zur Entscheidung:

1. Mit einer Flex weiter machen und ständig zwischen Trenn, Schrupp und Schleifscheibe wechseln.

2. Das Kabel provisorisch reparieren und damit erstmal weiter machen.




Ich entscheide mich für Variante zwei. In den Garagen ist es dank der provisorischen Abdichtung mit Styroporteilen nicht mehr allzu feucht und damit das Risiko eliminiert, dass ich aufgrund von Wassereindrang im geflickten Kabel einen neuen Kurzen erzeuge




Wenn ich "provisorisch" flicken sage, dann meine ich auch provisorisch flicken:




Auf jeden Fall wird dieses Provisorium nicht zur Dauerlösung werden. Das verspreche ich, aber um heute wirklich Gas geben zu können brauche ich einfach beide Maschinen…




Gestell, die Dritte:

Wir waren vorige Woche (aprupt) bei dieser verunglückten Konstruktion stehen geblieben (siehe Photo). Diesmal gehe ich es etwas vorsichtiger und besonnener an. Bevor ich die zweite Querstrebe auflege und zentriere wird der Rest der Konstruktion diesmal bombenfest an der Arbeitsplatte festgezwungen:




Die Querstrebe wird angelegt, zentriert, erst angepunktet und dann mit einer (wie ich finde) schönen Schweißnaht fixiert.





Dann geht es gleich weiter mit der nächsten Strebe, die von unter der Karosserie durch die Öffnung wo Kupplungsknüppel, etc. saßen, nach oben in den Cockpit-Bereich führt.

Hier hilft wieder das Rechtwinkel-Hilfsmittel.




Die Schweißnähte werden immer besser und ich muss sagen, dass ich bald das Gefühl habe, dass die Scheißmaschine jetzt, wo ich etwas mehr Ruhe in meine Hände bekomme, fast von alleine schweißt. Geiles Teil.




Die nötige Länge der Strebe hatte ich vorher grob abgeschätzt, indem ich das hintere Teil vom Basisgestell im Einstiegsbereich angehalten und die entsprechende Länge abgetragen (geschätzt) habe. Leider ist mir da etwas aufgefallen, was mir gar nicht so gut in den Kram passt. Doch dazu später.




Zur zusätzlichen Verstärkung des Mittelteils der ganzen Konstruktion wird zwischen Strebe 10 und 11 eine Diagonalstrebe angebracht. Ebenso zwischen Strebe 10 und Strebe 6.

(Beim Klick auf das Bild geht es als Popup auf. Wenn Du es auflässt kannst Du im Verlauf der Beschreibungen immer wieder nachschauen, von welchen Streben ich eigentlich rede (in sofern man die Zahlen überhaupt erkennen kann))






Also geht es wieder ans Diagonalstreben flexen. Da kriege ich erst so langsam den Dreh richtig raus und benötige mehrere Arbeitsschritte, bis die Dinger den richtigen Winkel haben.




Mit dem Schweißen klappt's dafür aber umso besser. Ratzefatze ist das Ding angebracht.




Dann kommt Strebe 6 an die Reihe, die Hauptstrebe, die oberhalb der Ladefläche verlaufen soll.

Kombinationsbild zur Halbzeitverlosungsschnitzeljagd



Die hat aber leider mein Rechtwinkelhilfsmittel ein wenig überstrapaziert und neigt sich nach vorne (auf dem Bild nach oben) leicht ab, sodass der Abstand zwischen unterer Strebe und oberer Strebe am Anfang 50 und weiter vorne (Bild: auf Tischplattenhöhe) dann nur noch 48 cm beträgt.




Mit ist es ein bisschen zu heikel diese Ungenauigkeit zu ignorieren und zu prügel ich dort, wo der Abstand zu gering ist eine Abstandshalterstrebe (blau) zwischen die beiden Streben.




Um diesen Abstand dann auch beizubehalten, wenn die blaue Strebe wieder entfernt wird, wird geschwind zwischen Strebe 6 und 10 auch noch eine Diagonalstrebe verschweißt:



Jetzt kommt der hintere Teil an die Reihe (Streben 7 und 8)

Querstrebe (8):




Abstandhalter in Fließbandproduktion (Nicht in Grafik enthalten):






Verschweißen der Querstrebe und der Abstandshalter, Bohren von Löchern in die Abstandshalter für die Rahmenschrauben…




und Anbringen der Strebe 7 (mit Abstandshalter zur Strebe 8).

