Montag, 3. November 2008

Tag 173: Das Eichhörnchen

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen!

Sagt man nicht so?

Aber satt wird's trotzdem.

Und genau so sieht's aktuell auch im Experiment aus.

Die Arbeiten zur Fertigstellung der Vorderachse, und damit BEIDER Achsen geht langsam aber stetig voran.

Und die kleinen Arbeiten müssen einfach vorher gemacht haben, damit's nachher umso mehr flutscht.

Wo wir gerade beim Flutschen sind.

Nachdem wir vorletzte Woche über MOS-Fett diskutiert hatten und ich großspurig behauptet hatte, zwei Kilo von dem leckeren Zeug bestellt zu haben, habe ich Samstagnachmittag fest gestellt, dass ich die Bestellung gar nicht abgeschickt hatte.

Und dabei wollte ich doch zumindest den Lenkarm mit dem richtigen Fett ausstatten.




Aber zum Glück habe ich ja noch einen Fettnapf mit MOS-Fett hier.

Das Zeug hat zwei ein Achtfaches von dem gekostet, wie das, das ich mir jetzt bestellt habe, aber für irgendwas muss das ja gut sein. Wahrscheinlich ist es ein absolutes Superspezial-MOS-Fett, was ausschließlich für komplettüberholte Umlenker für Toyota Landcruiser des Modells BJ42 aus dem Jahr 1981 entwickelt wurde, die unter widrigen Bedingungen montiert wurden.

Genau das richtige also für uns heute.




Wer war das nochmal letztens von Euch, der meinte, er würde am liebsten mal mit nem Finger reingehen und sich nen Hub von dem Zeug rausschlabbern?

Muss Dir Recht geben, dass das Zeug schon irgendwas von Nutella hat. Bis auf leichte Farbabweichungen.




Aber ich lange nicht mit dem Löffel, sondern nur mit dem Pinsel tief in den Fettnapf und beschmiere den (wieder aus dem Umlenker ausgebauten) Umlenkkegel mit dem schwarzen (dunkelgrauen) MOS-Fett.




Nutella am Stiel sozusagen.




Auch die Hülse bekommt ihr Fett weg.




Schnell zusammenbauen und fertig.

Blöd nur, dass ich, wie ich soeben fest stelle, den oberen Rand des Umlenkgehäuses war gestrahlt aber nicht lackiert habe. Und auch der Deckel ist unlackiert und blank.

Was meint Ihr, soll ich das ganze Ding nochmal lackieren (und riskieren, dass ich's später nochmal aufmachen muss und dabei den Lack wieder runterfratzel), oder nur den Rand mit dem Pinsel nachlackieren in der Hoffnung, dass der Deckel korrosionsgeschützt ist?




Jetzt aber zur Vorderachse.

Meine Lieblingsbeschäftigung Freitag nachts nach einer harten Arbeitswoche: Gewinde schneiden.




Hier wollen noch alte Stehbolzen entfernt werden. Ich probiere die von Euch mehrfach angepriesene Methode mit zwei gegeneinander verkanteten Muttern.

Und das klappt wirklich super.




Jetzt gilt es, die alten Lagerschalen zu entfernen. Hab's natürlich nicht gepasst den Vermieter abzupassen, um das mit Profi-Equipment zu machen.

Aber wie ich schnell fest stellen muss, geht das tatsächlich auch mit dem Splintentreiber ziemlich einfach.




Zack – ist die Lagerschale raus. Das Ganze mal Vier und raus sind alle Schalen.




Ein Griff auf den Präsentiertisch und her mit den neuen Lagerschalen.




Als Einschlaghilfe verwende ich die umgedrehten alten...




...sowie Hammer und Holz.




Die sitzt.




So sieht's aus, wenn das Lager drin ist.




Jetzt noch schnell die neuen Stehbolzen in die piekefein nachgeschnittenen Gewinde.




Vorher noch nen Kleks Kupferpaste (und nicht Zinkpaste wie neulich in einem Zustand geistiger Umnachtung fälschlicherweise geschrieben).




Ahhhh!




Ist heute also alles gut gelaufen.

Bis auf ein kleines Problemchen:

Ich bekomme die Lagerschale, die ich als Einschlaghilfe genommen habe nicht mehr raus... ;-)

Was meint Ihr? Nen Hebel anpunkten und das ding raushebeln?




Und noch ne letzte Frage hätte ich.

Diese Schrauben müsste ich noch sandstrahlen und brünieren. Allerdings sind einige der Schrauben verzinkt und lediglich die Köpfe sind durch den Zahn der Zeit relativ blank.

Reicht es nicht, wenn ich die Dinger entfette, in das Brünierbad schmeiße und akzeptiere, dass nur die exponierten, blanken Stellen schwarz werden und damit einen leichten Korrosionsschutz haben?

Komplett gleich wird's sowieso nicht, da ich einige Schrauben nachbestellt habe und die sind nicht silbern verzinkt, sondern golden.

