Montag, 29. September 2008

Tag 168: Show Stopper

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


Was?

Schon wieder Montag?

Die Zeit galoppiert ja wieder, dass es kaum zu fassen ist.

Gut, dass ich mich dennoch gestern Abend noch aufgerafft habe, um kurz vor Wochenend-Schluss noch Großes zu vollbringen.

Dachte ich.

Nach der Achs-Evaluierungsphase der letzten beiden Wochen fühle ich mich mittlerweile mehr als gut gebrieft die Hinterachse fertig zu machen. Mehr noch: Ich glaube sogar, den ganzen Bremsmechanismus tatsächlich verstanden zu haben.

Finde es in diesem Zusammenhang immer wieder abgefahren sich vor Augen zu halten, dass sich irgendwann jemand das ganze Zeug ausgedacht, es gezeichnet, berechnet, konstruiert, hergestellt, getestet, geändert etc. hat und es dann irgendwann irgendwo auf Masse vom Band laufen konnte.

Einem ist gar nicht so richtig bewusst, dass jede einzelne Schraube mal irgendwo auf dem Reißbrett entstanden ist, das verwendete Material von irgendwem anderen entwickelt, bzw. hergestellt wurde und dass für die Herstellung jeweils wieder Werkzeuge, Maschinen und Grundmaterialien gebraucht wurden, die auch nicht einfach so "entstanden" sind.

Man kann sich hier echt auf ein Gedankenspiel einlassen, bei dem einem schnell schwindelig wird.

Vor allem, wenn man das Spiel weiterspinnt und sich in die Situation von einem Verrückten, nennen wir ihn "Tsuppari", versetzt, der das, was irgendwann mal irgendwo entwickelt wurde auseinanderreißt, bearbeitet und wieder zusammensetzt und dafür Werkzeuge, Schmierstoffe und so weiter benötigt, die wieder von irgendwem irgendwann entwickelt wurden.

Was für ein Gedankenkarussell...

Aber wir sind nicht zum Karussell fahren hier, sondern zum Achse zusammenbauen!

Nennen wir es vorsichtshalber aber: "Zum Achse zusammenbauen versuchen."

Schließlich ist das hier eine experimentelle Umgebung. ;-)

Wie schon gesagt. Ich bin fühle mich nach Euren geballten Kommentaren mehr als gut gebrieft, jetzt in einem Rutsch die Hinterachse fertig zu machen.

Dafür muss sie allerdings erst nochmal wieder auseinander.




Erstmal müssen die Achswellen wieder raus.

Eine Sache von zwei Minuten.




Da sinse.




Siehe da. In zusammengebautem Zustand lässt sich das Bremsbackenkonstrukt viel leichter entfernen (und wahrscheinlich genau so reibungslos wieder an die Ankerplatte "anfedern").




Und ab ists.




Und schon füllt sich der leer gewähnte Arbeitstisch wieder.




Um's nicht zu vergessen suche ich mir aus meinem Schleifpapierkarton Schleifpapier der Körnung 120...




...und schleife damit grob die Bremsbeläge an.




Jetzt kommt's zum Interessanten Teil.

Da die Zähne der Zahnrädchen der "Abstandsautomatik" recht rungergenudelt und die Gewinde, wie ich jetzt im Vergleich feststelle, recht schwergängig waren, habe ich mir (für teuer Geld – Aua) beim vertrauten Toyota-Händler von nebenan Original-Austauschteile besorgt.

Was mir gleich als erstes aufgefallen ist, ist wie herum diese kleinen "Unterlegscheiben mit umgebogenem Rand" oberhalb der Zahnrädchen aufgeschoben wurden.




Die hatte ich bei den alten nämlich genau anders herum montiert. Was wiederum zu genau den drei fehlenden Millimetern geführt hat, die verhindert haben, dass ich die Bremstrommeln aufschieben konnte.

Haha!!!!

Wieder ein Erkenntnisgewinn.




