Sonntag, 3. Juni 2007

Tag 107: Sauerei und so...

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


Das 2-jährige Jubiläum hab ich komplett verpennt. So ein Ärger!

Hab einen ordentlichen Schrecken bekommen, als Steffen mich am vergangenen Freitag darauf aufmerksam gemacht hat. Dabei zum Einen, dass ich das Jubiläum verpasst habe, zum Anderen aber auch, dass es schon wieder Juni ist.

Wie krass rennt die Zeit den im Moment bitte?

Gar nicht so einfach, alles unter einen Hut zu bringen und zu den Arbeiten zu kommen, die tatsächlich anstehen. Vor allem, wenn einem pro Woche dazu nur wenige Stunden zur Verfügung stehen und die eigentlich zum Abschalten genutzt werden müssten. Und so viel Spass das alles hier auch macht. Ein kleines bisschen in Stress ausarten tut es schon…

Aber:

Zum Glück gibt es eine Tätigkeit, bei der ich wunderbar abschalten kann:

AUFRÄUMEN!


Vergangenes Wochenende hatte ich einen Kumpel aus Japan zu besuch, dem ich nur schwer zumuten konnte, die Sightseeing-Tour in Berlin durch eine Landcruiser Experiment Session zu ersetzen.

Also wird nach Verabschiedung am Nachmittag noch schnell in die Garage gehuscht, um zumindest noch etwas auf die Beine zu stellen.

Und da ich letzte Woche schon so hervorragend mit Aufräumarbeiten begonnen habe, werden die heute einfach weiter fortgesetzt.

Zielstellung:

1. Ordnung und Platz in der Lagergarage.
2. Ordnung und Platz in der Werkstatt
3. Finden eines festen Platzes für Werkzeuge und Teile
4. Vorbereitung der Lackierarbeiten an den Rahmenteilen (Teile zum Sandstrahlen sammeln / Lackierraum fertig machen)
5. Liste über zu beschaffende Materialien zusammenstellen
6. Entspannen.

In die Lagergarage hatte ich alles reingeballert, was irgendwie an Teilen, Regalteilen, Zeug und Müll rumlag.






Darüber hinaus lagern hier auch noch einige Dinge, zu denen ich mir noch separat überlegen muss, wie ich damit eigentlich verfahren möchte. Bzgl. Sitze hab ich mir im Hinblick auf die familiäre Situation überlegt, mir irgendwo einen doppelten Beifahrersitz zu besorgen, sodass ich vorne eine durchgehende Bank habe.

Mal schaun, wo ich den kriege. Wahrscheinlich werde ich die Originalsitze dann neu in gewünschter Farbe polstern lassen.

Aber dazu kommen wir irgendwann später.




In der Lagergarage finde ich einige Teile für den Sandstrahler. Die Typenschilder auf den Teilen von der Anhängerkupplung werde ich vorm Sandstrahlen abkleben.




Den ganzen Müll konnte ich einfach vor der Garage abstellen. Der wird die Tage vom Hofwart eingesammelt.

So sieht das hier schon ganz anders aus.

Aber wenn hier erstmal die fertigen Achsen, der Motor und das Getriebe drin stehen, wird's schnell wieder eng.




Aber dann kann man ja wieder neu rumräumen. :-)




Beim Aufräumen finde ich noch einige brauchbare Gegenstände wie eine Ölwanne, zwei noch nicht volle Altölkanister, Schraubzwingen etc. Rüber damit in die Werkstatt…




Hier steht jetzt die Öl-Entleerung der Achsdifferenziale auf dem Plan, damit ich die Differenziale ausbauen und dann in der jeweiligen anderen Achse wieder einbauen kann.

Entgegen der hier diskutieren Annahme, dass diese Aktion nicht durchgeführt werden sollte, habe ich mich jetzt nochmal ausgiebig informiert und komme zum Ergebnis, dass die Diffs auf jeden Fall getauscht werden.

Einziges Problem ist nur, dass die Diffs vorm Einbau nochmal neu eingestellt werden sollten. Das ist nicht so einfach, wenn man nur abliest, wie das geht und keiner nebendran steht, der einem auf die Finger guckt.

Ike hat das selbst noch nie gemacht, aber laut Wolli könnte es möglich sein, das mal per Web-Konferenz mit der Webcam zu tun.

Werde das mal technisch evaluieren. Wäre ja mal ne Abwechslung.

Weiß in diesem Zusammenhang jemand, ob das mit Skype ginge, sodass alle zugucken und zuhören könnten???




