Montag, 8. Mai 2006

Tag 54, Frage 7:

<< rückwärts   Fragen-Schnellnavigation   vorwärts >>



Wie kriegt man die Spurstangen runter. Die scheinen vorne und hinten ein Gewinde zu haben, über das sie mit "Aufnehmern" auf beiden Seiten verschraubt sind.

Gibt es da irgendwelche Tricks oder Spezialwerkzeuge?







_________________________________________________________



11 Kommentare / Ratschläge

Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hey,
den Spurstangenkopf bekommst Du mit einem speziellem Spurstangenwerkzeug herausgedrückt,dabei wird die Gabel unter den Gummibalg geschoben und von der anderen Seite mit Druck auf das Gewinde ausgedrückt . Seitliche Schläge auf das Qwerlenkerauge sind bei unwilligen Köpfen hilfreich.

Anmerkung:
Das Foto ist ziemlich dunkel,und es ist schwer oder gar nicht zu erkennen wo oben oder unten ist,
was ein richtiges einschätzen Deines Problems erschwert.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

PS:gehört zum obenstehendem Kommentar.

Gruß
Achim Schrauber

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hi Peer,
die Gewinde rechts und links der Spurstange sind zum einstellen der Spur. Das solltest Du aber der Werkstatt überlassen, weil dazu die entsprechende Ausrüstung und die Daten aus dem Werkstattbuch notwendig sind. Du mußt da auch nicht ran gehen, wenn der Wagen gut geradeaus fährt und die Reifen nicht ungleichmäßig (einseitig) ablaufen.
Zum abziehen der Spurstangen-Köpfe kannst Du versuchen nach entfernen der Mutter und Einsprühen die Mutter wieder soweit raufdrehen, bis sie mit dem Ende des Bolzens bündig abschließt, um dann mit EINEM gut platzierten Schlag mit einem schweren Hammer darauf zu schlagen. Das sollte den Konus des Kopfes aus seinem Sitz lösen. Wenn es nicht geht nicht drauflos hämmern sondern doch lieber zum Abzieher greifen. Da würde ich die wirklichen Abzieher gegenüber den "Schlaggabeln" bevorzugen. Letztere wird mit Hammerschlägen zwischen den Kopf und den Lenkhebel getrieben, wärend erstere durch drehen eines Feingewinde-Bolzens gegen den Bolzen des Kopes und gegenhalten am Lenkhebel beide gegeneinander verspannen bis sich der Konuns aus dem Sitz löst. Du dafrst auf keinen Fall den Gummi beschädigen weil dann Dreck in das Lager im Kopf kommt und er dann bald ausschlägt und ersetzt werden muß.
Hoffe Dir geholfen zu haben, Gruß Marcus!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Frage: Wenn die Spurstangen i.O. sind und sonst an der Achse/Lenkung nichts gemacht werden soll, warum willst Du das dann auseinander bauen? Ich würde lediglich die Spurstange vom Lenkstockhebel/ Umlenkhebel trennen.
Gruß Steffen

PS:Wenn die Köpfe ausgeschlagen sind brauchst Du Dir um die Gummis keine Gedanken machen ;-)

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

puh, jetzt wird's wieder kompliziert. da komm ich ja kaum mit dem lesen nach.

einen abzieher wollte ich mir ohnehin langsam mal besorgen. denke, dafür ist jetzt der richtige zeitpunkt. nehme ich da einen mit zwei oder drei armen?

die gelenkstangen wollte ich eigentlich auseinanderbauen, entrosten (strahlen/schleifen) und dann entsprechend neu lackieren. soll ich das dann in zusammengebautem zustand tun? ist das einstellen mit hilfe des werkstatthandbuchs raff- und selber durchführbar?

Woran sehe ich, dass Köpfe ausgeschlagen sind?

mann wird das grad kompliziert...

grüße trotzdem!!!

tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Zur Not kannst Du mit zwei stabilen Hämmern etwas ausrichten. Einen zum Gegenhalten auf der einen Seite der Wölbung der Bohrung (Stange zwischen Kopf und Mutter), mit dem zweiten einen festen Schlag auf der anderen Seite gegen die Wölbung, klappt i.d.R. nach etwas einweichen in Rostlöser gut. In der Bohrnung ist ein Konus und durch den Schlag löst sich der Kopf.
Ist etwas rustikal, hat im Busch aber immer funktioniert und das Gummi bleibt auch heile.

Gruss
Sibiriak

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

hi peer,
servus aus mannheim...caro hat mir hiervon erzählt, und man kann sich ja echt festlesen! habs mir gerade mit nem bier vorm bildschirm gemütlich gemacht!!
bin am wochenende in berlin, bist du da am basteln?
bis denne,
-philip
p.s. wie ist denn deine mailadresse?

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Zitat:
"einen abzieher wollte ich mir ohnehin langsam mal besorgen. denke, dafür ist jetzt der richtige zeitpunkt. nehme ich da einen mit zwei oder drei armen?"


Weder noch ;-)

Ein Kugelkopfabzieher ist das Mittel der Wahl...

Spur einstellen lass mal lieber sein. Wenn du die Dinger unbedingt auseinanderbauen willst, dann messe vorher an 2 genau definierten Punkten die Länge der jeweiligen Spurstange, damit du sie wieder exakt genauso zusammenbekommst.

Gruß vom stillen Mitleser

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

brauche ich den kugelkopfabzieher noch öfter? lohnt sich die anschaffung oder kann ich mir auch mit der SIBIRIAK-Methode helfen?

brauche ich einen normalen Abzieher bei meinem Vorhaben oft genug, dass sich die Anschaffung lohnt?

Spur einstellen: Jau, stiller Mitleser, danke für den Hinweis. Werde ich auf jeden Fall machen. Ganz zur Not muss ich die Spur halt am Ende nochmal einstellen lassen.

mann, raucht mir der kopf grade.


phil: emailadresse ist: info@landcruiser-experiment.com

grüße

tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Sibiriak hat gesagt...

Nochmal meinen Senf zu dem Thema:
Normaler Abzieher geht i.d.R. nicht, der Konus sitzt meistens bombig fest und entweder rutschen Dir die Arme vom Abzieher seitlich ab oder Du beschädigst das Gewinde. Wenn Du die Köpfe nicht mehr verwenden wirst ist es egal, dann kannst Du auch mit Wärme rangehen oder so lange auf das Gewinde hauen bis etwas nachgibt. Die eleganteste Lösung ist ein Gabelabzieher, kannst Du Dir evt. bei der freundlichen Werkstatt nebenan für Kaffeegeld ausleihen. Vergiss die Gummis, sie kosten als Ersatzteil kleines Geld und ich würde Sie sowieso alle tauschen, da alt und/oder brüchig.

Gruss
Sib

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Die Anwendung von Wärme würde ich vermeiden, weil du das Gefüge in den Lenkerarmen veränderst. Im schlimmsten Fall kann das zu einem späteren bruch führen, was bei Lenkungsteilen ja ziemlich ungesunde Folgen haben kann.
Tsu, wenn Du unbedingt alles zerlegen willst, könnte ich Dir meinen Abzieher leihen. Ist von Hazet und kostet gut Geld, was Du sparen könntest, denn so oft brauchst Du so ein Teil nicht.
Gruß Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________