Montag, 8. September 2014

Tage 266 bis 322 im Schnelldurchlauf

Einen wunderschönen Montagmorgen allerseits.

Ewig und drei Tage habe ich jetzt herumgegrübelt, wie ich hier den richtigen neuen Anfang finde, ohne die ganzen Aktivitäten der letzten drei Jahre in allen Details auszubreiteten und diverse parallele und miteinander verwobene Erzählstränge aufzumachen, bis wir dann irgendwann mal wieder zum eigentlichen Thema zurückfinden. Aber andererseits möchte ich das ganze Zeug nicht unter den Tisch fallen lassen, weil es ja doch irgendwie dazugehört. Tut es zumindest für mich, denn das was ich jetzt tun kann habe ich dem Experiment - und in großen Teilen auch Euch zu verdanken.

Aber auch wenn die ganzen Aktivitäten der letzten drei Jahre letztlich durch das Experiment (und den dafür angeschafften Werkzeugpark) getriggert waren, haben sie letztlich nix mit der Karre zu tun. Dennoch waren sie mein Trainingslager für das, was jetzt konkret mit dem Wandabbruch der Werkstatt und dem Wände ziehen, Strom verlegen etc. auf uns zu kommt.

Und auch das viele Ausmessen, nachjustieren, Material beschaffen, Werkzeuge besser kennen- und handhaben lernen, herumgrübeln, Dinge durchhalten, und durchziehen war letztlich die Probe für den weiteren Verlauf des Experiments.
Und letztlich nicht zu vergessen war es gut, einen Moment (drei Jahre, 56 Arbeitstage) mal was anderes zu machen, als die Werkstatt aufzuräumen und am Auto herumzubasteln. Vor allem, wenn man in einer Gemütsverfassung ist, in der man sich am wohlsten fühlt, wenn man beschäftigt ist und an nichts denken muss.

Und wenn es das Experiment nicht gäbe, wäre ich gar nicht auf die Idee gekommen, und gar nicht in der Lage gewesen, das alles zu tun. Also hängt es doch mit dem Experiment zusammen und muss hier irgendwie abgehandelt werden.
Um Euch jetzt aber nicht 56 Wochen lang mit diversen Holz-, Grabe und sonstigen Bauarbeiten zu langweilen wird jetzt hier die Lücke schnell gefüllt, damit es zügig weiter gehen kann.

Los geht's! Bringen wir's hinter uns.



Euch eine schöne Woche und seid schön fleißig!

Der Tsu


_________________________________________________________



14 Kommentare / Ratschläge

Anonymous Nasi hat gesagt...

Peer, alles gut.
Du machst alles richtig, unkonventinell aber gut :-) Weiter so. Beide Daumen hoch.

Es grüße aus der edelschmiede
Nasi

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Krischi hat gesagt...

Tsu,

weiter, immer weiter so. Dieses Experiment ist quasi schon ein Teil von dir, ablegen kannst du es nicht mehr.
Du machst das gut und kannst dir für deine Energie vieler Bewunderer sicher sein!

Viele Grüße aus Berlin,
Krischi

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonym hat gesagt...

aus alt mach neu. toll!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonym hat gesagt...

der Song ist ja der Hammer! wo hast Du den her?

Weiter machen!

Jakob

<$BlogCommentDateTime $>

 
Blogger Tsuppari hat gesagt...

Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Blogger Tsuppari hat gesagt...

Danke Danke, Jakob, Anonym, Krischi und Nasi,

was Du da in Deiner "Edelschmiede" so treibst, Nasi, würde mich ja schon auch interessieren...

Und Krischi: Ein bisschen täuscht der Zusammenschnitt. Ich habe die Fotos an 56 Tagen gemacht, hab extra nachgeschaut. Drei Jahre und 56 Tage, dann hab auch ich nur jede dritte Woche was gemacht. Kann also leicht nachgemacht werden. Ich lunger auch hin und wieder mal faul rum.

@Anonym "aus alt mach neu" stimmt nicht ganz. Hab zwar schon viel übergebliebenes Bauholz und Palettenreste verwendet, aber hin und wieder muss ich schon zum Holzhandel. Aber da hole ich dann immer olles Schalholz, was sehr günstig ist und nach Bearbeitung trotzdem vernünftig aussieht - und hält.

