Montag, 17. März 2008

Tag 141: Petri Heil

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


Einen wunderschönen hunderteinundvierzigsten Guten Morgen Allerseits!

Als erstes falle ich mal mit der Tür ins Haus mit einer kleinen "Literatur"empfehlung: Wer mag kann mal zum Kiosk seines Vertrauens schlendern, sich dort das Geländewagen-Magazin "4 Wheel Fun" kaufen, auf Seite 77 blättern und schauen, was die Kollegen so über das Landcruiser Experiment schreiben… ;-) Abgefahren, die Bilder auch mal abgedruckt zu sehen…



Als zweites möchte ich schnell all Diejenigen begrüßen, die aufgrund des Artikels diese Tage hier zum ersten Mal vorbei schauen.

Auch wenn es schwer werden dürfte, die 140 Tage so ohne weiteres aufzuholen und vollständig ins Thema zu kommen, freue ich mich, wenn ich den einen oder anderen neuen Leser und Mitdiskutierer für dieses kleine Himmelfahrtskommando begeistern und mit an Bord holen kann.

Angesichts des Artikels und des Radio-Berichts auf Motor FM von vor zwei Wochen bin ich ganz schön erstaunt über die Wellen, die der Stein schlägt, der mir eher ins Wasser gefallen ist, als das ich ihn rein geworfen habe.

Auf jeden Fall kommt hier aber erstmal ein herzlichstes "Herzlich Willkommen"! Ich denke, dass es sich lohnt, die Zeit zu investieren und sich ein bisschen ins Thema einzuarbeiten.

Und wenn man sich hier erstmal von Tag 0 bis heute durchgefräst hat, ist es, glaube ich, nicht mehr weit, bis man sich sein eigenes Groschengrab zulegt und loslegt… ;-)

Also los!

Mal schaun, wo das alles noch hin führt. Hoffentlich erstmal zu einem fetten fertigen Cruiser in nicht all zu ferner Zukunft.

Und weil wir auf dem Weg dahin sowieso schon viel zu viel Zeit verloren haben, wollen wir auch gleich ins Thema einsteigen.

Und das ist heute:

Nach Ersatzteilnummern fichen

Die Alteingelesenen Experiment-Verfolger werden sich daran erinnern, dass ich mir irgendwann (genauer gesagt vor 100 Tagen an ) ein Microfiche-Lesegerät zugelegt hatte, um mit dessen Hilfe die Nummern der benötigten Ersatzteile herauszufinden. Den Teilekatalog auf Mikrofiche hatte mir nebst einer ausführlichen Anleitung damals JüLa, nachdem er durch Zufall auf das Experiment gestoßen war, geschenkt. An Tag 41 hatte ich meinen ersten Anlauf zum Teilenummern aus den Mikrofiches herausfichen gewagt und war schier verzweifelt. Mit Null Plan hab ich es damals schnell wieder aufgegeben.




Sicher, es gibt auch diesen ominösen Teilekatalog auf CD, bzw. die Dateien dazu. Die hab ich nur leider nie zum Laufen bekommen.

Aber Mikrofiches find ich ohnehin viel cooler. Geradezu "oldschool", wie ich finde.

A propos "oldschool": Kennt jemand von Euch noch die Band ZZ TOP??? Hab die Tage durch Zufall erfahren, dass die dieses Jahr in Deutschland genau EIN Konzert geben. Und zwar am 11. Juli in Bonn! Sollte man sich nicht entgehen lassen, denke ich, wenn man auf ordentlichen, bluesig-rockigen Sound (und auf Frauen und Autos steht). Tickets gibt's noch, wie ich eben bei ticketCenter.de gesehen habe. Vielleicht sieht man sich ja.




Nicht ablenken. Zurück zum Thema.

Nachdem ich irgendwann im letzten Frühjahr mal bei JüLa zu Besuch war und er mir erklärt hatte, wie das alles funktioniert, dachte ich, es verstanden zu haben.

Pustekuchen. Ich war genau so schlau wie vorher. Akuter Anfall von Blitz-Alzheimer. Beim nächsten Versuch mir das von JüLa erklärte nochmal zusammenzureimen, war alles wieder weg. Also doch gar nicht so einfach.

Blöd nur, dass es etwa hundert Teile, angefangen bei einzelnen Schrauben, bis hin zur vorderen Stoßstange gibt, die ich im Lauf der nächsten Wochen/Monate/Jahre besorgen muss.

Und da wären die richtigen Teilenummern beim Bestellen sehr hilfreich. Ich kann es schließlich niemandem zumuten, mir anhand von vagen Beschreibungen oder Bildern sämtliche Teilenummern rauszusuchen. Auch wenn JüLa mir da ja schon ein paar Mal unter die Arme gegriffen hat.




JüLa hatte mir damals auch diese mit gegeben:




Doch die Beschreibungen,




Matrizen,




Übersichten




und sonstigen Details haben bei mir mehr Verwirrung gestiftet, als geholfen.




Irgendwie wollte das alles nicht so recht zusammen passen.




Da hilft es auch nicht, wenn mich diese Katze hier so blöde anzwinkert.




Glücklicherweise hat JüLa sich jetzt noch einmal bereit erklärt, für eine "Naschschulung" vorbei zu kommen.

Und die hat sich gelohnt. Nicht nur für mich, sondern auch für die geneigten Toyota-Schrauber unter Euch.

Denn hier kommt Landcruiser Experiment TV mit Folge 2: "Vom Mikrofiche zur Teilenummer". Alles was man wissen muss, um sich seine Teilenummern herauszusuchen als 25-Minütiger Crashkurs (wieder 5 Minuten pro Video).

Also. Popcorn in die Microwelle, Bier auf, Film ab:


Microfiche-Video - Sequenz 1 von 5




Microfiche-Video - Sequenz 2 von 5




Microfiche-Video - Sequenz 3 von 5




Microfiche-Video - Sequenz 4 von 5




Microfiche-Video - Sequenz 5 von 5




Leider zerschreddert Youtube die Qualität der Videos immer ein bisschen, was hier auf grund der vielen kleinen Buchstaben besonders ärgerlich ist.

Wer keine vernünftige Internet-Verbindung hat oder das Video zusammenhängend mit DVD-Menü in hochauflösender fast-HD-Qualität anschauen oder einfach BESITZTEN möchte, der kann das Video wie auch Folge 1 als DVD im Landcruiser Experiment "Shop" gegen eine "Schutzgebühr" von 5 Euro bestellen.



<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


_________________________________________________________



0 Kommentare / Ratschläge

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________