Montag, 17. Juli 2006

Tag 63: Die Sandstrahlkabine (4)

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


Und weiter.

Wie der Eine oder Andere vielleicht schon festgestell hat, fällt bei mir dieses Jahr der Sommerurlaub aus. Jetzt noch wegfliegen ist aufgrund der aktuellen "familiären Situation" nicht angebracht und so bleibt mir nichts anders übrig, als meine Arbeiten als eine Art "Urlaubssimulation" in "Garagien" zu betrachten.

Da aber vielleicht der Eine oder Andere von Euch gerade oder in den nächsten Tagen/Wochen irgendwo am Strand, in der Wüste, auf einem Berg oder sonstwo ohne Internet ist, denke ich mir, ist dies ein guter Zeitpunkt (oder auch Zeitraum), um die Langathmigkeit mal so richtig zu genießen.

Will heißen: Es geht weiter mit dem Bau der Sandstrahlkabine. Als Sommerlochfüller sozusagen…


Heute aber mal im Schnelldurchgang:

Die beim letzten Mal zum Ende hin gebaute Verstärkung für die Frontseite wird eingesetzt, verleimt und fixiert.




Trocken. Fertig.




Dann werden die Faserplatte vorne und oben verleimt und vernagelt.




Hinten fehlen noch zwei Verstärkungsstreben.




Diese Streben dienen vor allem zum Anbringen der doppelten Rückwand innerhalb der Kabine, die dem Schutz der hinteren Aussenhülle vor permanenten Beschuss mit Strahlgut dient.




Anschließend wird auch die Rückwand aufgeleimt




und vernagelt.




Jetzt geht es an das Ausschneiden der Licht-Luken.

Dem voraus geht erstmal eine penible Ausmesserei.





Zum Ansetzen der Stichsäge werden Löcher gebohrt




und die Lichtluken werden sauber ausgeschnitten.




Als ich die Maschine gekauft hab waren für vier unterschiedliche Anwendungsbereiche (Holz, Metall, grob, fein, etc.) einige Muster-Sägeblätter beigelegt.

Das Schneiden hiermit ist ein absoluter Traum!




Heute (Samstags hat mein Werkzeugfachhandel geschlossen) habe ich im Baumarkt Sägeblätter nachgekauft. Für Holz, "Top Quality" und mit der Beschreibung "sehr sauberer Schnitt".




Freunde, sieht so ein "sehr sauberer Schnitt aus"?????





Ich kann gar nicht sagen, wie oft mir bisher schon aufgefallen ist, was für ein horrender Unterschied zwischen Baumarkt Materialien (Flexscheiben, Bohrer, Sägeblätter, etc.) und vernünftiem Zeug aus dem Fachhandel liegt.

Werde mir jetzt mal angewöhnen die Preise zu vergleichen. Bisher habe ich nämlich das Gefühl, dass die Preisunterschiede die Qualitätsunterschiede nicht rechtfertigen und man eher draufzahlt, wenn man das vermeintlich billigere kauft. Aber wie leicht lässt man sich immer wieder von den groß angeschlagenen Angeboten in die Irre führen…


Wie dem auch sei. Die Lichkanäle oben und hinten sind eingesägt.




Jetzt noch das Sichtfenster für vorne und dann machen wir für heute Feierabend.




Beim nächsten mal sollen die Plexiglasscheiben verleimt werden. Dazu muss ich allerdings erstmal den Leim testen. Darauf hatte Markus Maurer, der Entwickler der Kabine explizit hingewiesen. Nicht jeder Leim taugt für die Verbindung von Plexiglas und Holzfaserplatten. Ich hab jetzt einen Kontaktkleber von Pattex gekauft.







<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


_________________________________________________________



7 Kommentare / Ratschläge

Anonymous Anonymous hat gesagt...

hallo tsuppari,

brauchst nicht zu meinen, dass ich nur wegen urlaub deine seite nicht lese! dazu gibt es ja schliesslich internet-cafe`s. und in eben einem solchen sitze ich gerade. badehose an, badeschlappen an, strandkorb neben meinem stuhl und gleich geht's weiter zum strand. vorher aber noch schnell deinen neuen eintrag lesen.

lass dir ruhig zeit und mach`s gemuetlich. gut ding will schliesslich weile haben.

ich finde deine seite super (was man nicht zuletzt daran erkennt, dass ich sie mit in den urlaub nehme... ;-)

viele liebe gruesse von der costa brava

heiner

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

hui, da hast du dir ja einen ganz schönen trümmer in die garage gestellt.

vielleicht wäre es doch gar nicht so schlecht, wenn die garage abgerissen wird und du demnächst was größeres zu dem gleichen preis findest.

langsam wird's nämlich echt eng... ;-)

grüße aus hamburg

arne

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hallo tsuppari!

