Montag, 26. September 2011

Tag 251: Flux weitermachen

<< rückwärts   Schnellnavigation   



So.

Dann mal schnell die News.

Bin eigentlich schon aufm Weg ins Bett. Aber ich ziehe das Übel „später ins Bett gehen“ dem Übel „früher Aufstehen“ vor, damit Ihr pünktlich zwischen Brötchen und dampfendem Pott Kaffee Eure wöchentliche Dosis Experiment bekommt.

Ganz so viel gibt es nicht zu berichten. Nur, dass es weiter weitergeht.

Mein Ziel ist es, vor dem nächsten Umzug so viele Teile am Rahmen zu verbauen, wie irgend möglich. Mögen sie noch so klein und unscheinbar sein.

So, wie zum Beispiel dieser Auspuffdämpfer. Davon hatte ich drei Stück in Australien bestellt. Mal sehen, wie viele ich tatsächlich brauche.




Nr. 1 wird gleich rechts hinten angeschraubt – falsch, wie ich wenig später feststelle. Auf dem Photo sitz er oberhalb seiner Passstelle, er gehört aber nach unten. Kein Problem, zwei Muttern, schnell gemacht.




Dann beginnt die Zeitvertrödelei.

Dass diese beiden Teile hier zusammengehören könnten, reime ich mir anhand der Zeichnung aus dem Teilekatalog zusammen.




So dürfte es richtig sein.




Nur wo zum kuckuck gehören die hin? Ich suche den gesamten Rahmen ab und finde keine vorbereiteten Löcher oder Gewinde, wo das Ding hingehören könnte. Es muss meiner Meinung nach zwingend an die Seite gehören, wo der Auspufftopf endet.

Wo ist der überhaupt? Hab ich den etwa beim letzten Umzug vergessen?

Wie dem auch sei. Das Teil passt nirgends.




Vielleicht gehört es an die andere Seite, wo das Auspuffrohr langläuft.

Aber wo sollte es am Auspuffrohr befestigt werden?

Das Rohr hat lediglich die Aufnahme für den Dämpfer, den ich oben gezeigt und erst falsch verbaut hatte.

Ich grabe mich bestimmt eine halbe Stunde durch alte Tagesphotos aber irgendwie habe ich häufig viele schöne Photos vom Aufräumen, Ordnung machen oder sonstwas, aber nicht von den Teilen im zusammengebauten und verbauten Zustand. So langsam frage ich mich, wofür ich überhaupt so viel Zeit mit Photographieren verbringe.

Aber schließlich sollt Ihr ja auch was davon haben.

Auf jeden Fall haben wir mit dem Thema Stoßstangenhalterung wieder mal ein neues Rätsel. Bin gespannt, ob es einer von Euch löst.




Na dann machen wir halt woanders weiter.

Die hinteren Stoßdämpfer. Gute Idee. Schnell acht gleiche Schrauben zusammensuchen.

Und suchen.

Und suchen.

Und suchen.

Ich hatte doch so viele Schrauben dieser Art neu bestellt. Die können doch nicht alle schon verbaut sein.

Sind sie – wie ich später feststelle – aber zum Teil schon. Und zwar an Stellen, wo ich ähnliche Schrauben gleicher Art in der erforderlichen Stückzahl noch vorrätig habe.

Also wird an den Federaufnahmen ein wenig umgeschraubt, damit hinten in exponierter Stelle an den Stoßstangen alle Schrauben wirklich gleich sind.




Diese Art von Arbeit macht unglaublich Spaß. Frische Schrauben, frische Gewinde und die damals erworbenen Ratschenschlüssel.

Rrrt. Rrrrt. Rrrrrt. Rrrrt.

Sitzt.




Kommt, dann gleich noch die Rückleuchten hinterher.




Um die an den Rahmen anzuschrauben müssen sie erst geöffnet werden.




Zum Verbau am Rahmen suche ich mir aus dem Fundus die Schrauben, die original dran gehören. So macht das Spaß.