Das Ganze habe ich hier zu Ansichtszwecken mal an der Seitenstrebe befestigt, um darzustellen, wie's in etwa hängen soll:




Anschließend wird oben drauf noch eine Strebe verschweißt, die später in die Strebe 6 eingeschoben wird, um das Endstück und das Mittelstück miteinander zu verbinden. Stelle gerade fest, dass ich keine Photos hab, um das besser zu erklären. Hole ich vielleicht nächste Woche nach.




Auf jeden Fall habe ich vorhin folgendes Festgestellt:

Die seitlichen Basisstreben (1) sind zu niedrig.

So. Jetzt ist es raus.

Ja, ich habe mich vermessen und bei der aktuellen Höhe des Gestells kann ich mir die 360 Grad-Drehung der Karosserie mit diesem Gestell einfach mal abschminken. Für einen kurzen Moment krieg ich richtig schlechte Laune, aber dann habe ich auch gleich eine Idee, wie ich das Problem in den Griff bekomme. Dazu nächste Woche.




So langsam geht das Material zur Neige. Von den ursprünglich 125 mm Durchmesser der Trennscheibe sind grad vielleicht noch 10 übrig.

Aber viel muss heute auch nicht mehr geschnitten werden.

Was jetzt eigentlich nur noch fehlt es der Teil, der das Gestell auf der Cockpitseite (also vorne) mit dem Rest des Karosserie- und des Basisgestells verbindet.




Das zimmer ich routiniert innerhalb weniger Minuten zusammen – und vergesse dabei Photos davon zu machen. Reiche ich nächste Woche nach.

Hier kann man es aber schon mal ansatzweise erkennen (Siehe Photo unten). Dieser Teil des Gestells wird mit dem Mittelgestell verschraubt und nicht verschweißt. Das habe ich so gelöst, um beim Befestigen der Karosserie mit dem Gestell nicht zu grobe Teile unter der Karosserie rummanövrieren zu müssen. Doch dazu auch später.




Hier ist zumindest erstmal der aktuelle Arbeitsstand (Klick aufs bild macht's groß):






Geht doch, oder? Jetzt muss es nur noch fertig werden und dann auch halten.




Selbst wenn ich noch Zeit hätte, hätte ich wenig Lust jetzt noch weiter zu machen.

Erstens ist meine letzte Trennscheibe jetzt dermaßen runter, dass ich damit nix mehr trennen kann….




…und zweitens ist das Gas alle und es wird ruckzuck wieder kalt in der Garage.




Einzig allein, um noch ein bisschen rumzuschweißen würde ich am liebsten die ganze Nacht hier bleiben…

..und die letzte Schweißnaht würde ich mir am liebsten einrahmen… ;-)




Eine schöne Woche wünscht

Tsuppari

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


_________________________________________________________



18 Kommentare / Ratschläge

Anonymous CptBlaubaer hat gesagt...

na dass dir das schweißen spass macht kann ich verstehen! Und die letzte schweißnaht sieht sogar ganz passable aus (fürn garagenhilfsgestell) generell würde ich aber vermuten, du ziehst (schiebst eigentlich ja eher) etwas zu schnell. die naht sollte sich besser noch etwas mehr einbrennen!
beim schweißen ists anders al beim löten. nicht die aufgetragene naht hält sondern das durchs einbrennen verbundenene material.
achja, bevor due deinen toyo schweißt soltest du schonmal an ein paar dünnen blechen üben. auch wenn die landcruiser fürn auto ziemlich dicke bleche haben sind sie doich deutlich dünner als die seitenwände deiner profile. und dünnes blech schweißen ist gaaaanz anders als dicke träger!
PS.: Ich denke das häätest du sicher gewußt, aber ich sags trotzdem mal:

NICHT am Rahmen des Autos schweißen!
NICHT bohren, NICHT flexen, nix! Nichts was das Material des Rahmens beinflußt.

Wenn der TÜV das sieht dann legt er dir dein Auto still!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

morgen meister,
also deine schweißnähte werden ja immer besser:-). hab solangsam das gefühl du willst nur noch bruzeln.
du weist aber auch das man eine scheiß naht auch ausschleifen kann.
ich empfhele dir einfach mal irgendwas zusammen zubrutzeln und die schnweißnaht mal mit der schrubscheibe stück für stück abzutragen. der hintergrund ist der du siehst ob du schön durchgeschweist hast, also eine gute wurzel geschweist hast und ob du poren hast, dann bekommst du einfach noch etwas mehr gefühl und kanst noch etwas mehr an der feineinstellung deines FLAGSCHWEIßMG arbeiten.

