Montag, 5. November 2007

Tag 125: Kranreparatur

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>



Die neue Woche beginnt und es geht gleich schon wieder rund. Diesmal melde ich mich aus der S-Bahn von Idstein (dort bin ich mit Freundin und Sohn bei meiner Mutter eingekehrt) nach Frankfurt. Es ist 7:14 Uhr und es bleiben noch ca. 37 Minuten Tag 125 fertig zu schreiben. 37 Minuten bis ich in den Strudel einer neuen Arbeitswoche eingesogen werde. Und die beginnt diesmal mit drei Tagen Dienst am Messestand meines Arbeitgebers auf einem Kongress. Und das wo die letzte Woche gerade erst nach drei Tagen Messeaufenthalt in der Schweiz zu Ende gegangen ist. Puh.

Wie vielleicht schon festgestellt wurde, gerate ich aufgrund der vielen Außeneinsätze aktuell mit meinen Arbeiten am Experiment ins Hintertreffen und der Eine oder Andere fragt sich sicher schon:

„War es das jetzt?

Schmeißt er endlich das Handtuch?

Läuft das Experiment, jetzt wo es eigentlich erst spannend wird, still und heimlich aus?

Kann ich bald jede Menge Teile und Werkzeug günstig bei Ebay ersteigern?“


Die Antwort darauf könnt Ihr Euch selber geben, wenn ihr rechts mal das Menü bis nach unten runterscrollt und Euch noch mal den Wahrspruch des Experimentes ins Gedächtnis zurückruft:

„Wenn es einmal läuft kann es nicht wieder gestoppt werden.“


Und so ist es. Hier läuft überhaupt nichts aus und hier wird überhaupt kein Handtuch geschmissen. Und wenn’s noch zehn Jahre dauert, bis die Karre steht. Zu früh gefreut also. ;-)

Aber in der Tat kann es sein, dass es hier die nächsten Wochen etwas holprig vorankommen wird.

Denn:
Letzte Woche habe ich es nicht geschafft, die zwei zu ersetzenden Bremskolben zu bestellen.




Auch die Beschaffung des Bohrinsellacks hat noch nicht geklappt.




Und noch nicht mal für den Weg zum Autotip zur Beschaffung des Druckluftschleifers zum plan schleifen der Schweißnähte auf der Batteriehalterung hat es gereicht.




Hört sich fast nach Stillstand an, was?

Ist es aber nicht ganz.

Denn vorletzte Woche habe ich es zumindest hinbekommen, mich schon mal ansatzweise um die Beschaffung des neuen Fahrwerkes zu kümmern, damit das dann auch da ist, wenn’s irgendwann soweit ist, dass der Leiterrahmen fertig ist.

Außerdem habe ich das „Ölthema“ geregelt und einen guten Kontakt zu einem Spitzenlieferanten aufbauen können, sodass, wenn’s bald um die diversen Erstbefüllungen für Achsen, Getriebe, Motor etc. geht, dort keine Verzögerungen mehr eintreten.

Und drittens haben wir (diesmal meine ich meine kleine Familie und mich) eine neue (größere) Wohnung gefunden.

Und so sehr ich mich insbesondere über Letzteres freue, kann sich wohl jeder hier vorstellen, was mit „neue Wohnung“ unweigerlich verbunden ist:

U M Z I E H E N ! ! !


Betroffenes Schweigen.

Ja, zu allem Übel und zu aller Action kommt tatsächlich jetzt auch noch ein Umzug obendrauf. Yippiee, endlich mal wieder was zu tun!!!

Und daher, nicht wundern, wenn’s hier etwas holpert! Updates gibt es weiterhin, aber bis Mitte Dezember könnte hier wohl etwas improvisiert werden müssen.

Aber auf ein „Aus“ des Experimentes könnt Ihr lange warten.

Und es ist ja auch nicht so, dass ich zu gar nichts mehr komme.

Heute standen beispielsweise größere Arbeiten an: Eine vollständige Achsreparatur am Kran meines Sohnes.

Den hatten wir gebraucht und kaputt von einer Nachbarin geschenkt bekommen, als unser Sohn noch mehr Spaß am Stoffbienchen und den Stoffbauklötzen hatte. Mittlerweile rückt aber mehr und mehr Hardware in den Mittelpunkt Interesses (was sich auch schon schwerpunktmäßig mit „brummbrumm“, „Auto“, „Bagger“, „Kran“ und „Traktor“ in seinem Vokabular niedergeschlagen hat), sodass es Zeit wird, dass das Ding spielfertig gemacht wird.

Und so schleppe ich mich Freitagnacht doch noch schnell in die Garage, um diese überaus anspruchsvolle, schwierige Arbeit durchzuführen.

Und da lass ich ausnahmsweise mal die Bilder ohne Worte sprechen:












So, bin jetzt am Bahnhof in Frankfurt und der Akku ist leer.

Bis nächste Woche!!!!

Tsuppari

P.S. Sorry, dass ich mich letzte Woche gar nicht gemeldet habe. Danke für die Kommentare zum Krümmerlack. Den Krümmer wollte ich gar nicht lackieren. Aber die Bremsen bekommen extra Lack. Die Hitzebeständigkeit des Füllers werde ich überprüfen (wenn ich dazu komme). Die „Benzingespräche“ sind immer willkommen. Besonders wenn Ike von seinen 22.000 km-Fahrten nach Kirgisien mit Gelddruckmaschinen als Fracht berichtet oder eine seiner weiteren tausend unvergleichlich interessanten und komischen Stories loslässt. Und nebenbei lernt man von Ike noch ne Menge über den Unterschied von GL4 und GL5 etc….