Beim Auseinanderbauen saßen dort keine originalen Schrauben. Sprich, die insgesamt vier Schrauben, die ich jetzt verbaue, fehlen mir demnächst woanders.

Egal. Ich weiss ja jetzt, nach welchen Schrauben ich dann suchen muss. Und außerdem klappt das mit dem Teilenummern raussuchen mittlerweile ganz gut.




So. Eingebaut.

Jetzt brauche ich nur noch zwei Schrauben, um die Plastikblende wieder draufzuschrauben. Die muss mit vier Schrauben fixiert werden. Bei Lieferung der neuen Leuchten waren diese aber nur an zwei Stellen verschraubt.




Da hier Plastik auf Plastik verschraubt wird, können wir schön ein paar Edelstahlschrauben aus unserem Edelstahlschraubenfundus nehmen, ohne, dass hier irgendwelche Materialien nicht miteinander klar kommen.

Wunderbar.




Na also.




Sieht doch schon ganz manierlich aus, oder?




Dann schrauben wir auch gleich noch den anderen Stoßfänger hintendran.




Ach kommt, die Trittbrettstützen rechts und links machen wir auch gleich noch dran.




Genug für heute. Viel Zeit war nicht und nebenbei mussten die Jungs wieder beaufsichtigt werden. Aber Hauptsache wieder was geschafft.

Ach ja. Schnell noch ein Photo bzgl. Bolzen für den Fahrwerkslieferanten (ja, hätte ich doch mal OME genommen, Steffen) bzgl. Lenkungsdämpfer. Der Bolzen ist am Konus sowohl oben, als auch unten 1mm zu dick. Bin gespannt, ob es den auch richtig gibt, oder ob wir den abdrehen müssen, oder so. Bin dazu gespannt auf Eure Meinung.

Was das Thema Fahrwerk ansonsten angeht denke ich schon fast, dass wir eine Federlage rausnehmen müssen. Habe die Nummer mit dem Spanngurt probiert und leider ist da keine Besserung in Sicht. Das Ding liegt einfach zu hoch.

Ggggrmmmpf!!!



Und dann ham se auch noch unseren Landcruiser Experiment Radiosender von “Motor FM” auf “Flux FM” unbenannt. Da tröstet auch die Sendung namens „Flux Kompensator“ nicht drüber hinweg.

Nun denn. Flux den gelben sprechenden Kasten ausgemacht und ab nach Hause.





Gute Nacht Jungs!

Ach nee. Guten Morgen & eine ereignisreiche Woche!

Wünscht

Euer unermüdlicher und dennoch permanent müder Tsu.

<< rückwärts   Schnellnavigation   


_________________________________________________________



17 Kommentare / Ratschläge

Anonymous Anonym hat gesagt...

mann peer, sollte jetzt wieder sowas wie kontinuität einzug halten ;-)

auch kleine schritte führen zum ziel.

lg
heiko

ps; bist du mit dem bördeln fertig....?

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous christian w. hat gesagt...

schön! man hat den eindruck, du weißt was du da tust und schreibst. warum hat toyota ab werk keine edelstahlschrauben genommen? wie gut das ich golf 2 schraube.

immer weiter machen, langsam ernährt sich das eichhörnchen.

wegen fahrwerk: hoch ist gut! das auto wird doch vom verwendungszweck her sowieso mehr blender als geländewagen, der durch tiefen matsch fährt (zu schade dafür!). von daher passt das schon - natürlich in vebindung mit martialischer technik, nichts was aus dem auto einen ECHTEN blender macht. frei nach dem motto "ich KÖNNTE!". seh ich so.

von umzügen wollen wir nichts hören! wohl aber von der karosse... ;-D

gute woche!
liebe grüße

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonym hat gesagt...

das is doch quatsch mit den materialien edelstahl und stahlblech basst schon wenn du mal schaust wie viele toyos mit edelstahlschrauben überall rumfahren, die sehen aus wie ausm ei gepellt nehm überall edelstahl wos geht und du hast nie wieder stress wenn du mal was abschrauben musst, denn die rosten dir nicht zusammen! und toyota hat sie nciht verbaut weils zu teuer ist aber beim golf 2 sind wohl eher auch keine edelstahlschruaben drin oder?

grüße tommy88

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Frank hat gesagt...

