Montag, 5. Mai 2008

Tag 149: Déja-vu

Wo bin ich???




Moment Mal???? Ich war doch eben noch... Und jetzt?

Tatsächlich!

Ich bin auf einmal nicht mehr bei Tag 148, sondern schon bei 149.




Aber irgendwie kommt mir das alles hier heute so bekannt vor!

Garage auf, Licht an, Lackier-Overall an, Lackierpistole ausm Schrank, Mischbecher bereitgestellt, Lackdose geschüttelt, Lackdose geöffnet, Becher mit Verdünner geöffnet, Lack in den Mischbecher, 10% von der Lack-Menge Verdünner drüber, rühren, Maske auf, Mischbecher zugedreht und auf Pistole geschraubt. Und rein in die Lackierkabine. Ventilator an. Los geht's.

Einstellungen testen...




Über die Teile drüberduschen...




Erst die Ecken und Kanten, dann die Flächen...




Und es macht auch diesmal wieder richtig Spaß!




Vor allem,




weil ich weiss,




dass ich diesmal aufgepasst,




und den richtigen Lack, bzw. die 50:50-Version genommen habe.




Damit ist die dritte und letzte Schicht auf der zweiten Fuhre Teile.




Und weil ich gar nicht in ein schwarzes Loch gefallen bin, sondern nur an Tag 149 die Camera nicht mit dabei hatte, blieb mir nix anderes übrig, als Euch die Photos einfach doppelt vorzusetzen... Aber in der Tat hab ich an Tag 149 so ziemlich genau dasselbe gemacht wie an Tag 148.

Euch das Ganze aber dann als zwei Folgen gestreckt über zwei Wochen vorzusetzen, dafür reicht meine Verschlagenheit noch nicht aus.

Aber vielleicht bekomme ich ja irgendwann mal dermaßen viel Zeit geschenkt, dass irgendwann mal eine echte Doppelfolge bringe. Und zwar eine, in der man nicht nur doppelt sieht….

Beste Grüße schickt der Tsuppari!

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


_________________________________________________________



3 Kommentare / Ratschläge

Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hey Tsu,

Deinen Humor hast Du ja immer noch nicht verloren ,-))))

Die "Deckenobjekte in schwarz" könnten - würden sie nicht bald verbaut - auch als Installation im Berliner Landesmuseum für Moderne Kunst bestehen können. So zwischen Yves Klein und Jupp Beuys - wenn Sie noch gefettet werden - dürften sie ihren Platz finden.


Viel frische Luft und nur das Beste aus München,

Arno

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

naja, kann aber vielleicht trotzdem mal jemand, der in berlin wohnt, bei tsu an die garagentür klopfen und schaun, ob mit ihm alles in ordnung ist.

mir hört sich das mit dem schwarzen loch stark danach an, dass die maske vielleicht doch undicht war, und er ein paar atemzüge verdünner zu viel genommen hat... das würde auch die visionen (schwarze löcher etc.) erklären.

Oder er hat doch irgendwas verwechselt und zur huldigung des letzte woche verstorbenen albert hoffmanns ne prise mit Lysergsäure versetztes Achsöl aus dem Limited Slip Differenzial(LSD)verschluckt...

au waia! was dürfen wir dann nächste woche erst erwarten? Tsupi in the Sky with diamonds....

humor ist wenn man trotzdem lacht... grüße nach berlin an den verstrahlten tsu!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Was für ein Übergang...ohne Lucy wird man doch nicht so kreativ,oder?

War schön, dich mal wieder gesehen zu haben! Rock on!!!!!

Jan

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________