Aktuell habe ich aber ein anderes Problem. Um das alte Achsöl abzulassen muss ich zwei Schrauben lösen. Beide Schrauben sitzen so tief im Achskörper, bzw. werden von einem Ring umschlossen, dass ich keinen richtigen Ansatzpunkt für die Nuss finde.




Kann nicht erkennen, ob es sich bei den Ringen um Sprengringe handelt oder irgendeine andere leicht zu löstende Befestigung? Oder hat sich hier irgendeine Art von Konus aus dem Differenzialkörper rausgedrückt?




Im (kopierten) Handbuch…




…finde ich dazu nicht wirklich etwas.




Bei der anderen Ablassschraube ist es ähnlich. Da der Gasbrenner inzwischen fest auf der Einkaufsliste steht, hier die Frage: Darf ich am Diff auch damit bei gehn?




Nun denn. So kommen wir hier auf jeden Fall nicht weiter. Das ist jetzt schon die zweite Sackgasse. Erst die Bremstrommel, jetzt die Diffs.

Schauen wir daher auch auf die Dritte Sackgasse, wobei ich glaube, dass ich nach all den Tipps der vergangenen Wochen (insbesondere der detaillierten Überhol-Anleitung von Matthias) mit den Bremszangen fertig werde.

Aber das nicht heute. Bevor ich die Zangen angehe, werde ich mir erst alles besorgen, was ich für die Überholung benötige.

Den Überholsatz mit den Gummimanschetten und den Metallringen habe ich bereits mit der Lieferung aus Australien bekommen.

Besorgen muss ich noch:

1. neue Anschlussnippel
2. neue Entlüftungsnippel
3. Bremsenmontagepaste
4. Nassschleifpapier (1000, besser 2000er) für das planschleifen der Bremskolben
5. Stück Bremsleitung zum Abdichten.
6. Bremsflüssigkeit zur vorläufigen Befüllung für die Zwischenlagerung.




Um nachträglich nicht den Überblick zu bekommen, welche Zange eigentlich jetzt von welcher Achsseite war, mache ich hier noch ein paar Photos..








Jetzt geht's noch an ein bisschen Aufräumen.

Mit der Ordnung habe ich in der neuen Garage noch nicht den Königsweg gefunden. In der alten Garage hatte alles seinen festen Platz, sodass ich immer relativ wenig Zeit mit Suchen verbracht habe und mir beim Aufräumen auch nicht immer wieder Gedanken machen musste, wo ich was hin packe.

Was mich hier in den letzten Wochen enorm genervt hat, war das Durcheinander bei den Zangen.

Die hingen auf der alten Werkzeugwand hier in der neuen Garage viel zu tief. Außerdem hatte ich einige der Zangen noch nicht, als ich damals die Werkzeugwand bestückt hatte. Ende vom Lied war, dass einige Zangen immer am Boden oder sonst wo rumflogen.

Also kommen sie jetzt griffbereit an die Wand hinter der Haupt-Arbeitsplatte.




Nach alter japanischer Kaizen-Tradition male ich grob mit dem Edding die Formen der Zangen an die Wand. Damit wäre der feste Platz pro Zange zementiert und auch jemand, der als Gast hier ist kann ab sofort beim Aufräumen der Zangen mithelfen. ;-)




Im Aufräumwahn widme ich mich nun dem Lagerregal vorne rechts und stoße erstmal auf eine ECHTE Sauerei.




Durch die Entlüftungskappe des Lenkgetriebes ist das ganze Getriebeöl in den letzten Wochen ausgelaufen…




…und hat schön die ganzen Kartons versifft, die auf gleicher Ebene oder eine Ebene drunter standen.

Wie gesagt. Ne RICHTIG schöne Sauerei!




Egal. Es wird gewischt, es wird alles zusammengeräumt und schnell herrscht auch hier Ordnung.




Die Seilwindenteile und die Spurstangen werde ich nicht mit der ersten Fuhre zum Sandstrahlen bringen. Die muss ich mir erst noch genau anschauen und gerade bei den Spurstangen die entsprechenden Einstellungen genau einzeichnen und dokumentieren.

Gibt es da irgendein Vorgehen, das sich in der Praxis bewährt hat?

Die Kardanwellen werde ich zum Überholen weggeben.




So und jetzt werden die ganzen Sandstrahlteile schnell noch in die Lagergarage gebracht.




Blick auf die Uhr – ein bisschen Zeit hab ich noch.

Könnte ja schnell alles so weit vorbereiten, dass ich nächste Woche den Motor auf den Montageständer gepackt bekomme und dann auch Motor und Getriebe rüber ins Lagerschaffen kann.




