Montag, 16. Juni 2008

Tag 154: Diffs fertig

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>



So, meine lieben Freunde!

Es ist vollbracht.




Vorhang auf für…




Le Diff!




Habe diese Woche für einen kurzen Moment den Weg der reinen Landcruiser-Experiment Lehre verlassen und hab mich ohne Kamera und frei von jeder Dokumentationswut einen kompletten Abend in der Werkstatt verkrochen.

Ganz in Ruhe, ohne Bier, Musik, Kamera, halbnackte Mädels oder sonstige (sonst immer willkommene) Ablenkung habe ich meine vollste Aufmerksamkeit nur einem Ziel gewidmet:

Beide Diffs verdammt noch mal endlich richtig zusammenzubauen, einzustellen und am Ende das gewünschte Tragbild zu bekommen, um dieses leidige Kapitel endlich abzuschließen.

Und. Was soll ich sagen!?

Es ist vollbracht.

Nachdem ich schön langsam und extrem sorgfältig die mittlerweile schon über zwanzig Mal durchgeführten Handgriffe und Einbauschritte nochmal mit den richtigen Bauteilen für den jeweiligen Achsantrieb durchgeführt habe, liegen die beiden Brummer jetzt fertig montiert, korrekt eingestellt und mit dem richtigen Tragbild abgenommen vor mir und können heute endlich endlich in die Achskörper verbaut werden.

HURRAAAAAHHHH!!!! (um meiner Freude mal lautstark Ausdruck zu verleihen)




Dann können wir heute endlich mal was anderes machen, als an Kegelrädern, Tellerrädern, Tragbildern etc. zu verzweifeln.

Endlich!!!

Der nächste große Schritt wird es nun sein, die Achskörper endlich für das Lackieren fertig zu machen.

Und bis dahin wird es noch ne Menge kleiner Einzelschritte geben...

Doch seht selbst.

Erst mal wird heute mal wieder der Montagekran hervorgeholt. Mit seiner Hilfe hieve ich die Achsen auf den Teilewaschtisch und spüle die Achskörper nochmal vollständig innen aus, um sämtliche Reste Staub, Strahlgut oder sonstige Lager-Störenfriede aus dem Weg zu schaffen.





Die Hinterachse wäre dann so weit für den Diff-Einbau.




Schön in Stellung bringen...




...die Dichtfläche nochmal ordentlich säubern...




...Dichtungskleber raus kramen…




...Dichtungskleber auf Dichtfläche applizieren...




…und drauf ist das Diff.

Das richtige Diff mit dem zugehörigen Tellerrad, dem korrekten Kegelrad, den passenden Teilkomponenten, mit genau eingestelltem Tragbild und mustergültigem Tragbild, fertig eingebaut in die zugehörige Achse.

Was für ein erhabener Moment!




Man könnte fast meinen, dass wir die Achse dann jetzt gleich lackieren könnten.

Doch weit gefehlt.

Einige Details müssen noch angegangen werden.

Was das genau ist, notiere ich mir, um es ja nicht zu vergessen, einfach auf den Achskörper.

Simmering fehlt noch!



Die Lager wollte ich ggfs. erneuern...




...wenn ich die alten überhaupt rauskriege.




Die Schrauben der Einstellbrücken und der Diffschrauben müssen noch mit dem richtigen Drehmoment angezogen werden...




Die Gewinde muss ich nochmal entfetten und das Entlüftungsloch vorm Lackieren abdichten.




Aber wenden wir uns erst mal der Vorderachse zu.

Auch diese erfährt zuerst mal eine ordentliche Innenreinigung und kann anschließend auf dem Arbeitstisch Platz nehmen.




Insbesondere auf der linken Seite sind die Achsenden enorm mitgenommen und haben ihre ehemals chromglatte Oberfläche gegen eine vom Rost zerfurchte Mikro-Mondlandschaft getauscht.

Das kann nicht viel taugen, denn ich gehe davon aus, dass diese raue Oberfläche im Nu die neuen Dichtringe und Manschetten aufscheuert.

Was nun tun?




Nachdem ich ohne jegliche Ergebnisse erst mal ein bisschen mit Nassschleifpapier und gröberem Schleifpapier herum probiert habe, wähle ich die Brachialmethode.




Nach der Behandlung mit der Flex-Zopfbürste sieht das ganze ja schon viel besser aus.

Und ich genieße es, einfach so in meinen Werkzeugfundus zu greifen, und gleich die passende Ausrüstung parat zu haben, ohne erst zum Baumarkt oder zum Fachhandel fahren zu müssen.




Anschließend wird mit Schleifpapier in 240er und 320er Körnung nachgeschliffen.




Es wird schon ein ganzes Stück planer.