Zum Glück ist die Infrastruktur hier draußen was Baustoffe (Holz, Zement, Steine etc.) angeht echt bombe. Liegt alles näher als der nächste Baumarkt.

Und fürs Werkzeuge kaufen gibt es ja dieses Internetz.

Den Song habe ich hier her:

http://freemusicarchive.org/search/?sort=artist_name&d=1&page=&quicksearch=mess+post+party+morning

Ist ein "freier" Song, darf also für solche Sachen benutzt und verbreitet werden.

So. Weitermachen.
Tsu

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Jan hat gesagt...

Moin!

Da Du die zwei Fragen ja bisher noch nicht beantwortet hast könnte ich natürlich davon ausgehen, dass Du sie einfach nicht beantworten willst .. andererseits hast Du an anderer Stelle geschrieben, dass das Fragen-Beantworten nach und nach kommen würde...


also versuche ich es einfach noch mal .. diese beiden Fragen hatte ich, nachdem ich Tag 263 Aus der Asche gelesen hatte.

1. Womit hast Du Dich selbständig gemacht? wie heißt Deine Firma?

2. (Falls Du diese sehr private Frage beantworten magst).
"Alle zwei Wochen führen meine Jungs und ich hier einen reinen Männerhaushalt "
d.h. sie sind zwei Wochen bei Dir und dann wieder zwei Wochen bei Mutti?

Grüße
Jan

<$BlogCommentDateTime $>

 
Blogger Matthias hat gesagt...

Super!
Ich fende es affengeil,wie Du das alles durchziehst.
Viel Erfolg weiterhin,ich beobachte dich ganz genau.

Gruß Matthias

<$BlogCommentDateTime $>

 
Blogger Tsuppari hat gesagt...

Jau Jan,

sorry für's Warten.

Also. Meine "Firma" heißt "docforce". Ich helfe größeren Firmen dabei, innerhalb des Personalwesens ihre ganzen Vorlagen für Arbeitsverträge, Zeugnisse, Korrespondenzen, Formulare etc. aufzuräumen und Prozesse rund ums Schreiben und Ablegen zu verbessern.

In der Regel entsteht über die Jahre in Firmen über 500 Mitarbeitern ein ziemlicher Wildwuchs an Word-Vorlagen, um diese Dokumente nach innerbetrieblichen und gesetzlichen Regelungen korrekt und in menschenwürdiger Sprachlichkeit zu erstellen und zu versenden. Zum "Füllen" solcher Word-Vorlagen müssen die Leute vor Ort dann immer zwischen Systemen wie Word und bspw. SAP springen, um die relevanten Informationen (Anschriften, Daten, Beträge, Einsatzorte, Qualifikationen etc.) im System zusammenzuklauben, um sie dann via Copy&Paste ins Word zu schreiben. Oder es werden abstruse Excel-Molloche für die Erstellung von Serienbriefen gebaut. Die ganzen Vorlagen immer aktuell und korrekt zu halten ist auch immer eine Sysyphos-Arbeit, weil zwar Vorlagen in der Regel zentral auf einem Server liegen aber sich die Leute alle gerne ihre "Favoriten" in Kopie auf die eigene Platte legen - und von den zentralen Änderungen dann nicht immer was mitkriegen. So dreht man sich dort permanent im Kreis und erreicht halt nie einen Idealzustand.

Wenn die Firmen dann irgendwann komplett den Überblick verloren haben oder Gefahr laufen, dass sie rechtliche Probleme kriegen, oder eine neue Word-Version (in der dann die ganzen Makros nicht mehr funktionieren), oder einfach mal Ordnung haben wollen, dann kommen die zu mir und ich helfe denen, sich neu zu sortieren oder dabei, sich eine Software zuzulegen, die so etwas professionell und nachhaltig tut.

Der Firmenname leitet sich ab von "doc" wie "Dokument oder Doktor" und "force" wie in "Workforce" -> also Personal eines Unterhehmens oder wie in "Delta Force" weil schnelle Einsatztruppe. Und so arbeite ich da auch in der Regel. Kein langes Herumeiern oder Rumlabern oder großes akademisches Drumherum produzieren, sondern rein - aufräumen - raus. Und das klappt bislang auch ganz gut - und macht doch auch recht viel Spaß.