Hatte zwar neulich aufm Schrottplatz nnnnnnnn,..öjkj hn ooooool b b b < (das hat gerade mein Kleiner geschrieben, der mir grad auf dem Schoß sitzt) zwei starke Ketten besorgt, aber die kann ich ums Verrecken nicht finden. Trotz Ordnung. Kann sein, dass ich die beim Ausladen der Räder zur Trennung von Felge und Reifen mit ausgeladen und dann vergessen habe. Aiaiaiaiai…. So wird das nie was. ;-)

Also muss ich mir halt nochmal die Ketten von Jimmy leihen.

Bis ich den Kran so in Position gebracht habe, dass der Arm eine entsprechende Position über dem Motor einnehmen kann, vergehen mehrere Versuche, bei denen ich jeweils die Ameise und den Kran hin und her durch die Garage schieben muss.

Mit ein paar Hilfslatten bekomme ich die Palette letztendlich so weit hoch, dass ich mit den Kranbeinen darunter komme.




Und hoch damit…




Den Motor nach vorne, die Palette nach hinten…




und das Ganze wieder absetzen.

So kann ich beim nächsten Mal Motor und Getriebe schnell voneinander trennen und dann den Motor auf den Motorständer aufbocken.




Blick auf die Uhr – Abendessen – Feierabend!

Liebe Grüße aus einer aufgeräumten Garage sendet ein (jetzt wieder) entspannter

Tsuppari


P.S. In den nächsten Tagen steht ein kleiner Großeinkauf an, damit ich, wenn's denn hier mal los geht, dann auch richtig los legen kann.

Folgende Artikel habe ich für den Einkauf vermerkt.

1. Gasbrenner (Der muss jetzt einfach her)
2. Getriebeöl (API GL-5 hypoid gear oil SAE 90 - beim Heizölvertrieb, nur: welche Menge???
3. 1000er und 2000er Nassschleifpapier (Werde ich bei www.korrossionsschutz-depot.de bestellen)
4. Bremsleitungen (Wo kaufe ich die richtigen? Reicht es zu messen und dann gleiche Stärke zu kaufen?)
5. Bremsschläuche für entlang Vorderachse (Nächste Bestellung Australien)
6. Bremsleitungsbördelzange (Korrosionsschuzt-Depot)
7. Bremsleitungs-Biegewerkzeug (ebenfalls Korrosionsschutz-Depot)
8. Achsfett (MoS2 Fett? – Auch beim Heizölvertreib? Welche Menge?)
9. Silikonentferner (eimerweise! Baumarkt?)
10. Schlauch für künftige Achsentlüftung (Gibt's da was fertiges? Selbermachen? Woraus?)
11. Bremsleitungsschrauben (Welche, woher?)
12. Anschlussnippel Bremse (s.o.)
13. Entlüftungsnippel für die Bremszangen(s.o.)

Falls Ihr schon wisst, was ich sonst bald definitiv brauchen werde oder Ihr noch Tipps bzgl. Einkaufsquellen oder Markenempfehlungen für die hier aufgeführten Dinge habt, freue ich mich über entsprechende Kommentare!

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


_________________________________________________________



15 Kommentare / Ratschläge

Anonymous Anonymous hat gesagt...

ja peer australien dirk * laechel

ich hab max ellery's factory workshop manual doppelt, ich dachte mir ich schick dir eins aber ich braeuchte ne postanschrift dazu.
hatte irgentwie gelesen das du dir eh eins besorgen wolltest.
oder hast du es inzwischen schon

cu dirk

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

ach, es ist immer wieder schön, dir beim aufräumen zuzusehen... ;-)

du perfektionist!

aber mach weiter so. wenn das dein stil ist ist das dein stil!

grüße vom jörn.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

@dirk: Adresse kommt per Email!

@jörn: ich komm einfach nicht aus mir raus... ;-)

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Mahlzeit.
Und ich dachte das mit dem Aufräumen wäre ein Scherz ! ;-)
Also: Bremsleitungsmaterial findest Du z.B. hier: Stichwort . KUNIFER
Öl wird in die Diffs ca. 4-5l passen, mit 10l müsstest Du hinkommen. Fürs Schaltgetriebe brauchst Du wahrscheinlich ein anderes.
Silikonentferner: Frag doch Deinen Lackierernachbar nach seiner Bezugsquelle. Ich habe bei ebay rel. günstig gekauft (5l Kanister), such mal den Shop von PS-Lackcenter.
Achsentlüftung: Wir haben an der Suzi damals einfach die Kappen von den Entlüftungsventilen abgemacht und dann Wasserschlauch mit ner Schelle festgemacht. Nicht schön, hat aber funktioniert. Heute würde ich mir einen passenden Doppelnippel statt des Ventils reindrehen, und dann fein säuberlich einen Hydraulikschlauch dranmachen.
Ach ja, die Sauerei mit dem Lenkgetriebe: Manchmal kann eine Aldi-Tüte recht nützlich sein!

