Montag, 11. Dezember 2006

Tag 84: Kabelsalat und Kekse

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


Irgendwie gelingt es mir ganz gut, zu verdrängen, dass das Landcruiser Experiment in gut sechs Wochen erstmal keine Bleibe mehr haben wird. Die Motorradjungs haben gestern ihren letzten Kram abgeholt und auch bei Peter leert es sich langsam. Bei mir hat die Suche, vor allem vor dem Hintergrund des geplanten Wohnungs-Umzugs, noch keine Fortschritte gemacht. Ich denke, ab Ende Januar wird erstmal ordentlich Improvisation angesagt sein…

Optimierung:

Vielleicht ist es dem Einen oder Anderen schon aufgefallen, dass ich die Photos etwas größer gemacht habe. Denke, so kann man schon mal ein paar Dinge ein bisschen besser erkennen. Bitte gebt mir doch mal Rückmeldung, wie stark das bei Euch die Ladezeiten beeinflusst. Darüber hinaus meine ich gelesen zu haben, dass die Plattform, über die ich das Experiment veröffentliche, jetzt auch Umlaute unterstützt. Das würde mir künftig das blöde Umformatieren (Ersetzen der Umlaute durch HTML-Codes) meiner Texte ersparen.

Werden bei allen von Euch hier Umlaute angezeigt?: ÄÜÖäüö??? (oder kryptischer Buchstabensalat?)

Á propos Buchstabensalat.

Wir waren beim letzten Mal stehen geblieben beim "Kabelsalat". Den Kabelbaum anzugehen ist, denke ich, ein praktikabler Weg, um die anstehende Improvisationszeit zu überbrücken. Auch wenn meine Freundin wenig begeistert war, dieses Jahr Weihnachten die Geschenke nicht untern Weihnachts-, sondern untern Kabelbaum zu legen, und Sie auch bereits Ihr strenges VETO gegen Kabelbaumrestauration in der Wohnung eingelegt hat, werden sich Mittel und Wege finden, am Kabelbaum auch ohne Garage arbeiten zu können. Werde mal mit dem Hausverwalter reden, ob es einen leeren Raum im Keller gibt, oder so…

Um erstmal einen Überblick über das ganze Kabelgewusel zu bekommen habe ich einen Schaltplan für mein Modell besorgt (runtergeladen). Es war zwar einiges Gefummel aber schließlich habe ich die Datei so aufbereitet, dass ich den Plan auf 4 A4-Seiten ausdrucken und die dann mit Tesa zusammenkleben konnte. Jetzt habe ich einen 1A Schaltplan in vernünftiger Größe. Damit lässt sich arbeiten. Die 4 einzelnen Bild-Dateien habe ich in eine Zip-Datei gepackt, auf die das Photo unten verlinkt. Vielleicht kann sie der Eine oder Andere BJ-Fahrer ja gebrauchen…



Auf dem Weg zur Werkstatt nehme ich mir von einem stillgelegten Bauhof zwei Holzlatten und




eine große Holzfaserplatte mit. An der Garage angekommen wird die Platte mit nem Besen erstmal ordentlich entstaubt.




Die Latten werden auseinandergesägt und als Rahmen mit der Platte verschraubt. Aufgeschraubte Winkel stabilisieren das Ganze…




So wird aus der dünnen, welligen Faserplatte eine stabile Kabelstrangbastelwand.




Rein damit in die Garage.




Die Kiste mit den aussortierten Kabelsträngen hab ich auch schon vom Lager hier her geschafft.

Ohne Heizstrahler würde hier heute übrigens gar nichts gehen. Ist ganz schön kalt geworden, die letzten zwei Tage…




Der Schaltplan wird fein säuberlich rechts oben auf die Wand aufgeklebt.




Damit ich mir nicht den A..... abfriere, schraube ich ein Stück Styropor auf den herbeigeholten Hocker.




Los geht’s.

Nachdem ich den Inhalt des Kartons erstmal auf dem Boden ausgebreitet und mir einen Überblick über die einzelnen Kabelstrangkomponenten verschafft habe, schnappe ich mir den Akkuschrauber/-bohrer und bohre die ersten Halterungslöcher für den Hauptkabelstrang. An mehreren Stellen werden jeweils zwei Löcher gebohrt, durch die ein Kabelbinder geführt wird. Der Binder wird dann hinter der Platte geschlossen. Durch die entstandene Schlaufe verläuft der Kabelstrang. Nahaufnahme leider nicht vorhanden, aber ich glaube, es kann sich jeder vorstellen, was gemeint ist…




Ich hab mich noch gar nicht so richtig warm gearbeitet, als ich Besuch bekomme und die Arbeit erstmal bei Seite lege.

