Dienstag, 11. Dezember 2007

Tag 129, Frage 3:

<< rückwärts   Fragen-Schnellnavigation   vorwärts >>



Wenn ich die Schweißpunkte plan geschliffen und mit Silikonentferner gereinigt habe, kann ich doch einfach über die ganze Kiste noch mal mit Füller drüber und fertig, oder? Oder verzinkt oder versprachtelt man so was dann auch noch?

Wie funktioniert das überhaupt mit dem Spachteln und Verzinken?


_________________________________________________________



3 Kommentare / Ratschläge

Anonymous Anonymous hat gesagt...

Du meinst sicher verzinnen?
Das wäre an der Stelle wohl doch übertrieben. Schleifen und dann grundieren/lackieren. Stell dir später eine Optima-Batterie rein (um mal einen neuen Begriff in den Raum zu werfen), dann hast du auch keine Probleme mehr mit Batteriesäure.

Gruß Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous  hat gesagt...

Hm, also da irgendwas zu spachteln oder verzinnen wäre richtig verzettelt;)
Die Schleifnaht schön schleifen, entfetten, lackieren.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hallo,
das Verzinnen ist schon eine Kunst für sich. Das größte Problem ist dabei, daß man mit Lötwasser/Säure arbeitet. Und wenn die nach dem verzinnen nicht wirklich und absolut zu 100% aus allen Ritzen, Nähten, Poren entfernt wird ist neuer und dazu superschneller Rost garantiert!
Was ganz gut und einfach in der Anwendung ist, ist Zinkgrundierung mit möglicht hohem Zinkanteil(steht auf der Dose)und sollte von einem Markenhersteller sein.
Spachtel bringt in so einer Ecke eigentlich nicht, außer vieeeel Arbeit. Würde ich von abraten. Sauber verschleifen reicht aus.
Gruß Jürgen

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________