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


_________________________________________________________



14 Kommentare / Ratschläge

Anonymous CptBlaubaer hat gesagt...

Moin,
hier auch mal einen (pseudo-)fachmännischen Ratschlag von mir zum Spielzeugreparieren!
Ich würd' auf wasserfesten Leim umsteigen, weil ...
1. dein Sohnemann möglicherweise das ein oder anderemal dadrauf sabbern wird.
2. das ding sicherlich das ein oder anderemal abgewaschen werden muß.
3. irgendetwas damit passiert, dass sich niemand vorher vorstellen kann.
So ist das nunmal mit Kindern.

Dieser Kommentar wurde3 vorwiegend deshalb gepostet um auch die Kinderspielzeugreparatur mit technischen Kommentaren zu versehen!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Moin Tsu,

„Wenn es einmal läuft, kann es nicht wieder gestoppt werden.“

Also mir reicht der Claim um auch "Umzüge", hohe Arbeitslast und andere Verzögerungen im Projekt zu überstehen ... ;-)

Ich hoffe, das Du Dir nicht mehr Druck als notwendig antust. Sonst verliert sich am Ende Dein humoriger Schreibstil ... und das wäre der wirkliche Verlust für Deine Leser ;-)

Und zum Schluß: Was zur Hölle ist "Bohrinsellack"? Soll der Landcruiser am Ende hochseetauglich sein?

Nur das Beste aus der Münchner Herbstfrische,

Arno

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Jenau, immer locker bleiben, es soll doch bestimmt auch Spass machen, oder?!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

He Tsu nur die Ruhe...gibt noch andere Dinge als den Landcruiser...mach Dir bloss nicht zuviel Stress!! Sollst ja auch noch ein bissel Spass an der Sache haben! Wenn mal ne Folge ausbleibt, oder kürzer als gewohnt geschnitten ist, sieht Dir das hier bestimmt jeder nach!!

viele Grüsse aus Zeitz
Stefan

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

mahlzeit aus krefeld,

irgendwie lande ich bei Tag 124 immer auf Tag 90, hab da ein problem mit deiner verlinkung. zur info benutze mozilla firefox, aber daran sollte es eigentlich nicht liegen.

ansonst warte ich immer gespannt auf die neuen tage.
hab gerade selber meinen kleinen roten zerlegt. Tüv hat no gesagt und nu muß ich ran. nur jetzt ist er auseinander und keine zeit mehr um weiter zu machen, also mach dir hier keinen streß, wenn du kaum zeit übrig hast für deine sache hier, geht mir genauso.

lieben gruß aus krefeld

christoph

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Dumdideldu...,

ich werd' ja eher fertig als Du!


;-) :-D

Viele Grüsse
Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous nuckelmuckel hat gesagt...

dumdideldu.....

ich hab noch nicht mal angefangen!


schnief....

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous nuckelmuckel hat gesagt...

p.s. lande auch bei tag 90 wenn ich auf 124 klicke!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

20:48 Uhr. Der erste Messetach ist vorbei und ist recht gut gelaufen. Jetzt sitz ich wieder in der Bahn. Diesmal aber von Frankfurt nach Idstein.

Hatte zwischendurch immer mal Zeit, um hier kurz rein zu schauen und Eure Kommentare haben meine gute Laune gleich noch mal verdoppelt.

Das mit dem wasserfesten Holzleim, Blaubär, hab ich echt nicht bedacht. Hätte ich den damals schon für die Sandstrahlkabine gekauft (ich erinnere an den Kommentar mit dem "Erdbeersouflee"), hätte ich sogar eine Spucke und Sabberresistente Achsreparatur am Kran durchführen können. Verdammt. Aber bis die Achse wieder abfällt ist der Kleine vielleicht so weit, dass er sie (mit Anleitung) selber reparieren kann. Dann fängt der nicht wie ich erst mit 33 mit solchen Sachen an... ;-)

Die Links repariere ich schnell noch, bevor die umts karte mir den akku leer gesaugt hat.

danke für die durchhalteparolen.

ihr seid super!!!!!

freu mich auf eine laaaaaange zeit mit Euch!!!!

Tsuppari

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Wieso Fehler? War doch ein tolles Feature, gleich zu Tag 90 zu gelangen. Ich musste eh noch ein bisschen aufarbeiten, bin aber langsam auf dem Stand der Dinge. Nur zu.
Also schönen Gruss aus Strasbourg, Lothar

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Moin,

Ponal Express ist in Maßen wasserfest, also sollte der eine Sabberatacke von Lütten schadlos überstehen.

Liebe Grüße,

eumel

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Na bitte, die erste Achse ist fertig! Wer sagt's denn, dass es nicht vorwärts geht?! ;-)

Gruß Ralle

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous CptBlaubaer hat gesagt...

hat den der Kran nun eine "full floater" oder eine "semi floater" Achse???
:-)

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous motorang hat gesagt...

Lieber Tsu,
Deine Berichte (sabber ...) haben mich endlich dazu veranlasst mir einen gescheiten Kompressor und einen Automatikschweissschirm zu kaufen. Es arbeitet sich einfach besser, da hast Du schon recht :-)

Gryße!
Andreas, der motorang

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________