Montag, 30. März 2009

Tag 186(.1): Auf "Geschäftsreise"

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>



Hallo Leute!

Na, da habe ich Euch aber ganz schön hängen lassen. Sorry dafür. Aber manchmal geht es einfach nicht anders.

Zur Entschädigung gibt's heute ein DREIFACHPACK Landcruiser Experiment.

Eigentlich müsste ich mich dafür selber schlagen, denn wenn ich hier drei "Folgen" auf einmal publiziere, bedeutet das, dass ich einen Tagesvorrat von drei Wochen einfach mal so rauspulvere, und mich damit selber zusätzlich unter Druck setze, dann weiteren neuen Content zu produzieren.

Aber dieses "unter Druck setzen" ist aktuell gewollt, denn wenn ich mal vom 30. Juni, und im Moment sieht alles so aus, als müsste ich bis dann aus meiner Werkstatt raus sein, aus gehe, bleiben mir ab heute noch zwölf Wochen, um das Fahrgestell rollfertig zu bekommen, um es als zusammenhängendes Teil in was auch immer für eine neue Wirkungsstätte zu verfrachten oder sonst wo einzulagern.

Was das bedeutet, sei hier mal anschaulich in einer Rückrechnung dargestellt:

Es bleiben zwölf Wochen. (Sprich zwölf Arbeitstage)
Minus)
1-2 Wochen, um Achsen, Fahrwerk und Leiterrahmen zu montieren
Minus)
5 Wochen, bis der Lack, den ich irgendwann über den Leiterrahmen dusche völlig aushärtet (ja, so lange dauert das leider bei dem Korrux-Zeug.
Minus)
1 Woche für die ersten beiden Lackschichten und die Lackier-Vorarbeiten nach dem Sandstrahlen. (zwischen den Lackschichten sollen immer drei Tage vergehen – hier mal als 1 Arbeitstag gerechnet)
Minus)
1 Woche, um das Fahrwerk für das Sandstrahlen vorzubereiten und es zum Sandstrahler rüberzuschaffen.

Jetzt sind wir schon bei 9 Wochen.

Sprich, es bleiben ab heute noch drei Wochen, um die Vorderachse komplett fertig zu machen, und den Rahmen an den kaputten Stellen auszubessern.

Aua.

Und das bei meinem Tempo und bei meiner Arbeitsbelastung außerhalb dieser Geisterfahrt hier.

Was macht man da am besten?

URLAUB!

Und was für ein Glück! Ich kann den Urlaub auch noch als Geschäftsreise tarnen:

Wenn das Fahrgestell demnächst piekefein aus der Werkstatt (in die nächste Location) rollt, soll es auf neuen Schluffen (die Alterung bis Fertigstellung nehme ich in Kauf) rollen, und die sollen auf schicken neuen, bzw. neu gemachten Felgen sitzen. Da ich dafür 16 Zöller-Felgen brauche, und keine Schlauch-Reifen wie aktuell auf den aufgesetzten Rädern mit den Sprengringfelgen, müssen neue Felgen her.

Und auf der Suche derselben bin ich vor ein paar Wochen im Buschtaxi fündig geworden. "Biete einen Satz originale, schmale Stahlfelgen für J7. Keine Beschädigungen, müssten neu lackiert werden." stand da. Ein Photo war auch dabei. Aber wer achtet schon auf Photos... Artikelstandort: Tauplitz in Österreich.

Nach ein zwei Telefonaten mit dem Verkäufer stand fest: Ist gebongt! Ich nehm die Felgen. Nicht zuletzt da sich trotz der 1600 Kilometer Fahrt nach Österreich das Angenehme mit dem Nützlichen Verbinden ließ.

Denn wie das Schicksal es will, liegt das beschauliche Örtchen "Tauplitz" mitten in einem Skigebiet in der Steiermark.

Yeah! Da komme ich ja dieses Jahr doch noch zum Boarden!




Und wenn das Schicksal einem schon mal hold ist, warum dann nicht gleich volle Kanne.

Auf meine Frage, ob er mir denn was empfehlen könnte, wo ich unterkommen könnte, wenn ich meine Fahrt zu ihm mit einem Wochenende Snowboarding verbinden wollte, gab er mir den Tipp: "Mein Vater betreibt oben auf der Alm eine einfach Gasthütte".

Na, was will man denn mehr! Angerufen, Zimmer klar gemacht und los geht's.




Die Fahrt war ordentlich lang aber die diversen Hörbücher und das schöne Wetter haben ihr Übriges getan, dass sie relativ zügig vorbei ging.

Oben auf der Alm angekommen hab ich meinen Wagen auf einem tief verschneiten Parkplatz abgestellt und bin dann vom Vater des Felgen-Verkäufers mit dem Schneemobil im dichten Schneetreiben zur Gasthütte gefahren worden.

Da oben (gerade mal 1400 Meter) hatte es seit zwei Wochen durchgehend geschneit, sodass wir über 5 Meter hohe Schneeflächen gefahren sind.