Um jetzt beim Einbauen der Abstandsautomatik keine Fehler zu machen, lasse ich die Originalteile erst mal eingepackt und prüfe anhand der Teilenummern welche Automatik die rechte und welche die linke ist.




Dann kann es aber gleich mit dem Einbauen beginnen.

Das gestaltet sich mittlerweile als Kinderspiel.

Doch als ich ein bisschen an dem provisorischen Einbau herumspiele, um den Verstellmechanismus final zu verstehen, schwant mir Schlimmes...

...das sich gleich darauf auch bewahrheitet.




Hier fehlt was!

Die Ecken, die sich über das Zahnrad legen, um den Justierhebel überhaupt in eine anständige Position bringen zu können, sind scheinbar in grauer Vorzeit einmal abgebrochen.




Der Blick ins Handbuch (für Euch der Klick zur Vergrößerung) schafft Gewissheit.

Die Ecken fehlen. Auf beiden Seiten.

Und ohne die Ecken kann ich's vergessen.

Wie ärgerlich.

Ich bin maßlos enttäuscht. Zum Glück kann ich die Enttäuschung mit Euch teilen, indem ich sie einfach an Euch weiterreiche und Euch die neue Woche mit einer maßlosen Enttäuschung beginnen lasse:

WIR KÖNNEN NICHT WEITER MACHEN.

So wie es aussieht muss ich erst noch diese Dinger neu bestellen.

Einziger Lichtblick daran ist, dass ich von Walter aus Seehausen letzte Woche den ULTIMATIVEN Link zum Thema Teilenummern erhalten habe.

Unter www.toyodiy.com hat irgendjemand die Teilekataloge für ALLE Toyota-Fahrzeuge ins Web portiert.

Mikrofiches. Adé.

Teilekatalog auf CD. Adé.

Die neue Losung lautet: "Webbasierter Teilekatalog". In nur fünf Klicks lande ich im Teilebereich für meinen Wagen: 1981_TOYOTA_LAND_CRUISER_BJ42LV-KW. Fünf weitere Klicks später habe ich die Nummern für die kaputten Haken plus der für den Handbremsmechanismus benötigten Schrauben und Muttern zusammen.

Walter: 100 Punkte (auch wenn's normalerweise nur maximal fünf gibt) für diesen Link! Meine Freundin, ähh, Frau, wird's Dir danken. Und endlich bin ich das nervige Gefummel beim Teilesuchen los. Jetzt muss ich nur noch zusehen, wie ich die Webseite auf eine CD bekomme, um den Katalog bei mir in der Werkstatt nutzen zu können.

Supergeil!

Und ich hoffe, dass auch andere TOYOTAner unter Euch von diesem Web-Gadjet profitieren werden.




Bevor wir jetzt für heute dicht machen wollte ich Euch noch schnell die Federn im Vergleich zeigen.

Oben im Bild sieht man die Original Toyota Feder. Unten die aus Australien.

Ich denke hier wird deutlich, warum ich mir vorletzte Woche angemaßt habe, ein Stück vom Haken abzuflexen.




Hier die andere Seite mit dem abgeflexten Stück.

Aber wie dem aus sei. Hab die Federn jetzt nochmal komplett neu bestellt, um wirklich auf Nummer sicher zu gehen.




Und nachdem in der Werkstatt mittlerweile ein seit Monaten gewachsenes Chaos herrscht, mache ich jetzt nochmal RICHTIG SAUBER.






Eine dicke Staubwolke und vier Mülltüten später sieht es gleich schon viel besser aus.




Auch für die ganzen Chemikalien habe ich mittlerweile mal ein vernünftiges Lagersystem gebaut.




Freue mich auf's Lange Wochenende. Hoffentlich habe ich bis dahin die Haken.

Wenn nicht machen wir uns schon mal an die Hinterachse!

Beste Grüße an Alle!

Tsuppari.

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


_________________________________________________________



16 Kommentare / Ratschläge

Anonymous massa999 hat gesagt...