Gruß Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Bunsenbrenner-Olaf aus Brühl hat gesagt...

... um auf die Differenzial-Frage zu kommen:
- Ja, man darf da mit der Flamme ran
- Wenn man die Simmerringe am Diff-Eingang behalten möchte: DA die Flamme nicht draufhalten (aber 100 Grad halten Simmerringe ab).

Im Zweifelsfall das Diff (hat ja ne große Wärmekapazität) auf den Grill packen. Hab meine Getriebeglocke auf im Ofen gehabt (zum Einbau eines Lagers).

Das mit den Ölablassschrauben kann noch eine blöde Sache werden. Aber mit genug Hitze und einer per Flex angepassten Nuss sollte es gehen. Bereite Dich darauf vor, neue Ablassschrauben zu kaufen.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Das mit den Ölablassschrauben ist eine einfache Kiste:
Ein kräftiger Schlag mit dem 500 Gramm-Hammer flach auf's Köpfchen und die Dinger wehren sich nicht mehr.
An Ölen jeweils 10 Liter GL4 (Getriebe) und GL5 HYP (Achsen), dann haste gleich Vorrat, wenn Du in 5 Jahren wieder wechseln musst.

Und bau endlich die vermaledeite Vorderachse wieder zusammen, bevor Du Alles wieder vergessen hast, bzw. sich noch mehr Gedöns im Teilewascher "vermengt"... :-)

Gruß,
wolli

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Das mit den Ölablassschrauben ist eine einfache Kiste:
Ein kräftiger Schlag mit dem 500 Gramm-Hammer flach auf's Köpfchen und die Dinger wehren sich nicht mehr.
An Ölen jeweils 10 Liter GL4 (Getriebe) und GL5 HYP (Achsen), dann haste gleich Vorrat, wenn Du in 5 Jahren wieder wechseln musst.

Und bau endlich die vermaledeite Vorderachse wieder zusammen, bevor Du Alles wieder vergessen hast, bzw. sich noch mehr Gedöns im Teilewascher "vermengt"... :-)

Gruß,
wolli

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous CptBlaubaer hat gesagt...

Moin,
wenn du vorne eine durchgängige Bank oder einen Doppelbeifahrersitz einbauen willst um den Kleinen dann im MaxiCosi in die Mitte zu nehmen, wirst du schwierigkeiten mit dem schalten bekommen. So'n MaxiCosi nimmt viel platz weg! Vielleicht erstmal grob testen bevor du da Geld ausgibst/arbeit reinsteckst.
Die Schrauben am Diffgehäuse werden durch diese Ringe geschützt falls es mal bodenkontakt gibt. Am besten besorgst du die eine dünwandige nuß oder kaufst eine normale und drehst die auf einer drehbank ab, sodass sie zwischen schraube und Ring passt. Die Schrauben sollten dich eigentlich mit leichten Schlägen und gleichzeitig aufgebrachtem Drehmoment lösen lassen. Ich würde hier lieber nicht mit Hitze arbeiten. Lieber etwas mühe darein stecken eine Nuss passend zu machen um den schraubenkopf sauber greifen zu können.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

wuerde dir zu ner doppelbeifahrer bank raten wenn du keine orginale bekommst nimm eine aus dem hj75 troopy die laesst sich nach hinten verschieben, und du bekommst sie auch in deutschland. der schaltknauf ist ueber der gummimanschette um cirka 35 grad nach hinten gebogen du hast aber ueber 20 cm nach vorne platz , wenn du dann noch den hebel etwas einkuerzt und ein neues gewinde fuer den knauf reinschneidest duerften alle kindersitzprobleme geloest sein. da dein model servounterstuetzung hat duerften sich schaltkraefte nicht erhoehen , an die skeptiker. schaltwege verkuerzen sich. da ich rechtslenker habe und du links, muesste der rueckwertsgang zu dir hin gehen daher auch hier keine behinderung durch die beine eines kindes. auserdem ist es angenehmer fuer fahrer ueber 180cm koerpergroesse. die japaner haben ihne wohl etwas laenger gelassen wegen der kuerzeren arme. ein weiterer vorteil du kannst die bank nach hinen stufenweise zurueckklappen . auf der fahrt von sydney nach darwin 4300 km hat es sich ausgezahlt wir konnten abwechselnt schlafen und fahren. haben die strecke mit unserm bj42 in 52 stunden geschafft. am freitag komme ich zur post dann schicke ich das manual raus. dauert so ne woche bis 10 tage dann nochmal. ich hoffe das die zahlreichen fragen und tips trotzdem bleiben.
lg aus darwin
dirk