über die ersten paar bilder mit dem komischen ding das eine rundescheibe antreibt, shcau ich einfach mal nicht hin:-) die dinger laufen ja eh nicht mit strom, gell kann also nichts passieren.

wünsche dir noch was

bye chris

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hallo,

reduziere doch mal an deinem Schweißgerät den Dahtvorschub und fahre beim schweißen vor und zurück, bzw. links und rechts.
Also am besten, mit dem Brenner einen Halbkreis beschreiben und dabei nach hinten ziehen.
...hoffentlich verständlich...
Grüße
Thomas

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

moin kollegen, bei den tipps kann ich's ja noch weniger abwarten, bis ich endlich weiterschweißen kann. vielen dank dafür!

tatsächlich habe ich bewußt das gestell als erste große schweißerübung gewählt, um mal nicht mehr nur an Übungsblechen, sondern am "echten Objekt" zu üben. Natürlich kam mir dabei die Tatsache sehr entgegen, dass es sich beim gestell um relativ dickes Blech handelt, das mir einiges mehr verzeit, als das dünne. Aber hier bekomme ich zumindest mal ein Gefühl für die ganze Angelegenheit. Und wenn's allein schon das "Visir per Kopfnicken runterklappen" oder das Einhändig Schweißen ist, was dann einigermassen gut klappt. Wenn man erstmal die ersten Berührungsängste verloren hat kann man sich auf die Arbeit und die Arbeitsergebnisse auch erst richtig konzentrieren und auf Feinheiten achten.

Bevor es an die Karosserie geht werde ich wohl aber nochmal auf die dünnen Übungsbleche zurückgreifen... Am Rahmen des Wagens schweißen habe ich bislang nicht vor. hab schon genug von den Tüv-Horrorstories in diesem Zusammenhang gehört... ;-)

Chris: Ein neues Kabel für die Flex hab ich inzwischen bestellt! Die Bastellei wird definitiv nicht zur Dauerlösung. Dafür hab ich zuviel Respekt vor dicken Stromschlägen... ;-)

liebe grüße

tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

hallo Tsuppari,
hab mir noch mal deine bilder vergrößert und angeschaut, was mir aufgefallen ist positiv: du hast fast keine spritzer an den seiten der nähte und auch kein einbrand! das heist du hast echt ein gutes händchen bekommen.
kleiner brutzler tipp besorge dir mal kuperpaste und trennspray. die kuperpaste kannst du für alles erdenklich benutzen radmuttern,... vorteil kupferpaste ist bis ca. 1300 hitzebeständig. nimm etwas paste und streich damit die brennerspitze ein, somit kann nichts am brenner haftenbleiben und das ding lebt länger und du must wenigerputzen. das trennspray nimmst du und sprühst das werkstück rechts und links von der schweißnaht ein, somit können rechts und links keine metallspritzer haften bleiben. ist immer wichtig wenn man was brutzeln muss ohne spritzer.

desweiteren überlege dir immer: wie verzieht sich das metall wenn ich dort schweiße, ist wichtig damit du später schön winklig schweißen kannst. immer denken dann handeln oder anderst gesagt:

logik kommt vor intuition

mal noch eine frage an die anderen wäre es eigentlich von vorteil wenn sich unser meister noch eine autogen/sauerstoff ganitur zuleg??? zum biegen, warmmachen, exetremdünne bleche schweißen???

auf ein wig gertät wird ehr wohl verzichten können, da das sehr viel fingerspitzengefühl vorraussetzt

bye chris

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tobi hat gesagt...

Hi!

Halte ich nicht für sinnvoll. Autogenschweissen ist wesentlich schwieriger zu lernen als MAG. Allein die Einstellung der Ventile ist ne Kunst für sich. Gas kostet auch wieder Geld, der Flaschenwagen steht im Weg rum etc. Autogen ist ne feine Sache wenn mans kann und braucht, aber nur um gelegentlich was an der Karre zu schweissen, würde ich's nicht anschaffen.
Wenns hart auf hart kommt, kann Tsu ja zu der Metallbude rüberdackeln, da gibts sicher ne Autogenanlage und Leute, die damit umgehen können.

Aber wieso denn kein WIG? Ist meiner Meinung nach wesentlich einfacher zu lernen als Autogen. Ok, ich hab vorher autogen gelernt, da kannst direkt nahtlos zu WIG übergehen, die Arbeitstechniken sind ziemlich identisch.
Aber der Preis, der Preis..... Vor allem wenn man so ne schöne AC/DC-Anlage von Fronius haben will ;-))

Gruß Tobi

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

morgen tobi,
genau des wegen hab ich mich beim wig zurück gehalten, bin der meinung und durch meiner erfahrung wig ist die königsklasse des schweißens:-) ja du hast recht der preis fürs gerät und vorallem was man sonst noch dafür braucht.
was ich aber aufjedenfall tsu empfehlen würde wäre ein automatikhelm von den einschlägigen herstellern (speedglas,OPTREL,...) und keinen e-bay ramsch.
und ich hab ja auch voll vergessen das um die ecke bei dir ein schloßer ist.
also frohes brutzeln,

ach übrigens tsu wenn du mal elektroden mit 6 mm durchmesser oder mehr schweißen kannst melde dich in vernost die sochen noch schweißer für rießen schiffe, da kannst du dann den ganzen tag brutzeln:-)

bye chris
http://www.millerwelds./

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tobi hat gesagt...