Meine Freundin und unser kleiner Wurm wollten mal schauen, was der Papa so macht, und damit er zumindest innerlich nicht friert…




ist auch gleich ne Tasse Glühwein mit im Gepäck! Lecker! Da hab ich mich aber gefreut. Mann, hab ich eine liebe Freundin!!! ;-)




Kurze Zeit später bin ich mit gewärmtem Bauch und Herz wieder Allein mit Kabelwand und Kabelsalat.

Es wird weiter gefriemelt.

Überall dort, wo Kabelstrangstücke miteinander verbunden werden, stecke ich sie auch zusammen, um so möglichst ein Gesamtbild des vollständigen Stromsystems zu erhalten.

Irgendwie, so kommt es mir vor, fehlt aber noch einiges…




Da fällt mir ein, dass ich ja die Stromleitungen für's Rücklicht und so erst viel später rausgenommen habe.

Ich stöbere ein wenig in den Kartons, die noch hier und nicht im Lager stehen, und finde den Rücklichtstrang in Karton 53.






Schnell ist dieser Missing-Link an die Wand gebastelt.




Jetzt fehlen nur noch das EDIC-Relais und noch ein weiteres Relais, für das ich die Anschlussstecker noch nicht gefunden habe.




Also noch mal systematisch durchgehen.




Alles klar. Jetzt ist alles angeschlossen.

Da wartet einiges an Arbeit auf uns…

Huiuiui…

Hab diesmal auch ein paar Vergrößerungen hinterlegt. (click auf die folgenden Bilder öffnet die Vergrößerung)



















Wenn man erstmal durch alles durch ist, sieht's schon fast gar nicht mehr so böse aus… Oder täuscht das vielleicht auch nur? ;-)




Mit dem Schaltplan werde ich sicher ein paar Problemchen bekommen. Gerade bei Kabelfarben, besonders, wenn die Kabel verdreckt und vergammelt sind, macht sich meine rot/grün-Farbschwäche immer ganz extrem bemerkbar.

Erstmal muss ich mich aber in die ganze Systematik noch mal reinarbeiten. Welche Stecker brauche ich? Welche Crimps und welche Crimp-Zange, welchen Durchmesser haben welche Kabel. Mal schaun, wie ich da Licht ins Dunkle bekomme. Ohne Euch, das ist sicher, werde ich es nicht schaffen. Ohne Euch wäre ich erst gar nicht bis hierher gekommen… ;-)




Nun denn. Erstmal Schluss für heute. Zu Hause wartet noch Arbeit auf mich.

Die Kabelbinder sind ohnehin fast aufgebraucht. Ich habe vor, beim nächsten Mal alle Abzweigungen mit Kabelbindern zu fixieren und markieren. Also wird mir der Weg zum Baumarkt diese Woche nicht erspart bleiben. Gibt es etwas, was ich von dort Eurer Meinung nach gleich mitnehmen sollte???




Heute hat's zwar nicht vom Dach getropft, aber zur Sicherheit wird erstmal alles vernünftig abgedeckt.






Das Schmodderwasser im Eimer verwandelt sich auch langsam in Halbgefrohrenes…




Szenenwechsel

Füße hochlegen ist zu Hause erstmal nicht angesagt. Hatte heute Vormittag Plätzchenteig vorbereitet, der jetzt weiterverarbeitet werden will.

Diese Plätzchen sind so hammerlecker, dass ich Sie Euch nicht vorenthalten will. Außerdem gibt's bei leckeren Sachen als Überraschung für die Frau oder Freundin immer Werkstattzeit-Bonus-Punkte.

Wer mag kann sich ja mal hieran versuchen.

An Zutaten braucht man dazu folgendes:

Halber Teelöffel Backpulver
1 Tütchen Vanillezucker
75 g Zucker
200 g Butter
150 g gemahlene Haselnüsse
250 g Mehl
200 g Nougat
150 g dunkle Schoko-Couvertüre

Den Teig zu machen ist total einfach.

Vannilinzucker, Zucker, Backpulver, Mehl, die Haselnüsse und die Butter (am besten kurz in einem Topf auf dem Herd verflüssigen, in eine Rührschüssel und dann mit Handmixer mit Knethaken oder mit den Händen so lange kneten, bis alles eine fettige, bröselige Masse geworden ist. Danach den Teig ne Stunde oder so stehen lassen, bis er ein bisschen abgekühlt ist.

Dann zwei Hände voll Teig rausnehmen und längliche, viereckige (ca 4x4cm Kantenlänge) Quader daraus formen. Das ist ganz schön fummelig, denn der Teig bröselt extrem! Wenn die Quader fertig sind, ne Stunde oder so in den Kühlschrank packen, bis sie richtig fest sind.