Es entwickelt sich!
Zu den Sägeblättern: Wie du bemerkt hast, ist das Ergebniss unterschiedlich. Das liegt an der Ausrichtung der Sägezähne. In einer Richtung reißen diese das Material immer. Die originalen von Makita die du zeigst tun das zur Unterseite des Materials, die Baumarkdinger zur Oberseite. Sieh dir mal die Sägezähne aus der Nähe und genau an!
Ich bin kein Tischler und weiss das auch nur, weil ich mal darauf hingewiesen wurde.
Ansonsten: weiter so, Montag ist nicht nur "Spiegel" - Tag!
Schöne Grüße!
Nils

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous tobi hat gesagt...

Hi Tsu!

Ich würde die Plexiglasscheiben nicht einfach nur ankleben, das ist Mist. Schneide die Platten so zu, dass sie genau in die ausgesägten Löcher passen. Auf der Rückseite verschraubst/verleimst du Holzleisten, die zur Hälfte in das Loch hineinragen. So liegen die Platten auf diesen Leisten auf. Auf der Vorderseite machst du das gleiche, nur hier werden die Leisten bloß verschraubt. Jetzt liegen die Sichtfenster sicher zwischen den Leisten auf der Vorderseite und Rückseite des Gehäuses und können durch abnehmen der vorderen Leisten einfach ausgetauscht werden, wenn sie stumpf werden. Das Strahlgut richtet das Plexi mit der Zeit schlimm zu, irgendwann ist der Durchblick dann beim Teufel.

Gruß Tobi

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

hallo allerseits!

heiner: ich hoffe, du hast dir den urlaub auch verdient! ;-) viel spass und gute erholung weiterhin an der costa brava!

arne: jau, in der tat wird es eng. wenn jetzt noch der kompressor dazukommt krieg ich ein problem. wahrscheinlich werde ich dann etwas umräumen müssen. hoffe aber, dass ich in der garage bleiben kann. was die gerüchte angeht hat sich leider noch nichts neues ergeben, bis auf, dass ende des monats die kündigungen rausgehen sollen. möglicherweise läuft die ominöse strasse dann allerdings einen oder zwei meter an meinem Schuppen entlang. könnte also sein, dass es gerade so gut gehen würd.

einen umzug könnte ich momentan zeit- und kohlemässig, glaube ich, nicht verkraften. also wie gehabt: daumen drücken, dass alles so bleibt!

nils: das ist ja mal ein interessanter hinweis. da werde ich mal drauf achten. weiss da noch jemand mehr drüber??? dann müste ich ja meine Schelte zurücknehmen...

tobi: blöd, dass ich hier gestern nicht mehr reingeschaut habe, als bevor ich mich in die garage geschleppt habe... mehr brauche ich dazu wohl nicht zu sagen. ;-( allerdings ist die durchsicht bei den hinteren und oberen Scheiben auch nicht soo wichtig, da dort nur Licht durchkommen muss. Die "Scheibe" vorne werde ich mit dicker PVC Folie machen und so verbauen, dass man sie leicht austauschen kann, wenn sie blind wird....

so, und jetzt beste Grüße an alle!

Tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Greg hat gesagt...

Das mit den Zähnen nach unten stimmt schon so... und das Geschimpfe über Baumarkt-Qualität auch.

Zumindest hier in Ö, ist der finanzielle Vorteil (Kaufpreis nicht Mittelfristig) annähernd 0.

Außerdem ist es schön, in den Fachhandel zu gehen und gut beraten zu werden. Sonst hätte ich zB nie so Marken wie HM-Müller entdeckt, die heute meine Proxxon Schlüssel ergänzen dürfen.

Grysze
Greg

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

aha, noch so ein Werkzeugfetischist.

werkzeuge von proxxon sind mir in letzter Zeit auch öfter schon mal über den weg gelaufen. denke, wenn es an die feinarbeiten geht werde ich da nochmal ein auge drauf werfen.

hm-müller kenn ich noch gar nicht. werd ich mir mal anschauen.

gebe dir voll recht mit dem Thema "Baratung" im Fachhandel. Ich kauf da auch immer lieber ein. Und im Endeffekt sind die nicht viel teuerer als weniger hochwertiges Zeug im Baumarkt.

Aber ein gutes Haar muss man auch am Baumarkt lassen. Wenn man halt schnell mal was braucht gibt's dort eben alles auf einem Fleck. Ausserdem sind die Öffnungszeiten besser. mein fachhandel macht immer um 8 morgens auf und um 5 zu. da muss ich jedes mal richtig planen, wenn ich da mal hin will, weil ich morgens zur Arbeit muss und abends um 5, 6, 7, 8, 9 noch auf der Arbeit bin. da schaff ich es manchmal grad noch so zum baumarkt. und am wochenende hat der fachhandel gar nicht erst auf.

nun denn. heute habe ich zumindest mal einen Tag freigenommen. aber auch nur, weil es so komisch im Ohr fiept... ;-)

Liebe Grüße

tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________