Hy Tsu
Ich dachte mir schon ähnliches. Bei meinen letzten Bremsen-reparatur-Aktionen sind diese Shit-Winkel-Dinger (so ists beim Alfa) auch nicht mehr vorhanden gewesen. Wenn die fehlen, funktioniert zwar so weit alles, aber es stellt sich nix nach. Auch nicht das gelbe vom Ei. Freue mich aber, dass du das ganze Gedöns verstanden hast.
Wann gehst du eigentlich den Rahmen an?

Ciao und Grüsse, Johann

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Gröhl, ich musste heute mal richtig lachen, mir ging's bei meiner Mini-Motorreparatur ähnlich...
"So fertich, alles wieder zusammenstecken, ja nee, ja, was'n das? Handbuch blättern, Scheiße, da fehlt noch was, Mist. Alles zusammenpacken, losdüsen, besorgen, alles wieder auseinander und das Ganze von vorn..."

Auf das der Mut dich nicht verlasse...

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

@johann: der rahmen kommt, wenn die achsen fertig sind. kann's gar nicht abwarten...

die tage werde ich das neue Fahrwerk bestellen. lechz.

@anonym: habe gerade erst neuen mut geschöpft. der verlässt mich so schnell nicht wieder. ;-)

die teile sind schon bestellt. kosten zum glück unter 25 Euro!

Beste grüße

tsuppari

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Wenn wir schon beim Gedankenspiel sind: Dein Pseudonym "Tsuppari" also "der Stosser". Ist das eine Anspielung auf die Art der Fortbewegung Deines BJ??

Wünsche viel Erfolg mit dem Projekt (uns informatives für alle Andern.

Grüsse aus der Schweiz
Andy

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

moin andi!

wieder was gelernt! Kannte "tsuppari" bislang nur als bezeichnung eines bestimmten Zuges beim japanischen "Schachspiel" "Go", dem "Gegenschlag". Ausserdem wird "Tsuppari" im japanischen "Slang" als bezeichnung für Quertreiber oder "Punk" verwendet. Das der Ursprung von "Thrust", also der "Stoss" herrührt wusste ich noch gar nicht. bedeutet dass, dass ich alle Schweißarbeiten "auf Stoss" erledigen soll?????

beste grüße aus dem japan-slang-lexikon.

Tsupeer

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Was machst du denn Fahrwerksmässige?
Was königliches aus Australien?
Old Man Emu?

Grüssle Bü

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Moin Tsuppari,

nur mal so am Rande: Wenn Du eine komplette Website herunterladen willst hat sich häufig das Tool WinHTTrack bewährt. Zu finden u.a. hier: http://www.chip.de/downloads/WinHTTrack_13008895.html
Das ist Freeware und damit lässt sich evtl. der Online Teilekatalog unter http://www.toyodiy.com Offline verfügbar machen.

Beste Grüsse aus dem Südwesten
Andy

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

hey bü! moin. dachte wohl an tjm... aus australien. aber ome sind auch aus australien, oder? zwischen den beiden bin ich lange hin und her geschwankt. ausschlaggebend war, dass ich irgendwann über einen toyota-ausrüster in gibraltar erfahren habe, dass die ganzen UNO-fahrzeuge damit nachgerüstet werden. mit der zulassung könnte es ein bisschen ruckelig werden, da die dinger ne einzelzulassung brauchen, die es wohl angeblich so gar nicht mehr gibt.... aber die entscheidung steht. da habe ich im hintergrund monatelang rumrecherchiert.

freu mich übrigens, dass du nach gut dreieinhalb jahren noch am ball bist, bü!

@andi: danke für den link. werd ich gleich mal ausprobieren.

kanntet ihr den toyodiy-link vorher schon?

beste grüße

tsu

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous kalli hat gesagt...

Die toyodiy-Seite mag automatische Downloadprogramme nicht. Es erscheint der folgente Hinweis "You seem to be using an automated downloader. We're sorry but this is not permitted. Note: repeated download attempts may result in a permanent ban."