Dann rausholen und mit nem scharfen Messer 3mm dicke Scheiben vom Quader abschneiden und auf ein Backblech mit Backpapier legen…




Ungefähr so.




Ofen auf 180 Grad Umluft (das Zeichen mit dem Ventilator) stellen, 10 Minuten vorheizen, und das Blech (die Bleche) für 9-14 Minuten (je nach Ofen) in die Röhre schieben. Nach ca. 9 Minuten immer mal reinschauen, ob was anbrennt. Das geht bei diesen Keksen binnen Sekunden!!!!

Während der Teil noch im Kühlschrank ist, kann man schon mal die Couvertüre und den Nougat schmelzen.




Ich mache das immer im heißen Wasserbad. Im Topf brennt Schokolade sauschnell an. Am besten hohe Gefäße nehmen, damit ja kein Wasser an die Schokolade oder den Nougat kommt. Die werden davon bzgl. Aussehen, Konsistenz und Geschmack versaut!




Sind die Plätzchen fertig gebacken und abgekühlt kommt auf jedes zweite ein Klecks Nougat.

Auf jedes Bekleckste kommt wie beim Hamburger ein unbekleckstes.




Der so entstandene Plätzchen Burger wird schließlich noch zur Hälfte in die Schoko-Couvertüre gedippt.




Ja, das kann in ordentliche Schweinerei ausarten! Und NEIN, das sind Schokoflecken an meinem Arm und keine Ölreste aus der Garage!!!




Die gedippten Plätzchen aufs Backpapier zurücklegen und so lange stehen lassen, bis die Schokolade fest ist.

Mmmmhhhh!!!! Lecker!

Hatte grad schon fünf davon zum Frühstück (und jetzt ist mir schlecht!).




Was auch noch saulecker ist und extrem einfach zu machen ist, sind Mandelsplitter.

Hier keine Photos sondern nur kurz das Rezept:

300g Mandelsplitter in einer heißen Pfanne anrösten, bis sie gold braun werden. Stifte aus der Pfanne rausnehmen und beiseite stellen. 1 Esslöffel Butter und 1 Esslöffel Honig in der Pfanne aufschmelzen. Die gerösteten Mandelstifte rein , ordentlich durchmischen und ca. 3 Minuten karamellisieren lassen. Vorher schon anfangen, wie bei den Plätzchen oben, 250g Vollmilch- oder Weiße- oder Zartbitter-Couvertüre, zu schmelzen. Mandelsplitter und geschmolzene Couvertüre vermengen und mit nem kleinen Löffel kleine Portionen auf Backpapier verteilen. Aushärten lassen. Fertig.

Auch lecker!!!!

Ich mach immer gleich die dreifache Menge mit drei unterschiedlichen Schokoladenfarben.




Grüße aus dem Schraub- und Backstudio.

Wünsche eine super vorweihnachtliche Woche!

Tsuppari

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


_________________________________________________________



22 Kommentare / Ratschläge

Anonymous CptBlaubaer hat gesagt...

alle umlaute da! große wie kleine!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

das problem tritt häufig bei MAC-Usern auf, dass die Umlaute nicht angezeigt werden...

mac-user, wo seid ihr???

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Zwischengas hat gesagt...

XP, Mozilla kein Prob.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Win 2000 mit Mozilla 1.7.12 ok
openSuse 10.1 mit Firefox 1.5.07 ok
openSuse 10.1 mit Konqueror 3.5.1 nicht ok - scheint nicht zu erkennen das die Seite nach utf-8 kodiert ist. Wenn man das manuell auswählt, wird alles korrekt angezeigt. Da der Mac Browser die selbe Renderingengine benutzt, kann ich mir vorstellen das es dort auch Probleme gibt.
openSuse 10.1 mit epiphany 1.8.5 ok

Bis denn

Daniel

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

alles klar, dann werd ich weiter manuell (bzw. per Makro) umkonvertieren!

klasse arbeit, dankiel! alter Hacker!!! ;-)

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Moin Peer,

spitze Idee mit den Plätzchen, aber für dieses Jahr hat Mama meine schon fertig :-).

Die Idee mit der Tafel für den Kabelbaum ist gut. Ein Vorschlag: Warum malst Du nicht schematisch das Auto auf, dann könntest Du den Kabelbaum an der Tafel so befestigen, wie er nachher im Auto liegt. Würde die Sache vielleicht erleichtern, könnt ich mir vorstellen.

Gruß Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

immer was los bei dir! langeweile? was ist das?

klasse!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous outrage hat gesagt...