Ja, so ein Speedglas wäre durchaus zu empfehlen. Kostet zwar nen Haufen Euros, ist das Geld aber wert.
Vielleicht wäre ja ein Helm mit fester Schutzstufe was für Tsu, die kosten ja auch was weniger als die 9-13-Teile. Und ich denke nicht, dass er mit derart unterschiedlichen Stromstärken arbeitet, dass sich ein Vari-Helm lohnt.

Gruß Tobi (der eigentlich Elektriker ist und kein Schweisser)

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

aber sonen helm hätt ich trotzdem gerne... ;-) aber irgendwo muss zur zeit noch schluss sein...

und für meinen nächsten urlaub plane ich schon mal nen trip zu ner schiffsabwrackungswerft auf den phillipinen oder so. Schweißen bis der Arzt kommt... ;-)

chris, dein link funktioniert leider nicht... da fehlt die extension. jetzt wo du uns so neugierig gemacht hast...

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Er meint sicher http://www.millerwelds.com/, da gibt es auch Auto-Darkening Helmets.

Schöne Grüße (vom bisher nur mitlesenden)
Nils

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hi Peer,

die Kollegen auf den asiatischen Abwrackwerften schweißen aber keinen Meter was zusammen, da wird nur (schweiß-)gebrannt...und der Arzt kommt da in der Regel auch nicht.
Googel mal nach "Alang", "Chittagong" oder "shipbreaking", das ist schon traurig was da so abgeht...
Automatikhelm ist natürlich trotzdem geil!
Grüße aus Bremen, Hansi
PS: Sorry übrigens für das Wetter, hätten wir so ein gewisses Auto nicht gekauft, wäre der Sommer bestimmt schon da ;-)

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

>> und der Arzt kommt da in der Regel auch nicht. <<

irgendjemand muss ja den Totenschein ausfüllen...

und am Helm würd ich auch nicht sparen. da wär mir mein Augenlicht viel zu schade dafür.

greatz michi

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

moin kollgen, muss jetzt erstmal abwarten, wie heftig die anstehenden Ersatzteilkäufe zu Buche schlagen, ob da dann was für nen Automatikhelm übrig bleibt... Und geil sind die. Überhaupt keine Frage! ich liebe solche high-tech-produkte...

Hansi: wie macht sich denn das "erdbeerkörbchen"?

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

ich sags mal mit einem satz:
wir sind männer,
männer bleiben kinder, nur das spielzeug wird teurer.
hab mir gard wieder einen neuen autohelmchen gekauft, fargt mich mal wo ich den alle 3 tage neuverstecken muss, wenn das meine kleine mitbekommt .dann wars das für mich und ich kann hier nie wieder teilnehmen:-(
bye chris

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

ich sach nur: "gedore ratschenschlüssel" ;-) immer nur vom feinsten, wa?!

lieben gruß

Tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

ja genau tsu.
aber ich möchte trozdem mal einen kleinen anstoß geben,
tsu wäre es den technisch wie auch immer möglich das man hier auf der seite einen chat einfügen könnte???
fände das recht gut, dann könnte man einfach reden und müste sich nicht unbedingt über kommentare/ratschläge unterhalten. die kommentare/ratschläge
sind ja eigentlich für andere sachen gedacht, wie lange diskusionen über andere sachen.

bye chris

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

moin chris,

hab schon gesehen, dass es unterschiedliche chat-plattformen gibt und spiele schon immer mal mit dem gedanken einen chat einzuführen. allerdings möchte ich ungern von dem tageskonzept abweichen, da dann die gefahr besteht, dass alles sich verläuft... Werde die idee im hinterkopf "aufheben" und mal schaun, dass ich sowas irgendwann mal angehe. o.k.?!

danke übrigens für deine mail mit dem bitumen-video, chris. wird im sommer, wenn's ans Garagen-Restaurieren geht, sehr hilfreich sein...

Liebe Grüße

Peer

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tobi hat gesagt...

Da läuft aber was ziemlich verkehrt! Du sollst dein Auto restaurieren und nicht die Garagen :-))

Schmunzelnden Gruß vom Tobi

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________