Dienstag, 14. April 2009

Tag 188: Ohne Worte

<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


















































































<< rückwärts   Schnellnavigation   vorwärts >>


_________________________________________________________



18 Kommentare / Ratschläge

Anonymous Wuschel hat gesagt...

Diese Schreibfaulheit... :-D

Die ausgerissenen Buchsen am Rahmen musst du wohl nachfertigen und ersetzen. Den Rahmen mit der Flex zu entrosten (so interpretiere ich mal deine Flex mit Fragezeichenmarker) würde ich dir nicht empfehlen. Du hast da viele Falze und Spalten, in denen der Rost sitzt. Da kommt man mit der Flex nicht rein. Und mit dem Sandstrahler wahrscheinlich auch nicht in die hintersten Hohlraumecken des Rahmens.

Ich würde mich mal erkundigen, ob man den Rahmen nicht chemisch in einem Tauchbad entlacken und vor allem entrosten kann. Ich meine dazu im Anzeigenteil der Oldtimer Markt mal was gesehen zu haben.

Dazu muss der Rahmen aber komplett nackig sein. Alle Gummibuchsen müssen raus.

Nachdem der Rahmen nackig ist, würde ich den dann ebenfalls im Tauchbad grundieren (mit einerm Schweißprimer) und ihn wieder in die Werkstatt holen. Dann alle erforderlichen Schweißarbeiten ausführen und in Brantho Korrux duschen.

Gruß
Carsten

PS: Ich habe meine Drohung wahr gemacht. Mein Blog ist unter blechvogel.blogspot.com zu erreichen. Bilder fehlern zur Zeit noch, die werden aber nachgereicht.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Eigentlich eine verzwickte Situation.

Bis auf auf die abgebrochenen Kleinteile ist der Rahmen wahrscheinlich so massiv, dass der in 100 Jahren nicht wegrosten würde.
Vielleicht sollte man diese leicht verbogenen Teile wieder gerade dengeln, aber der Rest dürfte dich überleben =)

Aber da es ja eine komplette (und dazu gehört auch die Optik) Restauration werden soll.... ^^

Viel Erfolg! Ich drücke dir die Daumen, dass der Kahn zumindestens 2009 schon zu 80% schon wieder rollt!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Mir fehlen leider die hellseherischen Fähigkeiten um zu erkennen was du mit deinen Bildern fragen willst, aber ich denke der Rahmen hat seine besten Zeiten hinter sich. O.k., in Afrika fahren sicher noch andere Dinger rum. Aber in D. gibts nun mal dummerweise den TÜV.
Rahmenschweißungen ist was für Leute die eine entsprechende Prüfung abgelegt haben. Ich habe mal gelernt, dass der Stahl von Fzg.-Rahmen vergütet ist. D.h. nach Schweißarbeiten ist er einer bestimmten Wärmebehandlung zu unterziehen um das Gefüge wiederherzustellen. Ein Grund warum Rahmen oft genietet sind.
Mit Kosmetik wirst du hier jedenfalls kein dauerhaftes Ergebnis erzielen. Da musst du Nägel mit Köpfen machen.

Gruss Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Jenson hat gesagt...

Hi Tsu,

endlich gehts an den Rahmen :-)

Habe ich schon schlimmere Rahmen gesehen. Die Rahmen bei nicht selbsttragenden Fahrzeugen sind eigentlich immer recht massiv.

Wichtig ist, dass bei all deinen Arbeiten die Maße weiterhin stimmen. Vielleicht findest du die Sollmaße in deinen Unterlagen zum Vergleich?

Was ich hier auf jeden Fall alles machen würde:
- Buchsen auspressen, ggf. am Ende neue verbauen
- alles rostige Entrosten bis runter zum blanken Metall (sandstrahlen, flexen oder schleifen je nach dem)
- dann gibt es noch die Stellen, wo du nicht so gut hinkommst, deshalb vielleicht mit Rostumwandler und ähnlichem Zeug (POR 15) arbeiten (schau mal im Internet, wie man Tanks innen entrostet, solches Zeug hilft hier bestimmt auch weiter -> http://www.maurer-markus.ch/ford_a/ford_a_restore_2006_06.html)
- jede entrostete Stelle sofort grundieren
- dort wo nach dem entrosten kein Stahl mehr bleibt, musst du dann möglicherweise Schweißen

Am Rahmen gibts neben den Tragenden Teilen (Federaufnahmen, Längsrahmen etc.) evtl. auch nicht tragende Teile (wo z.B. Lampen, Stoßfänger etc. befestigt werden). An den tragenden Teilen muss hier besonders gewissenhaft gearbeitet werden.