Mac OS X, Firefox: alles bestens.
Mac OS X, Safari: Die Umlaute sind ok, aber den Akzent (auf dem a von à propos mag er nicht, da gibts ÅÃ).

Gruss Stefan

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hallo,

nachdem das mit den Umlauten geklärt ist(Win2000 Opera7.5 -> klappt) hätt ich an den Bildern was zu mäkeln. Habe nur DSL-Light, wohne am Ar... der Welt, und schon vorher dauerte der Seitenaufbau ewig, nun wird garnichtmehr komplett geladen. )o: Bitte wieder kleinere Bilder. Finde dein Projekt echt interessant, mache ähnliches gerade mit nem Motorrad und finde es schön Erfahrungen anderer zu lesen.

gruß staudi (die bisher immer schön leise mitgelesen hat)

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hallo,

hat zwar weder mit Kabelbäumen, noch mit Plätzchen zu tun, aber ich habe grade die Lichtmaschine meines Kadett B fertig. Da wollte ich den Verzink-Skeptikern mal zeigen, wie sowas aussehen kann, wenn man eben DOCH verzinken lässt ;)

Urzustand:
http://www.w-o-t.de/zombie2/antrieb/lima/1.jpg
http://www.w-o-t.de/zombie2/antrieb/lima/2.jpg

Zerlegen, glasperlstrahlen, lackieren, verzinken und zusammenbauen:
http://www.w-o-t.de/zombie2/antrieb/lima/39.jpg
http://www.w-o-t.de/zombie2/antrieb/lima/40.jpg

Gruß
Matthias

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hallo.
Bevor Du ein Schweinegeld für Kabelbinder im Baumarkt ausgibst, schau erst im Auktionshaus.
Ich brauch übers Jahr immer ein paar Hundert von den Dingern um Werbebanner bei unseren Veranstaltungen der Motorsport-Jugendgruppe anzubringen. Die gibts da im 1000´er Packet günstiger.
Gruß
Gerhart

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hi!

Hab MacOSX.. (sogar alles auf dem neusten Stand)
Die Umlaute hier, hams bei mir noch nie getan..... :(
...aber kann man ja drüber hinweg lesen.. ;)

Viel Glück bei der Garagensuche!

..und mail mir mal nen paar Kekse, sehen lecker aus! ;)

Gruß,
M

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

@ Matthias:

Für diese Art Teile ist Verzinken absolut o.K.!

Gruß Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hallo Tsu,
für die Leckeren Kekse mußt du in deinem Auto ein extra fach bauen :) !
Für die Verpflegung unterwegs.
Ich werde das Rezept meiner besseren hälfte mal weitergeben und die soll dann welche machen (hoffe ich zumindest).

Das mit der Kabelbaum-Montagewand ist ne Super Idee!
Ich selbst habe schon Kabelbäume hergestellt, allerdings nicht fürs Auto :(
Dazu habe ich ein Brett verwendet, auf dem ich an jede ecke an dem der Baum einen Knick machen soll nen Nagel eingeschlagen.
Damit ich jede einzelene Ader fixieren kann, gab es auch je einen Nagel an den enden. Sind alle Adern auf dem Brett, kann man nun den Hauptstrag zusammenbinden. Bei Autos ist es glaube ich Isolierband, bei den von mir hergestellten habe ich gewachste Zahnseide verwendet, da diese Kabelbäume recht klein waren, reicht so was aus.
Der Wachs verhindert das die Konten spähter wieder auf gehen :)
Wenn du möchtest sende ich dir von meiner Ausbildung mal Unterlagen als Beispiel zu.
Das Passt warscheinlich nicht so 100% zu deinem Experiment, aber schaden kann es nicht.

Viele viele Grüsse Kart...

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Gereon hat gesagt...

Da kommt Neid auf! Ich war vorgestern auch in der ungeheizten Garage, aber von Glühwein war nichts zu sehen... Die Idee mit dem Brett ist gut, so kann man alles gut und übersichtlich bearbeiten. Aber die originalen Stecker sind schwierig zu bekommen. Und eine Umstellung auf einzelne Kabelschuhe ist keine wirkliche Verbesserung.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

Hallo, Ihr Weltmeister-Kommentargeber!

Da kommt man ja wieder kaum nach.

