Montag, 19. Mai 2008

Tag 151, Frage 1:

<< rückwärts   Fragen-Schnellnavigation   vorwärts >>



Hab ich das richtig in Erinnerung, dass ich, wenn die Zange denn dann fertig ist, sie mit Bremsflüssigkeit flute und dann Eingang und Ausgang verschließe, indem ich Bremsleitungsstücke mit aufschraube, deren Enden ich abbiege???


_________________________________________________________



7 Kommentare / Ratschläge

Anonymous ThinkPad hat gesagt...

Was fuer ein Ausgang? ;)

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous naifab hat gesagt...

Ausgang = Entlüftung!

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

da, wo der Entlüftungsnippel sitzt.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous naifab hat gesagt...

Zeitgleich... :-)

Da fällt mir ein, Tsu, ich wollte Dir immer mal die Bilder vom zerlegten 140er zusenden (Einbau einer Klimaanlage). Das mache ich die Tage, versprochen.

Gruß aus Charlottenburg
Fabian

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Matthias hat gesagt...

Wenn innen alles gut mit Bremsenmontagepaste beschmiert ist, braucht man sie nicht zu füllen (denn das dient dem Korrosionsschutz). Ein- und Ausgänge trotzdem verschliessen, damit kein Dreck reinkommt.

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Tsuppari hat gesagt...

ja super. dann kann auch die bremsflüssigkeit vorerst nicht altern...

<$BlogCommentDateTime $>

 
Anonymous Anonymous hat gesagt...

Nur ein Wort zu den Bremskolben: Die Dichtringe haben ein 4-eckiges Profil und dichten nur durch die Bewegung des Kolbens im Zyl. nach vorne, an der Kante ab. Umgekehrt stellt übrigens auch nur dieses "Verkantemoment" der Dichtringe den Kolben beim entlasten der Bremse zurück. Rostnaben und riefen im Kolben (innerhalb des Arbeitsweges) sind ein K.O. Kriterium.

<$BlogCommentDateTime $>

 

Kommentar posten

<< Home

Zum Seitenanfang / Das Experiment jetzt weiterempfehlen!

Flattr this

___________________________