Im Kochtopf garen mittlerweile mehrere Lagen unterschiedliche feinen Nasschleifpapiers und ich steigere mich von 800er über 1000er und 1500er bis hoch auf eine 2500er Körnung.




Das Ergebnis dieser doch eher meditativen Tätigkeit kann sich sehen lassen.




Tausend Prozentig glatt ist die Oberfläche zwar nicht geworden, aber zwischen der Ausgangsposition und dem Endergebnis klafft ein himmelweiter Unterschied.




Im Innern des Achsendes finde ich allerdings auch noch ein paar Rost-Placken, die da nicht hingehören.




Aber dank dem mittlerweile so vortrefflich ausgebauten Werkzeugsortiment ist auch dieses Problemchen binnen Sekunden aus der Welt.




Sauber.




Was man beim Anblick des "Differenzialbauchs" im Achskörper nicht behaupten kann.




Hier finden sich doch noch einige Reste von Strahlgut oder andere Partikel.




Also schnell nochmal in den Teilereiniger mit allem was noch nicht niet und nagelfest ist.




Mit Hilfe von Bremsenreiniger...




…und einer Art Schürhaken, der ein zusammengeknubbeltes Stück Lappen durch den Achskörper zieht, mache ich das Achsinnere der Vorderachse nochmal RICHTIG SAUBER.




Jetzt blitzt sie förmlich:




Dann können wir ja jetzt auch den zweiten Achsantrieb montieren!




Da ich bei der Vorderachse nach Einbau des Diffs nicht wie bei der Hinterachse von hinten nochmal dran komme, spanne ich das Diff nochmal schnell in den Schraubstock und ziehe die Brückenschrauben mit dem entsprechenden Drehmoment fest.




In der Vergrößerung dürfte man auch hier das optimale Tragbild erkennen!




Es kann also auch hiermit jetzt los gehen. Schnell die Dichtflächen reinigen, Kleber drauf und ...




...in die Achse damit!




Leute??!?!?

Ist Euch bewusst, was wir gerade getan haben???

Wir haben diese miesen Achsantriebe endlich von der Backe!!!! Nach wochenlanger Nerverei und extrem anstrengenden Rückschlägen sind die miesen Dinger endlich verbaut und "aus den Augen aus dem Sinn".

Wenn das mal nix ist!




Das macht Laune!

Gute Laune!

Da könnte ich ja gleich Feierabend machen….




Mach ich auch.




Bis nächste Woche, wenn das erste Mal sein langem keine Rede mehr von Differenzialen sein wird!

Schüss!

Tsu.

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


_________________________________________________________



15 Kommentare / Ratschläge

Anonymous Benjamin hat gesagt...

herzlichen Glückwunsch zu deinem Erfolg....

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Moin,

auch von mir herzlichen Glückwunsch. Ich dachte schon beinahe meine Karosserie ist eher geschweißt als deine Achsen fertig ;-).
Ich will ja jetzt nicht unken aber so wie du die Dichtmasse aufgetragen hast (Bild 10 oder so) könnte die Achse möglicherweise Öl verlieren über die Bolzen. Ich wäre da innen um die Bolzen gegangen. Na, wir werden sehen.

Gruß Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Da stehen aber schicke Felgen in Deiner Werkstatt... melde mich mal gleich, wann ich die wieder abholen soll :-) Habs nämlich am Samstag einfach vergessen. Und derzeit bin ich ohne Kombi, den krieg ich aber heute wieder. Bis nachher!

Gruß Martin

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Fein. Das wird!
Und btw, Danke für die Aufkleber!
Der Bü

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

*standing ovations*

Super! Ich freu mich für dich! Und die Lager kriegste schon raus, mit den passenden Lagerausziehern ist das kein Thema. Viele Leute haben Angst vor Lagern, bzw davor, irgendwas kaputt zu machen. Wenn man mit dem richtigen Werkzeug arbeitet, ist das aber unbegründet. Solange man bestimmte Spielregeln einhält sind Lager ein Maschinenelement wie jedes andere auch. Du hast dir doch sicherlich die letzte Oldtimer Praxis gekauft (mit dem BJ45 drin), da ist auch ein Grundkurs zum Thema Lager enthalten. Falls du Zusatzmaterial zum schmökern benötigst, kann ich dich mit .pdfs aus der Maschinenelementevorlesung zuballern ;-)

Gruß
Carsten

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Herzlichen Glückwunsch auch von mir zu Deinem "Diff"-Erfolg!
Sag mir auch ob die Bilder von meiner TA28 bei Dir angekommen sind.
Liebe Grüsse
Jüla

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Congratulation´s,

Step by Step forward...

Believe is Yesterday !

Form the Nacht-Bar...

You know.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous massa999 hat gesagt...