Es gibt verschiedene Arten von Rahmen (Leiterrahmen, Zentralrohrrahmen, Gitterrahmen Mischungen etc.). Evtl. sind bei deinem zum Teil Hohlräume vorhanden. Dort würde ich dann noch mit entsprechenden Fetten und Hohlraumversiegelungen versiegeln.

Freu mich auf die kommenden Folgen.

Viele Grüße aus dem schönen Dresden

Jenson

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous CptBlaubaer hat gesagt...

Schweißen am Rahmen ist nicht erlaubt. Das dürfen nur Fachleute und muss von einem Schweißfachingenieur abgenommen werden. Selbst ein Loch hinein bohren ist nicht erlaubt!
Sollte der TÜV-Prüfer mitkriegen, dass du da selber dran "rumgebraten" hast legt er das Fahrzeug still.
Aber ...
Ich würde erstmal sauber machen sandstrahhlen und schauen, ob da überhaupt etwas geschweißt werden muss. Die gerissene Aufnahme muss ersetzte werden (nicht repariert).
Dazu am besten den Rahmen zerlegen. Alle zusammengenieteten Teile darfst du trennen und dann einzeln sandstrahlen. Danach einzeln fertig machen und wieder montieren.
Mich würde es nicht wundern wenn der Rahmen überhaupt keine Schweißarbeiten benötigt!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

warum ist mir bloß so schwummrig in der magengegend???

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Weil du die Risse im Rahmen gezählt hast???
Keine Panik. Was der Cäpt'n schreibt ist Fakt, ich hatte es ja schon angedeutet.
Aaaber: Ich habe schon so manches umgebaute Fahrzeug gesehen, wo auch fleißig am Rahmen geschweißt wurde. Ich denke da nur an andere Motoren die eine entsprechende Aufnahme brauchten, oder Fahrwerksumbauten von Blatt- auf Schraubenfedern. Das geht (oder ging?), auch mit TÜV. Du solltest aber in diesem Fall wirklich einen Fachmann beauftragen und nicht selbst mit bruzzeln anfangen. Und Fachmann heißt hier nicht "das kann ich", sondern "hier ist mein Zertifikat".

Gruß Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Zschopower hat gesagt...

Kopf hoch Peer!

Du hast schon so viele filigrane und komplizierte Teile restauriert, da wird Dich so ein massiver Rahmen doch nicht vom Hocker hauen.
Mit den guten Ratschlägen von etlichen Fachleuten hier wirst Du auch nicht im Regen stehen gelassen.

Ich glaube weiterhin fest daran, dass Du das schaffst und drücke Dir auch beide Daumen!

Peter

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hi!
Bei Schweißarbeiten an KFZ ist nicht zwingend ein geprüfter Schweißer notwendig. Eine Absprache mit dem TÜV bzw. einem Karosserie-Fachbetrieb sollte dir weiterhelfen (da wird dann auch nicht nach bester "Landwirts-Art" gebraten, sondern geschweißt). Stahl ist nicht gleich Stahl, insofern wäre es sinnvoll, herauszufinden, was da für eine Legierung vorliegt.
Den Rahmen würde ich erstmal strahlen lassen und dann innerhalb von einem Tag primern.
Dann kannst du das "Elend" genau betrachten und weitere Schritte überdenken.
Gruß Stefan

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Herrje .... immer diese Halbwahrheiten (Cpt.) um den Rahmen und wer da was darf.

- Natürlich darfst Du ein Loch in Deinen Rahmen bohren, um was zu befestigen oder um Wasser eine Ablaufmöglichkeit zu geben oder, oder, oder

- natürlich darf am Rahmen geschweißt werden. Da muß auch kein Ingenieur sein, der das abnimmt und es wird auch keiner auf die Idee kommen, ein Ultraschall davon zu machen oder das zu röntgen. Die Arbeit sollte jedoch (um Deiner selbst willen) von einem Fachmann mit gültigem Schweißerpass für das verwendete Verfahren durchgeführt werden. Eine Rechnung desjenigen mit Beschreibung der Leistungen wird von jeder Prüfstelle akzeptiert.

Was ich wiederum meiden würde, wie der Teufel das Weihwasser, ist, die genieteten Stellen per se zu zerlegen. Das nachher wieder fachmännisch zusammenzufügen geht fast noch über handelsübliche Schweisserei hinaus. Heißnieten, Kaltnieten, Schraubnieten, ...


cu

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Jenson hat gesagt...