Also der Reihe nach:

@All: Vorsicht mit den Keksen. Hier besteht AKUTE Suchtgefahr! Die Kalorien sollte man sich besser nicht ausrechnen. hab schon überlegt, ob ich das rezept besser wieder rausnehme! ;-)

Steffen: Der Baum liegt ungefähr so wie im Auto. Die Verzweigungen gehen teilweise aber nach vorne oder nach oben weg. Da müsste ich ein dreidimensionales modell vom wagen bauen, um den baum entsprechend zu verzweigen. Das will ich mir und Euch nicht an tun. Sonst sind wir an Tag 120 noch damit beschäftigt... ;-) Bekomme so auch schon langsam einen Überblick.

Stefan: Die Umlaut-Problematik scheint ausschliesslich bei Max-Usern zu bestehen. So viel Arbeit ist es nicht, über meine Texte ein Makro in Word zur HTMLisierung der Umlaute drüber laufen zu lassen. Werde das beibehalten. Dann sieht jeder die umlaute vernünftig...

Staudi: Werde die Bilder wieder kleiner machen. Bei Photos, auf denen Details wichtig sind, werde ich zu einem größeren Bild verlinken! Hier soll keiner wegen der Telekom nicht am Experiment teilhaben können!!!

Matthias: Deine Verzinkerei-Aktionen sind immer wieder eine Wucht! Das Zeug sieht ja aus wie neu! Werde mir wohl langsam auch mal einen Verzinker suchen... ...wenn ich ne neue Werkstatt gefunden habe...

Gehart: Hab mal bei Ebay nach Kabelbindern geschaut. Werde jetzt nochmal die Preise im Baumarkt vergleichen. Kann sein, dass das Porto von Ebay die günstigen Konditionen bei Ebay wieder zunichte macht. Melde mich dazu wieder!

M: Bei Dir tun’s die Umlaute nie???? Weiss jemand was ich da noch machen könnte???

Kart: Der Tip mit dem Nagel ist super! Hatte schon vorgehabt an jeder Verzweigung eine Kabelbinder-Schlaufe einzuziehen. Mit Nägeln könnte es einfacher werden! Super! Danke! Wäre klasse, wenn Du mir tatsächlich die von Dir erwähnten Unterlagen mal schicken könntest! Mir hilft grad alles, was ich in die Finger bekomme!

Gereon: Das mit den Steckern hatte ich auch schon vermutet. Daher hatte ich letzte Woche mal gefragt, auf welche „modernen“ Stecker, bzw. alternative Steckertypen man umsteigen könnte... Oder weiss jamand ob, bzw. wo man die am Baum verwendeten Stecker bekommt????

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hi Peer,

du könntest alle Stecker, die nicht auf einen Verbraucher o.ä. gesteckt werden, durch DIN-Stecker ersetzen. Bei den anderen müsste man prüfen was passt. Daher kam auch meine Idee, die originalen Steckergehäuse wieder zu verwenden und nur die Stecker zu erneuern. Ob das beim Toyo geht kann ich auf den Fotos nicht erkennen, das müsste ich mir live ansehen.

Gruss Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Die Pins für die Stecker gibt es beim freundlichen Toyotahändler einzelnd zu kaufen.
Gruß Tom

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous tobi hat gesagt...

Hi Tsu!

Frag wegen Kabelbindern mal bei einem Elektriker an. Ich brauche so ca. 20000 im Jahr, deswegen kosten mich die Dinger so gut wie gar nichts. Bei den Kollegen wird es wahrscheinlich ähnlich sein. Zum Thema Crimpzange kann ich dir die K82 von Klauke sehr ans Herz legen, habe ich schon seit sechs Jahren im Einsatz und bin schwer zufrieden. Die kostet natürlich ihr Geld, aber es steht ja Weihnachten vor der Tür. Thema Kabelage: Was du brauchst, sind keine Kabel (die liegen meistens in der Erde), sondern Adern. Typ wäre H07V-K (feindrähtig), ist in verschiedenen Farben und Querschnitten bei meinen örtlichen Kollegen zu bekommen. Lass dir aber nicht H07V-U andrehen, das ist nämlich eindrähtig und absolut ungeeignet in Fahrzeugen oder besser gesagt generell ungeeignet in beweglichen Teilen.

Gruß Tobi

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Fahrzeugleitungen sind eher die Typen FLY oder FLRY.

Gruß Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

moin nochmal.

Danke für die kleineren Bilder, freue mich schon auf die heutigen neuigkeiten (o:
Leitungen und Stecker kannst du günstig und in fast allen Farben bei www.kabel-schmidt.de beziehen. Da gibt´s auch ne menge Mehrfachsteckgehäuse bestimmt auch zum Toyota passend.

gruß staudi

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous tobi hat gesagt...

@Steffen: Hast recht, bin in der Datenbank in der Zeile verrutscht. Das kommt davon, wenn man nur Ottonormal-Elektriker ist ;-)

Gruß Tobi

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________