Hallo Tsu (wenn ich so sagen darf)
Ich kam auf deine Seite wie es Google so wollte. Hab mich jetzt 3 Abende von Anfang an durchgelesen. Habe selber eine kleine Homepage mit Schrauber-Workshops (für Alfa Romeo) ist alles noch sehr am Anfang. Deine Kommentar-Funktion musste ich sofort auch bei mir einbauen (ist schön übersichtlich). Ich komme mehr von der Schrauber-Ecke, werde aber demnächst auch Restaurieren. Vor allem dein Schreibstil ist es, der mich an deinem Projekt fesselt. Natürlich auch die vielen Tips und Links(einige kannte ich aber viele haben und werden mir noch helfen). Habe sofort etwas vom Korrosionsdepot... bestellen müssen, die haben echt ein Super-Angebot. Also du wirst sicherlich noch einiges von mir lesen. Vorerst mach weiter so
Liebe Grüsse Johann

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous massa999 hat gesagt...

Achja, falls es wem interessiert, meine HP ist "www.poellamuehle.at"

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous silmares hat gesagt...

Ein ganz grosses GRATULATION! Sehr schön das es mit den Difs endlich geklappt hat! Hatte schon bedenken das des Projekt daran scheitert oder du am Ende denkst "Toll, alles selber gemacht... nur die Difs nicht :("
So kann es ja nun in gr0ßen Schritten voran gehen! Ich freue michs chon drauf!
Liebe Grüße aus Hannover!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Benjamin hat gesagt...

Steffen, du sprichst mir aus der Sehle, hab ich mir bei dem Bild mit der Dichtmasse auch so gedacht, nur leider vergessen zu schreiben...gg
Egal, Tsu ich wünsch dir, das es dicht hält, glaub aber eher weniger dran, dann habs damals in der Lehre an nem Transit ähnlich gemacht und der kam 4 Wochen später wieder...:-(

MFG Benjamin

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

Hoi, hier ist ja wieder was los?!

Sorry, dass ich mich jetzt erst melde. Hier (auf Arbeit) brennt gerade (im absolut positiven Sinne) die Hütte...

Danke erstmal für die Glückwünsche zur Diff-Vollendung.

Was den Dichtungskleber angeht (Steffen & Benjamin) habe ich kein Bild davon gemacht, dass ich ja auch noch einen Dichtungsring verwende. Den dichtungskleber habe ich quasi nur zusätzlich verwendet. Damals hatten mehrere geschrieben, dass ich den Kleber eigentlich gar nicht bräuchte, wenn ich ne neue Dichtung habe.

Zur Not mach ich die Kiste halt nochmal auf ..... (oh Neeeeein!).

@Martin: kein Thema mit den Felgen. vielleicht klappts ja am wochenende.

@carsten: jau, die lagerlektüre habe ich verschlungen. so langsam lohnt sich bei mir, glaube ich ein abo von der oldtimer markt und praxis.... wenn ich überlege, dass mich diese zeitschrift vor drei jahren sowas von gelangweilt hätte... ;-)

@jüla: jau, die photos sind angekommen. sieht ja hammergeil aus die karre! hoffe, dass du mich bald damit besuchen kommst. schick mir doch bitte mal deine telefonnummern. hab neulich mein handy verloren und damit sämtliche telefonnummern...

@massa999: natürlich darft du "tsu" sagen!!! gerne auch "peer". schließlich sind wir hier alle per Du! Freue mich sehr über Deine netten Zeilen. Motiviert mich immer wieder, hier die spur zu halten. hab auch gleich mal einen blick auf deine seite geworfen. schön detaillierte Bildaufnahmen. an den lichtverhältnissen muss ich hier noch arbeiten, damit die bilder ganu so klar sind wie bei dir... a propos korrosionsschutz-depot. da muss ich gleich auch nochmal vorbei schauen... frohes Schaffen Dir und bis bald!

@bjoern: hoffe auch, dass es jetzt schnell voran geht. aber man weiß ja nie... hehe....

so, und jetzt muss ich schnell wieder an die arbeit!

bis später!

tsuppari

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Marc hat gesagt...

Hallo Tsu,

na dann kann man dir doch nur gratulieren!

Und jetzt weiter so! ;)

Viele Grüße,
Marc

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Heyyyyyy! Alles was raus ist wird nicht mehr krank - und alles was "drin" ist, ist fertig und liegt nicht mehr herum! Respekt - Du hast die fiesen Integrale/Differentiale geschafft! Gönn' Dir 1 Bier! Wir lesen weiter...

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Heyyyyyy! Alles was raus ist wird nicht mehr krank - und alles was "drin" ist, ist fertig und liegt nicht mehr herum! Respekt - Du hast die fiesen Integrale/Differentiale geschafft! Gönn' Dir 1 Bier! Wir lesen weiter...

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________