Hallo nochmal,

wie schon mehrfach gesagt, entrosten und grundieren ist wohl erstmal das wichtigste. Danach eine neue Bestandsaufnahme machen und überlegen was noch gemacht werden muss. Weiterführende Arbeiten können dann ja ggf. an einen Fachbetrieb gegeben werden.

Ich hab mir soeben die Bilder nochmal angeschaut und glaube, dass alle tragenden Teile noch ganz gut aussehen. Näheres wird sich nach dem entrosten ergeben. Es ist ja massiver Stahl hier.

Meine Meinung zum Thema Schweißen:
Wenn du an Aufhängungen von den Scheinwerfern oder sowas schweisst, glaub ich kaum, dass da irgendwas passieren kann oder irgendwer was dagegen sagt.

Wichtig sind nur Schweißarbeiten an tragenden Teilen, wo größte Gewissenhaftigkeit bei der Arbeit benötigt wird. Deshalb ist ein Fachbetrieb eine gute Idee (es wäre sehr ärgerlich UND sehr gefährlich, wenn der Rahmen an einer solchen tragenden Stelle später bricht). Auf jeden Fall sollte dich ein Fachbetrieb hier dann beraten wie weitervorzugehen ist.

Nieten abmontieren und neuvernieten würde ich nach Möglichkeit ganz vermeiden.

Viele Grüße

Jens

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

"Nieten abmontieren und neuvernieten würde ich nach Möglichkeit ganz vermeiden."

Oh, das ist doof. Denn jetzt liegt der Rahmen schon in seinen Einzelteilen in der Werkstatt...

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Jenson hat gesagt...

Hi,

dann sei beim Neuvernieten sehr sehr gewissenhaft (ähnlich wie Schweißen im Rahmen).

Ich habe selber nicht so viel Ahnung vom Neuvernieten aber was mir spontan dazu einfällt:
- heb die alten Nietreste auf damit du die selben aus dem selben Material wiederbekommst (oder guck in deinen Unterlagen obs die als Ersatzteil gibt ;-)
- GANZ WICHTIG: Nietverbindungen müssen absolut spielfrei sein
- deshalb werden vom Werk her normalerweise die Löcher erst nach dem Aufeinanderlegen der Bleche gebohrt, damit die Niete komplett spielfrei eingepasst werden kann
- wenn man auf eine Nietverbindung mit nem kleinen Hammer schlägt, kann man hören, ob Spiel vorhanden ist
- die Bleche müssen 100% aufeinanderliegen (keine Luft dazwischen)
- ob dazwischen lackiert werden darf weiß ich nicht (ich glaubs aber nicht dass das gut ist)
- such dir jemanden der das schonmal gemacht hat und dich hier berät ;-)

Viele Grüße
Jenson

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Du solltest es mal so machen:
http://www.youtube.com/watch?v=iCSYFlM7_zQ

hier ist auch ein klasse thread im Bushtaxi forum, Schrauben scheint also auch nicht das Problem zu sein:

http://forum.buschtaxi.org/nieten-am-rahmen-entfernen-und-ersetzen-t21015.html

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

"http://www.youtube.com/watch?v=iCSYFlM7_zQ"

Gaielll!!! Endlich ein Grund mal wieder neues Werkzeug zu kaufen!!!!

;-)

Hammer! Neid.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hallo Tsuppari, schau mal bei Buschtaxi wie es David Schubert mit dem Rahmen macht:www.buschtaxi.de/633.0.html

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Jo, das sieht doch gesund aus!
Wenn du schon alle Teile zerlegt und gestrahlt hast, würde ich sie verzinken lassen. Das Material ist dick genug dafür. Allerdings sollten vorher alle Fehlteile ersetzt, verschweißt etc. sein.
Schrauben statt Nieten ist hier absolut die bessere Variante, da nur Nieten nieten sollte, wer auch wirklich Nieten nieten kann;-)!
Achte bei den Schrauben auf die Güte (keine aus dem Baumarkt) und die entsprechenden Anzugsmomente. Feuerverzinkte Schrauben halten Korossion länger stand als die galvanisch verzinkte Variante.
Gruß Stefan

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

hi, bin erst seit ein paar wochen dabei.
ich finde dieses experiment sehr interessant und habe mir jede seite angeschaut und durchgelesen!
ein kleines problem hatte ich aber dabei:
irgendwie kann ich mir tag 187 nicht angucken...

mfg und weiter so!!!

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________