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

schade...

aus der traum vom offline-online teilekatalog in der werkstatt.

danke für's ausprobieren! hoffe, dich ham se nicht gleich verbannt... ;-)

grüße noch aus berlin, gleich aus wien.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Nun, ich freue mich freilich auch noch im Rennen zu sein, du hast es ja schliesslich nicht geschafft lahm zu werden in der Zeit.
OME kommen natürlich auch aus Australien.
Um auf die EInzelabnahmen zurückzukommen:
Ist kein Hexenwerk, du solltest dich halt vorher mal mit deinem Tüv Prüfer unterhalten. Ist nicht ganz billig, aber machbar. Und meist lohnt es sich.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Blattfedern sind schwarz, ob sie nun von Toyota, OME, oder Trailmaster kommen.
Wer macht sich da Gedanken um eine Eintragung?

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Sven hat gesagt...

Hallo,

wat für eine super Seite, habe ich gestern gefunden! Eigentlich mehr um mich über einen Toyo zu informieren. Erinnert mich aber an meine Bastelarbeit. ich bin gerade dabei meinen Mitssu L200 auf einen Daihatsu Rocky Motor umzubauen. Motor ist schon drin aber der Rest. Wer Lust hat kann ja mal hier schauen:http://www.4x4travel.org/phpBB2/viewtopic.php?t=7161 und hier:http://www.4x4travel.org/phpBB2/viewtopic.php?t=9650. Aber wie ich das sehe ist es noch viel besser das alles auf eine HP zu setzen. Dann können das noch mehr Leute sehen. ich bin einfach begeistert wie Du das angehst.
Und viel Spaß beim weiterrestaurieren. Wenn ich mal fertig bin werde ich mich auch mal an einen Toyo wagen. Hier finde ich reichlich Tips
Gruß
Sven

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Nun, wer macht sich Gedanken über eine Eintragung?
Die Leute, die im Schadensfall, wo der Gutachter ein nicht eingetragenenes Fahrwerk erkennt nochmal ihres Lebensfroh werden wollen?

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Genau! Und wer wirklich Ahnung hat, sieht auf den ersten Blick ob es sich um eine Originalfeder oder z.B. eine OME handelt, egal ob fettig, schwarz oder rostrot. So ganz nebenbei ändert sich beim Einbau eines anderen FW meist auch die Fahrzeughöhe.

Gruß Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

Moin Sven! Herzlich Willkommen als Neuleser im Experiment. Freue mich sehr, dass dieses mittlerweile doch echt ausgeuferte Projekt noch nicht so über die Stränge schlägt, dass man sich noch einigermaßen durch die vielen langen Texte quälen kann. Dir haben bestimmt die Augen gebrannt, oder?

Da haben Bü, Steffen und Konsorten es schon besser. Bei denen brennen die Augen seit dreieinhalb Jahren immer nur einmal Montags.. ;-)

A propos Steffen und Bü: Jau, glaub ein bisschen mit der Sicherheit hat's mit den Fahrwerken auch zu tun. Die TJM-Fahrwerke bekommen auf jeden Fall die Einzelzulassung. Sicherheit passt also. Und höher wird die Karre dadurch auch. Das ist ja auch mein Ansinnen hinter der ganzen Fahrwerkerei. Das Fahrwerk wird ca. 6 cm gegenüber dem Erstauslieferungszustand machen. Bei mir also wahrscheinlich um die 8 gegenüber dem Vor-Restaurierungszustand. Plus die ca. 4cm für die neuen (größéren Reifen) dürfte die Karre am Ende rund 10cm höher liegen...

aber jetzt machen wir erstmal die hitnerachse fertig. teile sind heute gekommen!

nachm abendessen geht's in die Werkstatt. ...wenn ich nicht zu vollgefressen bin. sonst morgen (sonntag) wie meistens aufn letzten Drücker.

schönen samstagabend wünscht

tsuppari

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________