Montag, 31. Dezember 2007

Tag 131, Frage 2:

<< rückwärts   Fragen-Schnellnavigation   vorwärts >>



Weiß jemand, ob man bzgl. Drehmoment etwas beachten muss, wenn man die Bremszangenhälften wieder aufeinanderschraubt??!?!?


_________________________________________________________



5 Kommentare / Ratschläge

Anonymous Anonymous hat gesagt...

Moin.

Mit Sicherheit gibt es hier Vorgaben bzgl. Drehmo und/oder Dehnschrauben.

Nur was und wieviel bin ich überfragt.

Gruß Ralle

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Turi hat gesagt...

schau mal hier,(http://unimurr.de/tips/Regelgewinde.pdf) und hier (http://unimurr.de/tips/Feingewinde.pdf) du must nur unterscheiden zwischen fein und regelgewinde, du hast sicher englische gewinde. ich habs bei meinen bremszangen einfach so gemacht ungefähr mit einer metrischen schraube verglichen und die schrauben mit mittelfester schraubensicherungspaste von loktite eingesetzt und mit drehmoment angezogen. viele haben gewarnt die bremszangen zu zerlegen aber mein alter meister hat gesagt das haben wir früher immer gemacht. das problem bei den bremszangen ist das man die zwei dichtringe die zwischen den zangen sitzen nicht bekommt, ich hab dann die alten schön sauber geamcht un wieder eingesetzt.

Gruß Turi

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Olaf aus Brühl hat gesagt...

Hi Tsuppari,

wegen Drehmomenten kannst Du sich an folgender Tabelle orientieren:
http://b2b.wegertseder.com/pages/techdat/td3-werkstoffe-stahl.asp

Schau einfach, ob die Schrauben 10.9 oder eine andere Festigkeitsklasse haben. Und wähl das Drehmoment entsprechend.

Loctite mittelfest würde ich auf jeden Fall verwenden.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous JüLa hat gesagt...

Bremssattelschrauben haben ein Anzugsdrehmoment von 7,5 mkp, habe ich in einschlägiger Literatur gefunden!

beste Grüße

JüLa

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

Hallo Ralle, Turi, Olaf und Jüla,

mannomann, der Wissens-Fundus wächst und wächst. Vielen dank für die umfangreichen Informationen. Gewinde und Schraubenhärten sind ja echt eine Wisschenschaft für sich. Wer soll sich das alles merken....

Bzgl. 7,5 mkp habe ich mal (selbst) recherchiert und einen coolen Rechner auf http://jumk.de/calc/drehmoment.shtml gefunden, der die 7,5 (kilopond-meter) auf die mir bekannten Newton-Meter umrechnet. Hab ich auch gleich so an meinen Zangen ausprobiert. Mehr dazu morgen an Tag 132!

Beste Grüße

Peer

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________