Auf den 5 Metern oben drauf: Vierzig Zentimeter feinster Pulverschnee!!!




Und am zweiten Tag - Oh Wunder - Das Schicksal ist wohl echt auf meiner Seite: Strahlender Sonnenschein – und immer noch vierzig Zentimeter Pulverschnee.

Vom Allerfeinsten. Im Gasthof gab's leckeres Essen. Bin wie ein alter Freund der Familie empfangen und bewirtet worden. Die Pisten waren sau leer. Und am Abend des zweiten Tages konnte ich vor Muskelkater kaum noch laufen.

So muss das sein! Schade, dass das Wochenende so schnell wieder vorbei war. Aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt.




Und das in doppelter Hinsicht. Nicht nur, dass ich endlich zwei Tage Urlaub, und dann auch noch "Snowboardurlaub", einlegen konnte.

Die Reise konnte ich sogar noch als "Geschäftsreise" verbuchen. Denn zurück ging's mit einem Kofferraum voll mit Landcruiser J7 Stahlfelgen.

Dachte ich.



Denn auf der Rückreise, bei der ich übrigens NICHT in dem auf dem folgenden Photo ausgeschilderten Gasthof abgestiegen bin, habe ich noch einen Zwischenstop bei Jonas in der Nähe von Rosenheim eingelegt.

Der hat mich, was die Felgen angeht, eines besseren belehrt.

Es sind keine Landcruiser J7, sondern Toyota Hilux-Felgen. Und die passen a) erstmal vielleicht gar nicht (Einpresstiefe etc.) und b) sehen die auch nicht halb so cool, sondern nur entfernt ähnlich aus, wie die, an die ich eigentlich gedacht hatte.

So ein Ärger!

Könnte ausrasten. Ich Depp!

Es ist halt immer so eine Sache, wenn die ganzen Teile (beliebtes Thema Servolenkung) an irgendwelchen Modellen verbaut sind, dann von irgendeinem späteren Besitzer wieder abgebaut werden, und sie vertickt in der Annahme, dass es sich um Originalteile handelt. Dem Verkäufer will ich hier also keinen Vorwurf machen. Kann sich ja nicht jeder im Detail in diesem ganzen Dschungel auskennen...

Aber SUPERNERFIG ist's trotzdem.

Denn jetzt habe ich schon drei Sätze Felgen, die ich los werden muss/möchte, bevor der nächste Umzug ansteht.

Grrmpfh.

Nur gut, dass die Felgen meine Entschuldigung waren, dieses Jahr noch aufs Brett zu kommen.

Aber trotzdem: Wer 16x6er Hilux-Felgen braucht, bitte melden!



<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


_________________________________________________________



10 Kommentare / Ratschläge

Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hey, geniess die Zeit am Chiemsee, ist schick dort ;)
VG aus ZZ
Stefan

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Ja wat denn nu? Hau ma rin, Jung, wir warten ;-)

Gruß
Carsten

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

oh mann. ich kameradenschwein.

bin nur gestern nacht leider erst von meiner Berlin-Willstädt-Berlin-Tauplitz-München-Heilbronn-München-Burghausen-Berlin-Tournee zurückgekommen. Hatte die ganze zeit keinen vernünftigen Webzugang. Und dabei habe ich sooo viel zu berichten. Morgen muss ich schon wieder nach Walldorf. Werde auf dem Flug in die Tasten hauen, um Tag 186 dann abends noch einzuspielen...

oder soll ich Euch noch bis nächsten Montag hinhalten und ne woche Puffer gewinnen???

beste grüße

tsu

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Untersteh dich! :-D

Carsten

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tommy88 hat gesagt...

also so gehts nicht ich guck hier alle paar stunden ob es was neues gibt

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Jenson hat gesagt...

Die Spannung ist unerträglich :-)

VG
Jenson

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

marterhari!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

Asche auf mein Haupt!

Die Arbeit hat mich vergangene Woche doch noch mal noch mehr überrollt als erwartet.

Montag früh geht's weiter: Und wenn ich heute die Nacht durchschreibe!

Versprochen!

denn es gibt soo viel zu berichten...

Schönen Sonntag noch! Kiste aus!

Tsuppari

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Glenn hat gesagt...

Hey Tsu,

Sorry..hab lange nichts mehr hören lassen.

Aber du möchtest doch nicht mit einmal den Perfektionismus aufgeben. Der Rahmen gehört auseinander wenns ordentlich werden soll!

Viele Grüße

Glenn

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

Jau Glen, Recht haste ja. Müssen uns den Rahmen aber mal zusammen genau ansehen, ob wirklich Bedarf ist, den komplett auseinanderzureißen. Ich sehe aktuell nur tatsächlichen Bedarf in der Heckpartie, weil's dort auch richtig blüht. Werde zur Abstimmung in den kommenden Wochen Bilder dazu einstellen.

Bisher habe ich von denjenigen, die den Rahmen auseinandergenommen haben immer ein "Nie wieder" gehört...

Aber dazu dann später. ;-)

grüße

tsu

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________