So habe ich eigentlich das Hobby (Aufräumen) zum Beruf gemacht. ;-) Das gute ist, dass ich viel "Remote" also von zu Hause bei den Kunden arbeiten kann, sodass ich, kommen wir zur Frage 2, im glücklichen Umstand bin, dass die Jungs immer eine Woche komplett bei mir sind und dann komplett bei ihrer Mama. Die Woche, in der die Jungs hier sind ziehe ich mein Pensum durch, während sie in Schule und Kita sind (oder Nachts). Die andere Woche nutze ich für externe Kundentermine.

Hoffe, ich konnte Dir Deine Fragen endlich beantworten und sorry nochmal für die Wartezeit!

Beste Grüße
Tsuppari

<$BlogCommentDateTime $>

 
Blogger Roger hat gesagt...

Ich kann es mir ja nicht anders vorstellen, als das mittlerweile auch viele "Abonenten" des "Experiments" nichts mit FJ oder BJ zu tun haben.
Sehr schön! Denn nur, weil ich (einen restaurierungsbedürftigen) Landcruiser besitze,
mag ich an diesem "Blog" nicht vordergründig die technischen Details (rund ums Auto), sondern vielmehr, das es hier doch sehr "menschelt".
Und zwar von Peer als auch von diversen Lesern.
Für mich ist klar: Experiment = Leben (oder andersrum). Das hat schon so mancher begriffen.
Der Landcruiser hat (zum Glück) seine abgeschiedene Priorität, da vieles im Leben natürlich wichtiger ist.
Das ist bei Peer so, bei mir, und wahrscheinlich bei hundert anderen.
Und doch freuen wir uns alle (in Gemeinschaft oder sehr einsam...), wenn es möglich ist diesen Traum der Restauration zu vollenden bzw. auszuleben.
Autoschrauber sind erstmal auch 'Menschen'!
Tsu ist sicherlich emotional und manchmal tut er mir leid, ob der Entscheidung, Fragen beantworten zu "sollen".
Es ist ja schon fast ein Fluch eines Promis, wie öffentlich penetrant er nach persönlichen Dingen gefragt wird.
Da ist meine Grenze schon lange überschritten, zumindest bei "Fremden", aber wahrscheinlich bin ich da einfach nicht Internet-Locker oder wie immer man das nennen kann.
Wenn es eine Möglichkeit ist, anderen 'Mitstreitern' zu zeigen, wie geil das Leben ist, und mit welchen Erkenntnissen dieses EINE LEBEN zu meistern und zu geniessen ist,
macht Tsu sicherlich alles richtig.

Ich kürze mal ab und sage ebenfalls: WEITER SO!
- Roger

PS: und bitte erspare Dir ein 'Sorry für Wartezeit'

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Jan hat gesagt...

Danke für Deine ausführliche Antwort!


Grüße
Jan

<$BlogCommentDateTime $>

 
Blogger Roger hat gesagt...

Hi Jan!
Das war nicht persönlich gegen Dich.
(Aber mindestens eine Antwort hättest Du Dir auch "ergoogeln" können, ohne dreimal nach zu fragen).
War halt nur mein Eindruck, das ich
da irgendwo so eine 'Grenze' überschritten fühlte.
Vielleicht irrte ich mich ja auch einfach.
Wenn: Auch Sorry!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonym hat gesagt...

hallo peer,

cooler zusammenschnitt, wenn du mal langeweile hast, .........mein läppi müßte auch mal aufgeräumt werden.....;-)
bist du jetzt aktuell oder steht die wand schon und wir sehen es erst in 3 wochen?

lg
heiko

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonym hat gesagt...

Hi Peer,

Hut ab vor Leuten wie dir!
Super Zusammmenfassung der letzten Aktivitäten. Sind in dem Zusammenschnitt auch Nostaliegbilder von dir?

Mal eine Frage. Es geht mir um deinen Schreibtisch. Ist die Platte (Tischlerplatte?) lackiert worden oder war die schon Beschichtet. Wenn ja mit was? Hast du Umleimner verbaut?

Danke schon mal und bis dann mal.
Gruß Ulf aus Friedberg/Hess

P.S.: Der Gewinner eines Festplattenresievers.

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________