Montag, 14. Januar 2008

Tag 133, Frage 1:

<< rückwärts   Fragen-Schnellnavigation   vorwärts >>



Wie ist das denn nun mit den Reifen?

Wofür stehen die jeweiligen Nummerierungen? Worin unterscheiden sich die Rad-Typen?

30 x 10,5 R15
255 …
7,5 R 16

Wer soll da den Überblick behalten?

Labels:


_________________________________________________________



9 Kommentare / Ratschläge

Anonymous Robert hat gesagt...

Hallo Peer,

schau mal hier, dort findest du alles über Reifen
http://www.cobra-roadster.com/ac427de/public/tires/Vintage_tyres_supplies.pdf

Gruß vom Niederrhein

Robert

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Matthias hat gesagt...

Hi,

miss mal den Durchmesser-Unterschied der beiden Felgen nach.
Müßten genau 25,4 mm sein. Und da sollte es dem Amerika-erfahrenen Restaurator schon dämmern ;) ;)

Dann noch den Durchmesser der beiden Felgen als ganzes gemessen und jeweils durch 25,4 teilen, dann sollten sich die !15" und die "16" von selbst erklären :)

Gruß
Matthias

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous CptBlaubaer hat gesagt...

Moin,
die Reifen bezeichnungen sind leider nicht einheitlich.
15 bzw 16 steht für den Felgendurchmesser in Zoll. Das R steht für Radialreifen (ddas hat was mit dem Aufbau der Reifenkarkesse zu tun - quasi sein Innenleben).
die 10,5 sind tatsächlich die Breite des Reifens in Zoll(Amerikanische Schreibweise)
Die typische deutsche schreibweise 235/85 R16 zB ist ein Radialreifen mit 16 Zoll Felge, mit einer Breite von 235 mm und einem Verhältnis von Höhe zu Breite von 85%.
Weitere Kürzel stehen für Loadindex(die Zahl) und Speedindex (der Buschstabe)
750 R16 ist ein typisches Reifenformat für Landcruiser und Landrover besonders für Sand- und Schotterreifen. Wers lieber etwas breiter mag aber immer noch eher hoch 235/85 R16 (ist auch eine gute Dimension für Winterreifen) oder noch etwas kräftiger 155/85 R16 (gibts in allen nötigen Profilen)
die */85 Reifen haben einen Sehr hoen Gummianteil das heißt sie sind das Gegenteil von Niederquerschitt. Damit sind sie sehr Flexibel und tragen schon einiges zur Federung mit bei.
Wer lieber ganz breites mag der sucht sich was wie 31 x 12 oder 12,5 oder ne nummer größer 32 x *
ich glaub größere gehen ohne Fahrwerksänderung nicht drauf.
Aber das weiß vielleicht jemand anderes genauer. ich denke 235/85 oder 255/85 ist genau die richtige Sohle für den J4

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Servus!

Zum Vergleich der Reifengrößen gibt es hier einen schönen Rechner:
http://www.4x4styling.com/felgen-reifen/berechnung.php
So kann man auch andere Größen mit ähnlichem Umfang finden und vergleichen.
Geländereifen findest du beispielsweise bei http://www.offroadreifen.com/
Wenn du deine Wunschkandidaten gefunden hast, kannst du auch mal bei Ebay nach ihnen suchen, dort sind sie manchmal ein ganzes Stück billiger. Man sollte nur drauf achten dass man keine "alten" Reifen (Produktionsdatum DOT) kauft aber für neue bezahlt.

Servus

Benito

PS: Der Newsletter hat seit heute auch einen nicht-HTML Inhalt!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Hier gibts auch nochmal ein Größenvergleich, mit Rechenanleitung.

http://buschtaxi.net/de/05umbau/reifen/reifengroessen.html

Benito

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Moin,

Reifen:

Es werden verschiedene Reifenbezeichnungen verwendet.

Alt: 7.50 R 16.
7.50 bezeichnet die Reifenbreite in Zoll.
R bedeutet Radialreifen. Steht anstelle des R ein – handelt es sich um einen Diagonalreifen.
Die 16 bezeichnet den Durchmesser der Felge in Zoll.
Die Reifenhöhe wird hier nicht angegeben, sie beträgt standardmäßig 85% der Reifenbreite.

Neu: 235/80 R 16.
235 ist die Reifenbreite in mm
Die Zahl hinter dem / gibt die Höhe des Reifens in Prozent der Reifenbreite an. Fehlt diese Angabe sind es auch hier 85%. Der Rest wie oben.

Amerikanisch Neu: 31x10,5x15
31 gibt den Außendurchmesser des Reifens in Zoll an.
10,5 gibt die Reifenbreite in Zoll an.
15 ist der Durchmesser der Felge in Zoll.

Der Lastindex gibt in einer verschlüsselten Zahl die Tragfähigkeit des Reifens an. Dafür gibt’s Tabellen, z.B. bei Mayerosch. www.offroadreifen.com
In den Fahrzeugpapieren findest du die zulässigen Achslasten. Die zwei Reifen einer Achse müssen zusammen mindestens die Tragfähigkeit haben die der Achslast entspricht.

Geschwindigkeitsindex gibt verschlüsselt in einem Buchstaben die maximale Geschwindigkeit an, für die der Reifen zugelassen ist.

Reifenbauart:

Die Karkassen von Reifen bestehen aus einzelnen Lagen Cord, zum Teil verstärkt durch Stahlgewebe. Die Anordnung der einzelnen Lagen bestimmt die Bauart. Beim Radialreifen liegen die Lagen in Richtung des Radius des Reifens, beim Diagonalreifen diagonal zum Radius. Jede Bauart hat ihre Eigenschaften, Radialreifen sind auf jeden Fall komfortabler.

Für Felgen gibt’s dann auch wieder reichlich Angaben, die man gelegentlich erläutern könnte.
Erst mal nur soviel, dass nicht jeder Reifen auf jeder Felge gefahren werden darf. Der Reifenhändler deines Vertrauens hat da aber Tabellen für.

Gruß Steffen

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous CptBlaubaer hat gesagt...

@ Steffen: :-)

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

@cäptn:

Hab ich doch schön wiederholt, nech? ;-)

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

@alle: so lüftet sich der schleier des unbekannten über dem thema reifen.

krass, wie man auch hier wieder in die tiefe gehen kann. werde mit euren links demnächst noch ne neue reifenkathegorie bei der linksammlung aufmachen.

das wird ja echt immer cooler hier!

bis später!

tsu

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________