Ich habe bei mir einen kompletten Original-Toyota Auspuff verbaut. Da waren die Halterungen und Gummipuffer schon mit dran. Hatte auch den "Fehler" gemacht die Halterungen zu strahlen und lackieren und auch neue Gummis gekauft.. .

Gruß
Frank

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Jenson hat gesagt...

@thommy88: Edelstahlschrauben sollte man nicht direkt für die Verbindungen von normalen Stahl verwenden, da der Stahl dann schneller korridiert aufgrund des elektrischen Kontaktes beider Metalle. Dann lieber normale Schrauben und überlackieren / versiegeln.
Auch gibt es meines Wissens nach keine Edelstahlschrauben mit hoher Festigkeit, sodass bei tragenden Konstruktionen Edelstahlschrauben von vornherein ausgeschlossen sind...

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous pinguin_freund hat gesagt...

he! ich bin heut morgen zu spät zur arbeit gekommen. war spät dran, musste aber unbedingt noch das update lesen

das mit der kontaktkorrosion stimmt soweit, niemals edelstahl in stahl schrauben. alu ist noch schlimmer. das frisst extrem schnell. auserdem ist edelstahl nicht so elastisch

lg pingu

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonym hat gesagt...

100,6 war und ist eh was für Sch...na lassen wir das.
87,9 StarFM-das Rockt unter die Radios!

Gruß Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous christian w. hat gesagt...

beim golf 2 und vielen anderen vw´s aus der zeit sind in plastikleuchten, vorwiegend den vorderen blinkern, ab werk edelstahlschrauben.

wenn man davon ausgeht, dass es pro auto 2 mark mehr in der produktion kostet, hat vw von 1974 bis 1992 zig millionen mark "investiert".

dass sich das mit stahlblech nicht verträgt wusste ich aber auch nicht. muss ich bei meinen nummernschildbeleuchtungen die neuen edelstahlschrauben wieder aus dem blech der kofferraumklappe rausdrehen? noch war kein wintersalz dran.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous pinguin_freund hat gesagt...

http://de.wikipedia.org/wiki/Passungsrost#Tribooxidation

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonym hat gesagt...

jaja, theoretisch ist das so theoretisch rostet verzinker stahl auch nicht theoretisch hat eine 8.8er schraube eine höhere festigkeit als eine a2-70 theoretisch rostet ein aluminiumauto nicht blablabla, habe schon all diese gegenteile erlebt, verzinkter stahl rostet sobald die zinkschicht ein stückchen abgeplatzt ist oder drunter, 8.8er schrauben dreht man schneller ab als A2-70 zumindest ziemlich oft! ein landrover rostet, und nicht nur der rahmen aus stahl sondern auch die karosse (Alu) und die farbe platzt an den stellen ab. Genauso ist es das edelstahlschrauben die man in stahl schraubt ziemlich lange rostfrei bleiben und ich wette das die verbindung nicht länger hällt wenn man stahl mit stahl kombiniert! bissi sanders mit dran und feierabend und der vorteil bleibt, wenn die verbindung verrostet ist bekommt man sie auseinander ohne was abzureißen, das ist bei stahl/stahl nicht der fall, fressen wird dort gar nichts weil es unterschiedliche materialien sind wenn du edelstahl mit edelstahl ohne fett mit hohem drehmoment verbindes kann dir das dagegen ziemlich schnell passieren. meine erfahrung, wenn ihr meint ihr müsst stahl/stahl nehmen machts halt ich würde es nicht tun wenns nicht sein muss (festigkeit).

grüße tommy

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonym hat gesagt...

um mal wieder zum projekt zurück zu kommen, die auspuffhalterung die du da hinten links anbaum willst, da kommt dieses s-förmige blech auf die rechte seite an die runde rahmentraverse!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonym hat gesagt...

http://de.wikipedia.org/wiki/Kontaktkorrosion#Kontaktkorrosion

Das wäre wohl der passende Link zum besprochenen Problem oben.