Kann man es auch übertreiben?




Soviel als kurzer Zwischenbericht aus dem Himmelfahrtskommando "Landcruiser Experiment" oder aber: "Die Geister, die ich rief".

Beste Grüße

Tsuppari

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


_________________________________________________________



21 Kommentare / Ratschläge

Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hi,

schneid´ die alten Lagerschalen einmal mit der Flex ein, da lassen sie sich etwas zusammendrücken und Du bekommst sie auch wieder raus.. .

Gruß
Frank

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Wenn du dran kommst, kannst du die Lagerschalen tatsächlich einschneiden, sonst schau mal, ob du irgendwo mit nem Treiber ansetzen kannst.

Kriegst du shcon hin;)
Ansonsten probiers mal mit dem Anpunkten. It is all about trial and error.

Mal ganz nebenbei: Wenn ich dir zwei kleine stählerne Drehteile schicke, die als Yamaha Lenkeradapter dienen, könntest du die mal mit in dein Brünierbad werfen?

Gruss Bü

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous CptBlaubaer hat gesagt...

Zinkpaste<->Kupferpaste
Solange nicht die Kupferpaste dann auf eurem Wickeltisch zum Einsatz kommt! ;-)

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

LOL, darauf hab ich gewartet. Wie kann man nur... Solltest mal die Ignore-Taste rausnehmen. Jetzt am besten mit der Flex ran und die Nabe einsägen. Langsam kann ich nur noch den Kopf schütteln.
Besorg dir nen ausreichend großen Innenlagerabzieher, den du in die alte Lagerschale spreizen kannst, am besten einen mit Zughammer, und dann operierst du das Ding damit raus. Für die nächsten Lager dann bitte passende Druckstücke verwenden.

Gruß Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

@frnak: a yeah! hört sich gut an. mal schaun, wie ich mit der flex dran komm, ohne den Rand der Fühung anzuflexen.

@bü. schick rüber. kann allerdings für nix garantieren, da man 20 grad aussentemperatur für das zeug braucht und ich noch keine heizkanone habe, um die bude auf diese temperatur zu bringen.

@blauber: hey, dich hab ich ja hier schon ewig nicht mehr gelesen. alles roger?

@steffen: wie jetzt? wieso den kopf schütteln? kann doch mal passieren, oder? die alten lager waren doch klasse passende druckstücke. bei den anderen drei lagern gab's ja kein problem. und wenn alles glatt laufen würde, wär's ja langweilig. ;-)

was meinst Du mit ignore-taste???

wie findet Ihr eigentlich die neue eingebaute Kommentarfunktion????

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Wenn du einen Schnitt in der Nabe hast schwant dir vielleicht was ich meine.

Gruß Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

steffen, du sprichst in rätseln...

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

:D

Deutlicher möchte ich nicht werden. Und ein wenig Grübeln hat ja noch keinem geschadet.

Gruß Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hallo nochmal,

mein Tip mit der Flex die alte Lagerschale einzuschneiden war natürlich so gemeint das dies gemacht wird BEVOR sie als Eintreibwerkzeug benutzt wird. Im konkreten Fall ist es dafür natürlich zu spät.

@Steffen: Ich habe das mal vorausgesetzt, das keiner auf die Idee kommt zu versuchen mit der Flex die ungewollt festsitzende alte rauszuoperieren... .

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

und wie war das noch...

...aus fehlern wird man schlau.


p.s. ich weiss auch nicht, wovon stefan redet aber ich warte gespannt, dass du es rausfindest.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Um mal auf die Technik zurück zu kommen: Ich gehe mal davon aus dass der Lagersitz nicht breiter ist als die Lagerschale. Deshalb wird die alte Schale sich nur etwas verkantet haben, der letzte Schlag war vielleicht einer zuviel. Von daher scheint mir die von Bü oben erwähnte Methode, von hinten mit einem Dorn die alte Schale auszutreiben, erfolgversprechend zu sein, ohne größeren Aufwand. Wenn möglich nimm einen weicheren Dorn, um die neue Lagerschale zu schonen.

Gruß Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Tja siehst Du Frank, Peer hätte genau das versucht!

Gruß Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous massa999 hat gesagt...

Hy Tsu
Also erstmal die neue Kommentarfunktion ist klasse.
Ich hab mir endlich ne Heizung eingebaut (Werkstatt du weisst ja).
Zu den Lagerschalen, pfriemel die mit nem Hebel irgendwie locker, das nächste mal nimmste ne alte Nuss die sicher bissel kleiner ist. Aber ich bin voll sicher, du schaffst das locker. Ich hab irgendwie das Gefühl, dir gehts ähnlich wie mir. Zuviel zu tun, und wann noch das tun. Meine Challenge hakt auch gewaltig ob der ganzen Nebenarbeiten.
Ganz liebe du weisst ja, aus good old Austria
Johann

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous massa999 hat gesagt...