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Die Geschichte mit der wandungsreduzierten Nuss halte ich für die vielversprechenste, hast du eigentlich schon so'n Druckluftschlagschrauber?

Gruß Ralle

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Vielleicht geht ja auch ein Rohrsteckschlüssel?

Gruß Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

was waere denn wenn du es sowohl erwaermst als auch im anschluss etwas eisspray auf die zu loesende schraube gibst? kost inner apotheke 1 euro oder so? hab das mal inner schule gelernt mit ausdehnung und zusammenziehen, nach dem motto aussen warm innen kalt.

lg dirk

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

So, jetzt melde ich mich auch noch mal. Steffen hatte schon mal angedeutet, dass es doof ist, wenn man hier Kommentare einstellt und dann kein Feedback von mir bekommt. Muss mich dafür entschuldigen, aber manchmal schaffe ich es einfach nicht, hier die ganze Woche am Ball zu bleiben und auch zu antworten. Aber lesen tue ich IMMER ALLES!!! Also bitte nicht böse sein!

@Steffen: Jau, Bremsleitungen von Kunifer sind über das Korrosionsschutz-Depot bestellt Öl, Fett und Silikonentferner besorge ich morgen beim Fachhandel. Bzgl. Entlüftungsschlauch werde ich mal sehen, was ich da mache. Das eilt ja erstmal nicht.
Ach ja: Eine Aldi Tüte werde ich beim nächsten mal bereitlegen! ;-)
@Bunsenbrenner-Olaf (der neue Name ist Programm!): Den Bunsenbrenner muss ich noch besorgen. Den hohle ich wohl im Baumarkt. Neue Ablasschrauben kommen in die nächste Bestellung in Australien.

@Wolli: habe leider keine Waage für den Hammer... ;-) Nehme einfach den dicken schwereren. Im Teilewascher liegen momentan nur die Teile der rechten Seite der Vorderachse... oder war’s die Linke? Ausserdem hab ich doch schöne Übersichtsphotos... ;-)

@Blaubär: Ich glaube, wenn ich mit der Karre fertig bin, muss ich eher an einen Bierhalter für meinen kleinen (dann großen) denken, als an den MaxiCosi. ;-)

Nee, mal im Ernst. Das werde ich vorher entsprechend ausprobieren. Könntest recht haben, dass es da eng wird, wobei ich nach dem Kommentar von Dirk schon da wieder etwas beruhigt bin. Dirk ist übrigens aus Australien neu zu uns gestoßen. Das find ich richtig cool! Überhaupt (Blick auf die Weltkarte) haben wir hier inzwischen schon eine recht interntationale Truppe beisammen.

Habe noch einen alten Ratschenkasten. Davon werde ich mir bei meinem ehemaligen Nachbar Ede ne Mutter abdrehen lassen. Gute Idee das!

@Dirk: Danke für die Details zur Doppelsitzbank! Und den Schaltknüppel könnte man tatsächlich etwas verkürzen. Freu mich auf die Post von Dir!!

@Ralle: Wie oben gesagt, teile ich hier Deine Meinung!
Nochmal @Steffen: hab ich in der Grüße leider nicht... ;-(

Nochmal @Dirk: Jau, das Eisspray kommt auch auf die Liste. Und danach in den Verbandskasten!

So, und jetzt lasst es Krachen!

Grüße

Tsu.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Moin Tsu,
unter dem von mir genannten Link findest Du auch alle möglichen Nippel, Schellen, Entlüftungsschrauben für die Bremsanlage.
Ich hoffe Du weißt was mit mit der Tüte machen sollst ;-).

Gruß Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hallo.
Die Typenschilder würde ich, wenn sie genietet sind enfernen. Wenn nicht, dann mit 2-3 Lagen Panzerband abkleben. Alle anderen Klebebänder taugen nicht.

Das Gewicht ist bei einem Hammer normalerweise eingeprägt.

Gruß
Gerhart

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________