Gruß

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Klaus hat gesagt...

Und wieder das Ungeheuer der Kontaktkorrosion. Und immer wieder theoretische Links usw. usf.
In der Praxis halten diese Schrauben. Selbst an Turboladern halten Edelstahlschrauben obwohl sie ja nicht warmfest sind. Der Grund ist einfach: Theorie und Praxis. Lasst halt die Edelstahlschraube oberflaechlich ein wenig korrodieren. Aber sie geht trotzdem noch raus. Wohingegen die Stahlschraube das genauso macht, sich aber festrostet. Ich nehme seit Jahren nur Edelstahl her und habe nie Probleme mit irgendwelcher magischer Korrosion - in jedem Fall nicht mehr als mit Stahlschrauben.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonym hat gesagt...

Korrosion hin, Praxis her; es gibt Normen, und es gibt Vorschriften. Ist für ein Bauteil 8.8 vorgeschrieben erfüllt eine A2-70 diese eben nicht, zumindest nicht auf dem Papier. Und deshalb kann der böse TÜV-Onkel dich vom Hof jagen, wenn er es denn mitbekommt. Von einem Unfall wollen wir mal gar nicht erst reden. Also schraub meinetwegen deine Bleche oder sonstwas mit Edelstahlschrauben an, am Rahmen oder Fahrwerk haben die nichts zu suchen. Hier sind manchmal sogar 10.9 oder gar 12.9 vorgesehen. Ende.

Gruß Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous EightRocks hat gesagt...

Hallo Peer.

Jetzt hab ich mich seit Montag jeden Abend und Morgen durch dein Projekt gewühlt, solange bis mir entweder die Augen zufielen oder mein Taxi vor dem Hotel stand.
Meinen absoluten Respekt hast du auf jeden Fall sicher. Aus dem Nichts hast du dir eine Menge Fachwissen angeeignet und eine beachtliche Werkstatt aufgebaut.
Dass du zusätzlich noch ein ordentliches Talent daz hast interessant zu schreiben macht diese Homepage zu einem Goldstück im Internet.
Ich werde mit Spannung dein Projekt verfolgen und wenn ich kann, als gelernter Mechatroniker im Maschinenbau vielleicht auch den einen oder anderen Tipp beisteuern.

Gruß von einem Krefelder, der grade beruflich in Buenos Aires hockt.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Blogger Tsuppari hat gesagt...

@ den Krefelder in Buenos Aires

na da hast Du mir aber ein schönes Geschenk zum Wiedervereinigungswochenende gemacht.

Deine Zeilen gehen runter wie kaltgepresstes Olivenöl einer kleinen Familienmanufaktur auf Sizilien.

Ich bin mir immer gar nicht so sicher, ob die "Members of Landcruiser Experiment" nur durch die Photos durchscrollen bzw. wie viele von Euch sich die Mühe machen, sich durch meine mit Komma- und Rechtschreibfehlern gespickten Mann'schen Mammutbandwurmschachtelsätze durchzukämpfen.

Und dann vom anderen Ende der Welt 250 Tage dieser Endlosstrapaze Landcruiser Experiment zu arbeiten verdient den höchsten Respekt. Aber von einem Krefelder hätte ich das als quasi Krefelder (11 Jahre Krefeld) auch nicht anders erwartet... ;-)

Dass Du mein "Schreibtalent" lobst straft meine diversen (Krefelder)Deutschlehrer nachträglich Lügen. Die hatten meine Ergüsse stets mit ausreichend (minus), mangelhaft und auch schon mal mit ungenügend bewertet. Aber vielleicht ging es denen ja auch mehr um Rechtschreibung und Kommasetzung...

Besonders rührt mich die Bezeichnung "Goldstück im Internet". Das jagt mir ja direkt Schauder über den Rücken.