Hy Tsu
Also erstmal die neue Kommentarfunktion ist klasse.
Ich hab mir endlich ne Heizung eingebaut (Werkstatt du weisst ja).
Zu den Lagerschalen, pfriemel die mit nem Hebel irgendwie locker, das nächste mal nimmste ne alte Nuss die sicher bissel kleiner ist. Aber ich bin voll sicher, du schaffst das locker. Ich hab irgendwie das Gefühl, dir gehts ähnlich wie mir. Zuviel zu tun, und wann noch das tun. Meine Challenge hakt auch gewaltig ob der ganzen Nebenarbeiten.
Ganz liebe du weisst ja, aus good old Austria
Johann

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hi,

Ich würde ebenfalls versuchen, die Lagerschale mit nem langen Schraubendreher oder so vorsichtig rauszuhebeln (immer im Kreis rum ansetzen, damitse gleichmäßig rauskommt und nicht verkanntet).
Ansonsten ist mir aufgefallen, dass die vergrößerten Bilder verschoben sind, also es kommt immer das Bild zuvor als vergrößertes...

Weiterhin viel Erfolg :-)

Jenson

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Arche Noah hat gesagt...

@all,

das Eichhörnchen lebt von versteckten Vorräten ...

Immer dieses Halb-Wissen & WiKi kann es wissen...

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

irgendwie funktioniert die neue kommentarfunktion nicht richtig. man konnte keine kommentare mehr eingeben. daher musste ich jetzt wieder auf die alte umstellen. schade.

Morgens hier rein zu schauen ist ja immer wieder wie "nach hause kommen".

freue mich schon auf meinen dieswöchigen Werkstatteinsatz. Aus zwei Gründen: a) um der lagerschale zu leibe zu rücken und b) um zu schauen, wsa mir der vermieter da für ne heizkanone zum testen hingestellt hat.

bü, damit wird's vielleicht doch was mit dem brünieren deiner teile! hast du meine adresse?

@steffen. ich glaub ich weiss jetzt, was du mit ignore-taste meinst. du darfst mir nicht übelnehmen, dass ich manche dinge, obwohl per Kommentar davor gewarnt, dann doch tue. das passiert nicht aus gründen der ignoranz sondern einfach aus gründen der überforderung. ich lese zwar alle kommentare aber meistens, während ich im büro sitze oder am flughafen oder am zu oder am rechner mit meinem Kleinen aufm schoß oder auf der couch mitm laptop während mir meine Frau parallel irgendwas erzählt. Und dann hämmert Ihr mit diesen geilen Kommentaren nur so um euch. welcher Mensch soll sich das alles merken. Aber auch wenn ich hier dinge falsch mache und kommentare nicht beachte: sie gehen ja nicht verloren. Wenn die Karre irgendwann fertig ist, wird diese Webseite komplett zerlegt und dann als Buch zusammengefasst. Und da stehen dann alle Kommentare drin. Deal?

@jenson (cooler name!): leider kann ich den Schraubenzieher nirgends ansetzen. Werde es mit der splintentreiber-methode versuchen. Meine Gasbuddel am Schweissgerät ist leider leer (mal ne nacht offen gelassen. grrmpf), sodass anpunkten nicht in frage kommt. mal schaun, ob ich es schaffe, die bilder umzuschieben. danke aber auf jedne fall für die info.

@nachbar: passt doch. bei mir verstecken sich in den ganzen kartons ja auch jede menge vorräte. aber mühsam ist's trotzdem.

haut rein!

tsu
nach oben - nächste Nachricht

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hey
Zum Umlenkgehäuse..
Ich würde den Rand jetzt nicht unbedingt noch mal nachlackieren. Lieber noch nen Kranz aus Fett drumherum setzen. Der schützt auch vor Korrosion und verhindert außerdem ein Eindringen von Dreck und Feuchtigkeit.

Gruß
Matthias

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hm, ich schaute nach, lieber Tsuppari, fand aber deine Adresse leider nirgendsmehr.

Kannst mir ja mal ne email schicken, wenn du magst.

Bue82ätgmx.net

Grüsse
vom Bü

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Versuche er, mit dem DruLu-Schleifer und einem passenden(!) Schleifstift sich in die alte Lagerschale ein paar "Taschen" zu schleifen, so dass der Dorn von der anderen Seite ein nettes Gegenlager hat, dann den Mottek und immer feste druff! Aber bitte nicht die frische Lagerschale ruinieren...

Gruß Ralle

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Vielleicht noch ein Tipp zu den Lagerschalen. Ich benutze die alten Lagerschalen auch zum Einschlagen der Neuen - schleife Sie mit dem Schleifbock aber vorher kurz an..... und schon klemmt da nix mehr! Zum Einschlagen hervorragend geeignet ...

Schöne Grüße,
Christian


Mein derzeitiges Projekt:
www.mymini.over-blog.com

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________