Was dann erst, wenn die Karre mal fertig ist und wir die Dokumentation bis zum Ende durchhalten. Dann dürfte das Landcruiser Experiment wohl das umfangreichste interaktive Internet Schrauberepos überhaupt sein. ;-) Und mal sehen, wie es dann weiter geht. So wie Nietzsche wohl schon mal sagte: Alles werdende wird belächelt - alles fertige bestaunt.

Aber bis das soweit ist haben wir hier noch eine ganz schöne Berg- und Talfahrt vor uns.

Dein Beitrag zeigt mir aber auch, wie sich die Kreise hier und da immer mal wieder schließen. Denn neben 11 Jahren in Krefeld habe ich ein Jahr an deinem jetzigen Standort in Bueonos Aires verbracht. Leider war ich damals erst vier, sodass sich meine Erinnerungsfetzen beschränken auf: Gauchos, Lamas, verlassende Ureinwohnerdörfer in der Pampa, Urwald mit Lianen, Piranhaverseuchte Gewässer, spanisch synchronisierte Marvel-Zeichentrickadaptationen, Cola aus kleinen Glasflaschen mit Disney-Knibbelildern im Kronkorken und jede Menge Steak.

Letzeres wirst auch Du sicherlich hin und wieder genießen. Bestell mir doch bitte heute abend ein ordentliches Stück Asado mit. Schön blutig. ;-)

Würde mich freuen, wenn Du hier mit am Ball bleibst und die Empfehlung für das Experiment bei Deinen Schrauberaffinen Kollegen und Kumpels streust. Je mehr Fachkompetenz wir hier an Bord bekommen, desto runder die ganze Sache.

Gerade die Diskussionenn der letzten Woche haben wieder einmal gezeigt, dass es nicht immer den perfekten Weg gibt und mehrere Richtungen richtig sind, wenn auch jede Richtung mit ihren spzifischen Nachteilen einher geht.

So langsam glaube ich, dass es den peerfekten Weg gar nicht überall gibt und nur unsere Umwelt, Erziehung, Gesellschaft, was auch immer uns versucht davon zu überzeugen, dass es den EINEN perfekten Weg gibt. Die Diskussionen hier im Experiment decken das wunderbar auf und ich denke, es ist auch gut, dass jeder seine Meinung hier kund tun und wir uns gemeinsam dem optimalen Weg nähern können.

Besonders klasse finde ich, dass der Ton untereinander hier nur selten ins unsachliche abdriftet. Das halte ich für ein wesentliches Merkmal hier im Experiment. Ich finde es immer wieder furtchtbar, wie Leute sich in Internetforen unter dem Deckmantel der Anonymität regelrecht zerfleischen. Muss doch nicht sein. Aber da haben wir hier schon die richtige Truppe zusammen, damit das hier nicht so wird.

So. Die nächste Experiment Degustation gibt es morgen früh. Wie immer am Tag nach dem Feiertag. Ich mache mich jetzt zum Wiedervereinigungstag mit meiner Family und insbesondere mit meinen beiden kleinen männlichen genetischen Wiedervereinigungssubjekten auf den Weg ins Grüne.

Macht auch was schönes, so lange das Wetter es noch hergibt.

Best Grüße aus der Schreibwerkstatt

Tsuppari

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous EightRocks hat gesagt...

Ein guter Schreibstil hat ja nicht unbedingt etwas mit Rechtschreibung zu tun.

Das du mal ein Jahr in Buenos Aires warst erwähntest du mal bei einem der Kochtage, deshalb musste ich auf diese Parallele einfach noch anspielen.....wenn das mit dem Krefelder schon nicht genug war.

Während ich auf mein Asado warte....mal gucken ob's nen guter Tipp ist, hab ich noch schnell den Fortschritt von heute gelesen und deinen Link noch in zwei Suzuki-Foren geteilt.

So langsam bekomm ich wieder Lust meinen Blog www.eightrocks.de weiter zuführen...den hab ich was schleifen lassen.
Evtl. schaffe ich es Ende November mal wieder nach Berlin und vielleicht kann ich mir dein Mammutprojekt dann mal Live angucken

Gruß
EightRocks

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________